Geisterjäger Delaware St. John 3 - Test, Adventure, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Adventure
Entwickler: Big Time Games
Publisher: Lighthouse Interactive
Release:
31.07.2007
Spielinfo Bilder Videos
Nach Das Haus der Toten und Die Stadt der Toten ist Die Seacliff-Tragödie das inzwischen dritte Adventure des Geisterjägers Delaware St. John. Dieses Mal geht es in einen spukverseuchten Themenpark, der einige finstere Geheimnisse birgt. Wird das Team um Delaware wieder einen kühlen Kopf bewahren und den Mächten des Lichtes zum Sieg verhelfen?

Park der Grinsemänner

Clowns sind nicht nur lustig, spätestens seit Pennywise aus Stephen Kings "Es" treiben sie auch in Gruselgeschichten regelmäßig ihr Unwesen. Vielleicht liegt es ja an dem maskenhaften Grinsen, das schnell ins Diabolische abgleiten kann.
Das Adventure setzt leider auf völlig veralteten Pixelcharme in 800x600. Dass es trotzdem Spaß macht, ist fast schon ein Wunder.  
Kein Wunder also, dass auch in Delaware St. John 3 die bunten Spaßmacher eine wenig komische Rolle spielen. Als Überbleibsel besserer Zeiten stehen sie in dem verlassenen Vergnügungspark rum. Viel besser waren die wohl auch nicht, denn es traten immer wieder Fälle von im Park vermissten Kindern auf. Wo sind sie hin? Hat sie ein böser Clown geholt?

Dann gab es ein schreckliches Unglück mit dem Fahrgeschäft, bei dem viele Leute starben, und der Park wurde geschlossen. Seither ist es dort nicht mehr geheuer. Nun ist es an Delaware, der Sache auf den Grund zu gehen. Unterstützt wird er von Kelly, die ihr ebenfalls spielen könnt, und von Simon, der im Hintergrund die Spuren auswertet. Geisterjäger Delaware St. John klingt so, als wäre da ein 80-Jähriger am Werk, der die Geister noch mit Mitteln der Altvorderen bekämpft (Weihwasser, Knofi und Kruzifix). Weit gefehlt - das Team ist jung, dynamisch und bedient sich allerhand technischer Hilfsmittel. Ab und an hat Delaware aber auch eine Vision, die ihm weiterhilft.

Schattenwesen auf der Spur

Zu tun gibt es während der zwei längeren Kapitel freilich nicht all zu viel. Ihr streift in Egosicht über den Vergnügungspark, leuchtet mit der Taschenlampe in die Ecken und sammelt Verdächtiges ein. Schnell wird klar, dass der Unfall nicht das Einzige ist, das hier nicht stimmt. In einem Haus findet ihr Hinterlassenschaften der Familie Krandall, die im Park arbeitete. Der Geist des Vaters fühlt sich für den Tod seiner Angehörigen verantwortlich. Ab und an trefft ihr auf ein paar Schattenmenschen, die sich als lichtscheue Dämonen entpuppen, die euch fernhalten wollen. Der gezielte Lichtkegel der Lampe verjagt sie. Was bewachen sie bloß?

Klar, dass auch das eine oder andere Rätsel auf euch wartet. Die Aufgaben sind unterschiedlicher Natur von Inventar- über Kombinationsrätseln bis hin zu Kopfnüssen, bei denen eine gewisse Logik gefragt ist. Meist sind sie nicht sonderlich schwer, so dass es schon mit dem einfachen Anbringen eines Gegenstandes getan ist. Eher selten müsst ihr eure grauen Hirnzellen anstrengen, um auf die Lösung zu kommen. Dann gibt es genügend Hinweise, die euch weiter bringen, wie etwa ein Poster mit Symbolen aus dem Labyrinth. Dem Spielfluss kommen die kurzen Rätsel entgegen, für echte Veteranen ist das freilich etwas zu wenig, auch weil ihr immer nur wenige Sachen mitführt.

Nervenkitzel light

Obwohl die Spukgeschichte nicht ohne Atmosphäre erzählt wird, ist das Point&Click-Adventure trotz der Thematik nicht sonderlich gruselig. Nur einmal müsst ihr auch vor einem Monster flüchten, was schnell passieren muss. Das liegt sicher
Na, welche Sicherung muss hier rein, damit alles wieder brummt? Wie ihr an die Dinger kommt, ist schwieriger als das Einsetzen.
auch an der völlig altbackenen Aufmachung, die in einer Auflösung von 800x600 daher wabert. Kaum zu glauben, dass es sich um ein aktuelles Spiel handelt, denn es sieht aus, als hätte es schon mindestens fünf Jahre auf dem Buckel oder wäre ein Fanprojekt. Dass es trotzdem Spaß macht, liegt sicher daran, dass ihr einfach wissen wollt, was hinter dem mysteriösen Geschehen steckt. Immerhin gibt es Musik, die an einen Gruselfilm erinnert. Alles bewegt sich dennoch auf dem Niveau einer ???-Folge, weshalb das Spiel "ab 12 Jahren" ist.

Das Ganze ist zudem so linear wie eine Geisterbahn, auch wenn ihr mal einigermaßen frei im Park umherstreifen dürft. Wenn ihr was gelöst habt, läuft ein kurzes Renderfilmchen, dann kommt der zweite Protagonist und es geht schon weiter. Eine gewisse Unfreiheit kennt man auch von anderen Adventures. Die deutsche Version geht ansonsten in Ordnung, obwohl Delaware bisweilen etwas arg gekünstelt redet. Dafür bringt Kelly Schwung in die Sache und Simon ist eh nur stimmlich vertreten.
       

Kommentare

Zuarin schrieb am
für 18 ?(bei Amazon) is das doch ganz in Ordnung vielleicht hol ichs mir :roll:
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+