IL-2 Sturmovik 1946 - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: 1C:Maddox Games
Publisher: Ubisoft
Release:
15.03.2007
Spielinfo Bilder Videos
Die IL2-Sturmovik-Serie gehört zu den besten und realistischsten Flugsimulationen aller Zeiten, die es zudem noch geschafft hat, Action beim Luftkampf einzufangen. Pünktlich zum Ende des Jahres schickt Ubisoft eine überarbeitete Version seiner Vorzeigesimulation in den Handel: IL2-Sturmovik 1946. Was in diesem Bundle alles enthalten ist und ob sich der Kauf für passionierte Piloten lohnt, verrät der Test.

Ein Bundle?

IL2-Sturmovik 1946 ist ein erweitertes Bundle aus den bisher erschienenen Titeln von 1C und Oleg Maddox. Sowohl IL2-Sturmovik Forgotten Battles, das Aces Add-On sowie Pacific Fighters sind enthalten. Da eine stinknormale Bündelung aller Spiele ziemlich langweilig und einfallslos wäre, beinhaltet die 1946er-Neuauflage insgesamt 32 neue Flugzeuge, vier riesige

Solch hübsche Wolken und schicke Flugzeuge findet ihr bei IL2-Sturmovik 1946, während sich die Bodenobjekte öfters wiederholen.
Karten, über hundert Bodenobjekte und stolze neun taufrische Kampagnen mit rund 200 Missionen.

Ordentliche Kampagnen

Einer der neun Feldzüge entsendet euch als sowjetischen Piloten nach China (Mandschurei mit Fokus auf der Grenze zwischen der UdSSR und China), während euch zwei weitere Kampagnen in den Pazifik-Schauplatz katapultieren - zum hoffnungslosen Kampf der Japaner gegen die anrückende Übermacht der US-Streitkräfte, z.B. bei Iwo Jima. Drei weitere Feldzüge entführen euch in das Jahr 1946, in dem der Zweite Weltkrieg noch andauert. Historisch versierten Fans mag dieses fiktive Kriegszenario zwischen der Sowjetunion und Deutschland abseits der dynamischen Kampagne sauer aufstoßen, dafür überzeugen die gewohnt hochklassigen Missionen mit neuen Bodenobjekten wie Bunkern oder Schützengräben und den für IL2-Sturmovik typischen Adrenalin treibenden Dogfights. Egal wie klasse die Einsätze à la Bombardement, Luftkampf, Patrouille oder  Bomber-Abfang auch sind, das Briefing vor den Missionen ist trotz emotional bemühter Geschichte nur in spartanischer Textform und ausschließlich in englischer Sprache gehalten.

Neue Flugzeuge

Zu den 32 neuen Kampfmaschinen gehören: sechs Versionen der Petlyakov Pe-2 (bekanntester und gefährlichster Bomber der Sowjets), Il-10 Sturmovik, Ki-27 Nate, N1K2 George und die J2M5 Jack. Passend "zum fiktiven Szenario" kommen mehrere Luftschiffe mit Raketen- oder Düsenantrieb zum Einsatz wie MiG-9, Me-262, MiG-15, Ta-183, FW-190 und Arado Ar-234 Blitz oder der damalige Prototyp Heinkel Lerche.

Alle Flugzeuge haben die Entwickler wie gewohnt mit größter Liebe zum Detail nachgebaut und ihre Eigenschaften in der Luft unterscheiden sich ebenfalls. Insbesondere die düsengetriebenen Boliden sind so dermaßen schnell unterwegs, das man häufig über das Ziel hinweg schießt oder zu flott für die Dogfights mit den langsameren Maschinen ist. Da allerdings die meisten Einsätze mit den "guten alten" Flugzeugen absolviert werden, fällt dieser Kritikpunkt nicht allzu stark ins Gewicht, obwohl sogar Raketenwaffensysteme eingebaut wurden.

Videos:

Video: Gameplay 1 (Laufzeit: 9:57 Min.)
Video: Gameplay 2 (Laufzeit: 7:44 Min.)
Video: Gameplay 3 (Laufzeit: 6:38 Min.)
Video: Gameplay 4 (Laufzeit: 7:34 Min.)
Insbesondere Anfänger werden Probleme mit den pfeilschnellen Boliden haben, denn schon die Steuerung der normalen Flugzeuge erfordert eine ordentliche Einarbeitungszeit. Ein Tutorial ist vorhanden, aber es fehlt im Lernprogramm an Interaktivität. Nichtsdestotrotz sind die Abstufungen des Flugmodells so gut gestaltet, dass sich Anfänger in keiner anderen Flugsimulation so "leicht" im virtuellen Cockpit akklimatisieren können. Wobei "leicht" natürlich relativ ist und durchaus einige Stunden in Anspruch nehmen kann - trotzdem schneller als bei jeder anderen "echten" Flugsimulation mit realistischem Anspruch.

  

Kommentare

Burny86 schrieb am
Die Threadnekromanten wüten...
Vorsicht bei Wings of Prey: böser DRM! ;-)
Abgesehen davon wird IL2 1946 wohl erst von "Flames of War" abgelöst werden. Wenn es denn mal fertig ist.
Sturmovik 1946 gibts für 8-10 Euro neu. Entweder Software Pyramide oder eine andere Neuauflage (siehe Amazon).
Zum Mehrspieler: Das Spiel hat keinen Serverbrowser, aber mit Hyperlobby haben sich findige Simulationsfans eine eigenständige Alternative geschaffen. 1946 hat eine sehr rege Online-Gemeinde und wird nach wie vor gepatcht. Der letzte Patch (4.09m) wiegt rund 500MB. Abgesehen davon gibts auch einen dedizierten Server.
Ich glaube allerdings, der durchschnittliche 4players-Leser gehört nicht zur Zielgemeinde dieser Sorte "Spiel". ;)
GSGalaxy schrieb am
Hier gibt's jetzt den Quasi Nachfolger von IL2 - genannt Wings of Prey - seit Dezember 2009 :
http://www.airwargame.com/eng
Einstellbar von Arcade über Simulation bis Realistisch - am Anfang ca. 40 Flugzeuge und 50 Missionen enthalten. Multiplayer ist auch dabei.
Es gibt eine Demo zum Download.
Auch wird man von einem gesprochenen (mit oder ohne Untertitel) Flugtrainer mit verschiedenen Flug- und Kampftechnischen Übungen ins Fliegen eingeführt.
Grafik entspricht jetzt heutigem Standard - aber logischerweise bei weitem noch nicht so komplex und mit Zusätzen bestückt, wie das über viele Jahre gewachsene und von der Community unterstützte IL2 über Pacific Fighter bis 1946 - aber ist ja erst vor kurzem erschienen und wird zur Zeit nur über ein Online-Geschäft vertrieben.
M0STW8NTED schrieb am
@Nr.47 : ja man bekommts noch, habs heute bei saturn (in frankfurt) gekauft-2,49 Euro :D
Nr.47 schrieb am
Kann man das noch irgentwo im laden kaufen?
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+