Pool of Radiance 2 - Test, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


2D-Rollenspiel
Entwickler: Stormfront Studios
Publisher: Ubi Soft
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos


Der unbestrittene Rollenspiel-König heißt immer noch Baldur`s Gate 2 - wann beginnt der Thron zu wackeln? Die Stormfont Studios haben gerade mit Pool of Radiance 2: Ruins of Myth Drannor zum Generalangriff geblasen. Der Nachfolger des legendären Pools of Darkness setzt auf Polygon-Helden und die dritte Version der AD&D-Regeln. Ob sich der Weg in die Tiefen von Myth Drannor lohnt, erfahrt Ihr in unserem Test!

Elminster ruft zu den Fahnen

Zu Spielbeginn befindet sich Eure Gruppe in der Hafenstadt New Phlan. Von keinem Geringeren als Elminster, dem Gandalf der Forgotten Realms, werdet Ihr dann mit einer heiklen Aufgabe betraut. Schon einmal plagte ein unterirdisches Strahlenbecken die Stadt mit Horden von Untoten. Mittlerweile schreibt man das Jahr 1369 und ein neues Becken sorgt für unheilbringende Ausdünstungen - anscheinend ist dieser Pool unterirdisch mit dem alten verbunden. Weil dummerweise schon andere Möchtegern-Helden dem Brunnenspuk ein Ende bereiten wollten, aber kläglich gescheitert sind, sollt Ihr Euch auf den Weg nach Myth Drannor machen...

Die Story nimmt nicht die epischen Ausmaße von Baldur`s Gate 2 an: Die Spieldauer wird maximal bei 80-100 Stunden liegen. Profis sollten die Hauptquest schon nach etwa 30 Stunden gelöst haben. Dafür bietet POR2 die Möglichkeit, allen der insgesamt 60 Quests auch nach erfolgreicher Lösung der Hauptquest nachzugehen. Das Limit der Erfahrungsstufe liegt bei Level 16.

Charaktergenerierung

Zwar werden im Jahr 2001 die Regeln der 3. AD&D-Edition benutzt, aber trotzdem gibt es einige Ausnahmen: Die Party muss z.B. auf den Druiden und den Barden verzichten; außerdem wird man keinen Gnom spielen können. Bei den NPCs und Monstern wird man dafür der ganzen Vielfalt der AD&D-Welt begegnen: Vom Dunkelelfen bis zum untoten Drachen. Zu Beginn könnt Ihr Euch vier Helden erschaffen; im weiteren Spielverlauf kann die Party aus bis zu sechs Mitgliedern bestehen. Man hat mal wieder die übliche Qual der Wahl zwischen fünf Rassen (Mensch, Elf, Zwerg, Halbelf oder Halbork) und acht Klassen: Barbar, Kleriker, Kämpfer, Mönch, Paladin, Dieb, Ranger und Zauberer.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+