Guild Wars: Factions - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Guild Wars: Factions (Rollenspiel) von NCSoft
Guild Wars: Factions
Online-Rollenspiel
Entwickler: ArenaNet
Publisher: NCSoft
Release:
28.04.2006
Spielinfo Bilder Videos
Denkt man an Online-Rollenspiele, denkt man fast automatisch an World of Warcraft. Vergessen sind Wegbereiter wie EverQuest, Ultima Online etc. Ein Titel jedoch hat sich parallel zum WoW-Phänomen seine Fangemeinde gesichert: Guild Wars. Ein Jahr ist vergangen und mit Guild Wars Factions lagert das nächste Kapitel der Gildenkrieg-Saga vor den Toren.

Kampf gegen Windmühlen?

Im Lauf des letzten Jahres haben viele Online-Rollenspiele versucht, mit einem Sturm das schier allmächtige WoW vom Platz an der Sonne zu pusten. Doch in den seltensten Fällen ist mehr dabei raus gekommen als ein laues Lüftchen. Nur ein Spiel konnte der Geldkuh aus dem Hause Blizzard einigermaßen Paroli bieten: Guild Wars.

Der Ritualist (hier natürlich in der weiblichen Form) ist eine der zwei neuen Klassen in Factions.
Mit einem erfrischend anderen Bezahlkonzept (ohne monatliche Gebühren), einer prachtvollen Kulisse sowie einer gelungenen Mischung aus PvE (Player vs. Environment, Spieler gegen Monster) und PvP (Player vs. Player, Spieler gegen Spieler) konnten sich die Gildenkriege einen Stammplatz in den Herzen der Online-Rollenspieler sichern.
Und nun steht das Add-On, pardon: die Fortsetzung, nein, Entschuldigung: die neue, vollkommen eigenständig spielbare Kampagne Factions an.

Gleiche Rezeptur, neue Zutaten

Am grundlegenden Prinzip hat sich natürlich auch bei Factions nichts geändert, weswegen wir hier auf den Test der Original-Kampagne (mittlerweile mit Prophecies untertitelt) verweisen: Spielerisch irgendwo zwischen Diablo und World of Warcraft angesiedelt, findet sich eine ausgewogene Mischung aus reinen Duellen von Spielern gegen Spielern sowie gut erzählten Rollenspiel-Missionen, die ihr sowohl mit einer menschlichen Gruppe als auch solo unterstützt von KI-Mitstreitern angehen könnt.
Die Welt, die ihr dabei durchstreift, ist nach wie vor in persistente Zonen und instanzierte Bereiche aufgeteilt. In den Städten (persistent) habt ihr die Möglichkeit, mit menschlichen Mitspielern Kontakt aufzunehmen und Recken für eure Gruppe zu finden (wahlweise auch CPU-gesteuert), bevor es wieder in die Instanz geht, in der ihr und eure Gruppe ohne störende Einflüsse durch andere Spieler die Geschichte verfolgen könnt.

So weit, so gut, so Guild Wars wie gehabt. Aber wie es sich für eine Erweiterung (egal ob eigenständig oder nicht) gehört, gibt es haufenweise neue Inhalte: Vollkommen losgelöst vom ursprünglichen Spielgebiet Tyria habt ihr mit dem deutlich an fernöstlicher Architektur und Bevölkerung angelehnten Kontinent Cantha eine frische Spielwiese, die es zu erkunden gilt. Dank der ohnehin schon prächtigen, aber für Factions auf Hochglanz polierten und mit frischen Effekten versehenen Kulisse gibt es selbst für verwöhnte Online-Rollenspieler einiges zu sehen. Besonders das versteinert-gerfrorene Jade-Meer hat es mir angetan und ich habe mich ertappt, wie ich mit meiner Figur einfach nur da stand und die ruhige, teilweise meditative Atmosphäre aufsog, die auch durch den famosen Soundtrack von Jeremy Soule (Oblivion) gebildet wird.

Die Kämpfe in Guild Wars Factions sind gleichermaßen actionlastig wie taktisch fordernd.
Zwei neue Klassen


Doch natürlich ist nicht nur das Drumherum neu. Mit dem Assassinen und dem Ritualisten stehen zwei neue Klassen zur Verfügung. Wie? Nur zwei neue Klassen? Hört sich nach wenig an, doch wenn man bedenkt, dass jede Figur eine Primär- und eine Sekundärklasse haben kann, stehen einem insgesamt 56 verschiedene Kombinationen zur Verfügung.
Die zwei neuen Klassen haben sich nach ausgiebigem Spiel als genauso durchdacht erwiesen wie die sechs bisherigen und stellen unterschiedliche Anforderungen an euch: Der Meuchelmörder spielt sich ähnlich wie der Krieger, hat aber u.a. Teleportation und extrem tödliche Kombos parat. Daher ist der mit Dualklingen ausgerüstete Todesspezialist eine gern gesehene Unterstützung an der Front.

       

Kommentare

Peronia schrieb am
Also das Game is der Hammer, bald hab ich alle 3 Teile!
Den 2. und 3. hab ich schon, den 1. bei Ebay bestellt...
Und im Gegensatz zu WOW ist es kostenlos und hat eine viel schönere Grafik, ich hab das zwar net gezockt, da zu teuer, aber Bilder gesehen davon das is ja uralt XD
@all die sich damit beleidigt fühlen: Braucht net zu antworten. les ich eh nich^^, da ich hier nur 1 Beitrag schreib...
Aber auch die Story is echt voll geil, find ich, ich hab 3GWF, 1GWNF, 1GW Char(s).
Und wer ment WOW sei besser, der kann sich einen runden Keks kaufen und die Ecken aabeißen, damit hat er genug zu tun.
Und desweiteren zock ich auch kein PvP (is kacke) und hab immernoch fun dran, hab das seit ca. 2 Monaten.
Für WOW hätt ich jetzt schon mind. 22? zahlen müssen.
Gut, dafür kann man keine Berufe machen oder so, aber das nehm ich in kauf, besser als im Monat mind. 11? zu zahlen 8O
johndoe-freename-103009 schrieb am
ich würde eher sagen GW braucht keinen skill...da jede klasse beinahe das selbe kann...nur eben in anderer form...da kannst du deinen character mixen wie du willst...du kannst sogar einen waldläufer/nekromant nehmen...obwohl das kein bißchen zusammenpasst wirst du genauso erfolgreich sein wie jeder andere...

Bei diesem Komentar merkt man mal dass du nicht die leiseste Ahnung hat worum es bei GW geht.
1. Warum sollten Waldläufer und Nekromant nicht zusammenpassen???
2. Ich denke nicht, dass du das PvE-Build des 55-hp Mönchs kennst aber was will man von einem WoW spieler anderes erwarten. Dabei geht es darum einen sonst so zerbrechlichen Mönch mit einer Reihe von Fertigkeiten zu einer beinahe unüberwindbaren Kampfmaschine zu machen, obwohl dieser nur 55 Lebenspunkte hat. Es verlangt schon mal extrem viel Erfahrung sich erst einmal so eine Skillkombo auszudenken. Und diese dann auch zu spielen ist wieder eine ganz andere Sache.
Dieses Build ist NUR mit einem Mönch wirklich gut zu spielen also kann man wirklich nicht behaupten dass alle klassen gleich wären.
3. Gib zwei verschiedenen Spielern zwei gleiche chars und die gleiche Pallette an Fertigkeiten und lass diese anschließend gegeneinander antreten. Ich garantiere dir dass die beiden zwei völlig andere skills und völlig andere Fertigkeiten auswählen werden. Und je nachdem wer seine skills besser kombiniert und aufeinander abgestimmt hat, der wird dann auch gewinnen. Bei Guild Wars kann man nich einfach die beste waffe und die 8 fertigkeiten die am meisten dmg machen mit in die arena nehmen und dann auch noch glauben dass man eine reale chance gegen einen einigermaßen erfahrenen Spieler hat.
Jeder Char hat seine Vor und Nachteile, und jeder seine spezielel Aufgabe in einer gruppe. Daher gibt es natürlich keine wirklich schlechte klassenkombination auch wenn die klassen, rein vom gefühl her nicht zusammenpassen!
Ryzzer schrieb am
Bin nun lvl17!
Das game geht voll ab, ist aber manchmal ein wenig schwer!
vorallem wenn man neu in Kaineng ist^^
Stormrider One schrieb am
Vieleicht von Pain Killer(ego Shooter) :lol:
Oder meinsdu was anderes? :Kratz:
MFG
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+