Company of Heroes: Opposing Fronts - Test, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Packend. Explosiv. Taktisch. Dieses Schlagworttrio beschrieb Company of Heroes aus dem letzten Jahr bestens. Die dynamischen und fordernden Schlachten krankten zwar an Kleinigkeiten, konnten jedoch im Multiplayer-Modus nach einigen Balance-Patches vollauf überzeugen. Jetzt schickt sich die ohne Vorversion spielbare Erweiterung Opposing Fronts an, die Echtzeit-Taktik aufzufrischen. Gelingt das Vorhaben?

Wieder an der Front

Da es sich um ein "Stand Alone Add-On" handelt, wird das Hauptprogramm zwar nicht benötigt, aber wenn ihr Company of Heroes  besitzt, werden die beiden alten Fraktionen "Wehrmacht" und "US-Armee" zusätzlich freigeschaltet. Ansonsten dreht sich in "Opposing Fronts" alles um die beiden neuen Streithähne, sprich "Britische Armee" und "Panzer Elite", die im Gegensatz zu Company of Heroes jeweils eine eigene Kampagne haben.

Die Wettereffekte (oder auch Tageszeiten) haben keinerlei Einfluss auf die Schlachten, sehen dafür aber sehr schick aus.


Beide Fraktionen legen erfreulicherweise unterschiedliche Kampftaktiken bzw. Ausrichtungen an den Tag und lassen sich aufgrund dieser Spezialisierungen nicht ganz so leicht kommandieren wie die Ursprungsparteien. Bis man alle Fähigkeiten und Mikro-Management-Features (besonders bei der Panzer Elite) durchblickt und die daraus resultierenden Taktiken geschmiedet hat, dauert es länger und das kann zwischendurch mit der ein oder anderen Niederlage enden. Schließlich sind beide Feldzüge kniffliger und anspruchsvoller als beim bekannten amerikanischen Pendant. An manchen Stellen überwiegt die Hektik sogar den taktischen Anspruch - schade!

Die Briten

Trotz des gehobenen Actionanteils und den schnell nötig werdenden Entscheidungen im Schlachtalltag gehören die Briten zur "Turtle"-Fraktion und  sind Meister im Verschanzen, da sie schlagkräftige Verteidigungsgeschütze errichten können -  das geht als Ausgleich ordentlich zur Last des Einheitenlimits sowie der Mobilität. Abseits der Verschanzungsmöglichkeiten kann das britische Hauptquartier abgebaut und an anderer
Die zerstörbare Kulisse mit detailliert zerfallenden Gebäuden hinterlässt selbst ein Jahr nach "Company of Heroes" einen klasse Eindruck.
Stelle wieder hochgezogen werden, was dazu führt, dass die Briten trotz kerniger Defensivwerte mobil sind. Frisch eingeflogen in die Reihen der Insulaner, und zwar aus dem Warhammer 40k-Universum, sind die Kommandanten, die Truppen im Umkreis mit einem Moral- oder Angriffs-Bonus verstärken. Verhältnismäßig schwach sind hingegen die Scharfschützen, die zu häufig verfehlen. In der Praxis sieht es so aus, dass sich die Briten bei einem Punkt verschanzen, diesen dann sichern und mit Artillerie oder den Royal Commando-Truppen, die man überall auf dem Schlachtfeld absetzen kann, den Weg zum nächsten Punkt frei räumen, um sich dort erneut zu verschanzen.

Rund um diese Stärken (und Schwächen) der Briten entwickelt sich die Kampagne, die in der Normandie beginnt und bis zur Befreiung der Stadt Caen (neun Missionen) führt. Zur Lösung der vielschichtigen Missionen mit allerhand Primär- und Sekundärzielen müsst ihr sowohl defensive als auch offensive Taktiken ausführen und manchmal den Gegner mit einem im Rücken aufgeschlagenen Camp überraschen. Ein Highlight ist hierbei der mehrteilige Flugplatz-Einsatz, der zuerst mit wenigen Einheiten infiltriert werden muss, euch dann die Verteidigung übergibt und mit dem obligatorischen Angriff endet.

 

Kommentare

Fuck the System schrieb am
Ums nochmal ganz genau zu machen sind ds keine scharfschützn gewehre,sondern einer mit scharschützengewehr.Sie kriegen leichtere gewehre deshalb sind sie auch schneller und cappn auch schneller,sind aber halt kampfschwächer(auser sniperschuss). Tolles Spiel,nur die britten finde ich mist,die passen irgendwie net rein.
A/W schrieb am
Um es kurz auszudrücken.
Ein grund Warum ich einen Pc besitze , wegen solcher ausnahme Games.
Welten besser als C&C oder andere Action-Strategie Games.
Das Coole ist das man hier trotz der Action ohne Taktik trotzdem keine chance hat.
Schöne Kampagne , besonders die Deutsche finde ich gut gelungen, mit Königstiger losheizen macht einfach laune und die Geschichte ist halt einfach authentisch umgesetzt.
Der Sound lässt selbst Shooter wie Call of Duty 2 alt aussehn , selten war man WW2 so nah wie hier.
Grafik auch heute noch mit World in Conflict das none plus ultra.
Unbedingt Hauptspiel und dieses Add-On kaufen , zusammen gesehn kann fast kein Titel auf dem Markt mithalten.(außer Blizzard Spiele)
Relic wird nach Dawn of War 2 hoffentlich einen nachfolger vorstellen.
Eberhard der Sch ne schrieb am
@sephiroth:
du hast geschrieben:
Sephiroth[Wolf] hat geschrieben:Es giebt halt kaum Entwickler wie Blizzard die zb. mit Frozen Throne selbst das Originial Spiel WC3 noch toppen....
meiner meinung nach wurde das hauptspiel mit der erweiterung noch getoppt. Ich hab die erweiterung und finde sie genial.
außerdem hab ich keinerlei probleme mit dem intallieren von coh of gehabt. da lief alles glatt. Nur im spiel gibt es manchmal kleinere bugs, die aber durch mehrere Patche weitstgehend ausgeschaltet wurden.
Neoface schrieb am
Also ich hatte auch Probleme am anfang als ich gekauft habe stand erst mal schön da Produkt Key benutzt! Sauerei dachte ich erst mal. Dann bei THQ beschwert die mir neuen gegebn dann Happy.
Was ich aber in der Bewertung komisch finde, es gibt keine Scharfschützen bei der Panzerelite oder Briten!!!!!! Die haben zwar Gewehre mit Scharfschützen Aufsatz sollen aber nicht als Scharfschützen fungieren. Die Briten können einen Präzisen Schuss per Munition holen und das reicht auch. Wäre ja Unfair wenn ein ganzer Trupp die Stärke eines Snipers hätte.
Aber sonst cooles Spiel und für alle die Probleme mit der Registration haben. Wenn das Internet nicht da ist Überprüft das Spiel den CD Key selbst heißt keine Login nötig :P! Aber für alle Hobby Strategen holt es euch ;)!
Coldbasher schrieb am
Äh, also ich hatte keine derartige Probleme. Virenscanner lief durch und ich Firewall war auch an. Wenn ich mich nicht ganz täusche, kann man das Spiel nach einmaligen installieren übrigens auch dauerhaft ohne Internetverbindung starten - man muss lediglich die DvD einlegen.
Für ganz paranoide also: einfach Internetstecker rausziehen und man ganz für sich allein.
Das einzige, das mich noch etwas stört ist das Balancing, welches nicht 100% stimmig ist. Ansonsten eine gute Erweiterung zu einem tollen Spiel.[/quote]
Finde ich auch!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+