Devastation - Vorschau, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: Digitalo Studios
Publisher: Ascaron
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Digitalo und HD Interactive haben einen Publishing-Vertrag mit Ascaron über den 3D-Shooter Devastation abgeschlossen und wir konnten im Rahmen des Presse-Events nicht nur ein Interview mit HD Interactive und Ascaron führen, sondern auch den 3D-Shooter ausführlich anspielen. Was Euch bei Devastation erwartet, könnt Ihr in unserer Preview nachlesen.

Die Welt am Abgrund

Devastation versetzt Euch ins Jahr 2075. Die Erde ist komplett verwüstet, die großen Metropolen der Menschheit bestehen nur noch aus Ruinen und einige wenige Großkonzerne haben die Kontrolle über die letzten wichtigen Technologien.

Diese Konzerne nutzen diese Macht, um die letzten Bewohner der Städte zu versklaven oder gar als Versuchskaninchen zu missbrauchen. In der Bevölkerung bilden sich jedoch Widerstandszellen, welche die großen Konzerne immer wieder mit Guerilla-Attacken schwächen. Eine davon wird von Flynn Haskell angeführt, der mit Euch in den Kampf zieht.

Arcade oder Simulation

Bevor Ihr die 24 Missionen in der Kampagne bestreiten dürft, müsst Ihr Euch entscheiden, ob Ihr Devastation im Arcade- oder Simulationsmodus spielen wollt. In Ersterem ist das gesamte Gameplay deutlich schneller und logischerweise actiongeladener. Der gesamte Realismus wird etwas runtergeschraubt und daher ist das Spiel deutlich leichter. Die Waffen richten wesentlich mehr Schaden an und werden übrigens automatisch nachgeladen.

Richtig realistisch geht es jedoch in der Simulationsvariante zur Sache. Sämtliche Waffen haben einen echten Rückstoß und werden nicht automatisch nachgeladen. __NEWCOL__Abgegebene Schüsse aus einer schnellen Drehung hinaus sind viel schwerer zu platzieren, da das Fadenkreuz währenddessen kurz ausgeblendet wird. Die Gegner agieren im Allgemeinen cleverer und sind zudem noch weniger verwundbar. Des Weiteren dürft Ihr nur eine bestimmte Anzahl an Waffen tragen.

Manche Level-Abschnitte verlängern sich sogar zusätzlich. So könnt Ihr in der Arcadekampagne über Holzbretter laufen, die einige Hochhausdächer miteinander verbinden und im Simulationsmodus brechen die Holzbretter unter Eurem Gewicht zusammen. Also müsst Ihr einen Alternativweg suchen, der meistens deutlich länger ist. Der actionorientierte Modus wird ungefähr 15-20, der realistischere 20-30 Spielzeit bieten.

Missionsdesign

Der Anfang des Spiels beginnt streng linear. Ihr habt also einige festgesetzte Missionsziele zu erfüllen, zum Beispiel ein Computersystem hacken, Gegenstände finden oder bestimmte Positionen auf der Karte erreichen. Im weiteren Verlauf bekommt Ihr ein ganzes Team unterstellt, mit dem die Einsätze deutlich taktischer und abwechslungsreicher werden, da Ihr immer anders vorgehen könnt. Mit einem kleinen Menü an der linken Bildschirmseite könnt Ihr Euren bis zu zehn Kameraden einige Befehle wie Angriff, Folgen oder Stellung halten erteilen. Die taktische Tiefe ist zwar nicht allzu umfangreich, reicht aber in der Regel vollkommen aus - vor allem in Zusammenhang mit der hervorragenden KI.

Kommentare

johndoe-freename-41438 schrieb am
@ ReideenEagle
da muss ich dir echt recht geben.
Aber dennoch sieh´s nicht schlecht aus. :wink:
Chabbo schrieb am
Blondie sieht aus wie Eminem
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Digitalo und HD Interactive haben einen Publishing-Vertrag mit Ascaron über den 3D-Shooter Devastation abgeschlossen und wir konnten im Rahmen des Presse-Events nicht nur ein Interview mit HD Interactive und Ascaron führen, sondern auch den 3D-Shooter ausführlich anspielen. Was Euch bei Devastation erwartet, könnt Ihr in unserer Preview nachlesen.
schrieb am

Facebook

Google+