StarCraft 2: Heart of the Swarm - Vorschau, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


StarCraft 2: Heart of the Swarm (Strategie) von Activision Blizzard
StarCraft 2: Heart of the Swarm
Echtzeit-Strategie
Entwickler: Blizzard
Release:
12.03.2013
12.03.2013
Spielinfo Bilder Videos
Mit Heart of the Swarm nähert sich die erste Erweiterung für StarCraft II von Blizzard Entertainment. Anknüpfend an Wings of Liberty soll sich das Add-On auf die Zerg und Sarah Kerrigan, die einstige Königin der Klingen, konzentrieren. Bis zur Veröffentlichung im März dauert es nicht mehr lang und wir haben uns in der Multiplayer-Beta umgeschaut sowie Eindrücke gesammelt.

Die neue Kampagne
Video
Preview-Trailer

Nein, bis auf zwei Missionen (wir berichteten) haben wir noch nichts von der neuen Kampagne rund um Kerrigan gesehen. Daher erstmal das Bekannte in Kurzform: Der Story-Feldzug wird 20 Missionen umfassen und ohne optionale Einsätze auskommen. Da Kerrigan im Fokus steht, wird sie in jeder Schlacht auf dem Schlachtfeld präsent sein und im Verlauf der Kampagne kann man gezielt ihre Kräfte auswählen sowie ihre Fertigkeiten verbessern. Folgt die „Heldin“ zum Beispiel dem „Spec Ops“-Weg, kann sie einen PSI-Betäubungsangriff durchführen oder Klone von sich erschaffen. Mit dem „Corruption-Fokus“ kann sie die Schadensanfälligkeit mehrerer Gegner in einem Gebiet vergrößern oder einen Feind im Handumdrehen töten, wobei dann zwei Einheiten aus der Leiche schlüpfen.
Im Verlauf der Multiplayer-Beta hat Blizzard immer wieder größere Veränderungen am Spiel vorgenommen. Diese Vorschau basiert auf Beta-Update #8.
Im Verlauf der Multiplayer-Beta hat Blizzard immer wieder größere Veränderungen am Spiel vorgenommen. Diese Vorschau basiert auf Beta-Update #8.

Neben der Evolution der Heldin kann sich auch der Schwarm weiterentwickeln - mittels individueller, kampagnenspezifischer Einheiten und Fähigkeiten. Beispielsweise können Zerglinge dauerhaft zum Raptor oder Schwarmling werden. Ein Raptor verfügt über mehr Trefferpunkte und kann über kurze Entfernungen springen. Der Schwarmling gehört eher zur Kategorie "Masse statt Klasse", denn pro Larve entstehen gleich drei Schwarmlinge.

Soviel vorerst zur Einzelspieler-Kampagne, die Blizzard hoffentlich noch zu einem späteren Zeitpunkt detaillierter vorstellen wird. Fortan soll es um Neuerungen und Verbesserungen im Multiplayer-Modus gehen, also um das Stufensystem, Clan und Gruppierungen, die neuen Einheiten sowie allerlei Kleinigkeiten.

Erfahrung sammeln im Stufensystem
Eine Terraner-Partie gespielt und schon ein Level-Up!
Eine Terraner-Partie gespielt und schon ein Level-Up!

Da wäre zunächst das Stufensytem: Je öfter man spielt, desto mehr Erfahrung sammelt man bei den einzelnen Fraktionen - vergleichbar mit der Fortschrittsmechanik bei ANNO 2070. Für jede Einheit, die man baut oder zerstört, erhält man nach Abschluss der Partie Erfahrungspunkte für die gespielte Spezies, um bis maximal Stufe 30 (pro Volk) aufzusteigen.

Erfahrung kann nur in den Blizzard-Gegnerzuweisungsmodi und in benutzerdefinierten Spielen auf Blizzard-Karten gesammelt werden. Über dieses Stufensystem soll man Belohnungen wie Porträts oder Decals erhalten und an der Gesamtstufe (Protoss + Terraner + Zerg), die neben dem Porträt steht, können andere Spieler erkennen, wie fit bzw. erfahren man mit den Fraktionen ist - aber eigentlich lässt sich daran nur ablesen, wie oft man die Fraktion gespielt hat…

Kommentare

cHL schrieb am
greenelve hat geschrieben:...
Gerade in den ersten Monaten hat Blizzard zu schnell gepatcht, anstatt Spielern eine Chance zu geben, selber Möglichkeiten zu entwickeln. Und sie haben dabei auch gerne Dinge so gepatcht, damit gespielt wird wie von Blizzard gedacht, was eben nicht immer der beste Weg ist.
...
was genau meinst du?
im grunde passt da nur der reaper nerf rein.
dabei wurde das upgrade von der armory abhängig gemacht und depot vor rax nötig.
beides sinnvolle änderungen, die eine einheit zwar für lange zeit aus dem metagame genommen hat, aber ein eklatantes fehldesign (rax vor depot) bereiningt hat. tut mir leid. aber ohne diesen nerf hätte sc2 schon nach 2 monaten seine ernsthaftigkeit verloren. das war ja lächerlich was zb. morrow damals gegen idra abgezogen hat.
wobei man sagen muss, dass die speedreaper heute mit queen-buff eventuell abwehrbar wären.
das problem ist, dass durch "terrible damage" jede unit schneller stirbt aber auch im verbund(und nur da) mehr zählt. dadurch sind ungleichheiten eklatanter und haben viel größeren einfluss auf den ausgang des spiels als noch bei bw. deswegen ist es leider notwendig dass blizzard mehr an der balance herumschraubt als zu sc:bw zeiten.
wobei man schon festhalten muss, dass das balancing in bw hauptsächlich durch das kespa-mapping und weniger durch blizzards patches realisiert wurde.
etwas das auch (1 to 3 base) bei sc2 so stattgefunden hat.
greenelve schrieb am
Das URGESTEIN hat geschrieben:
Dr. Faust hat geschrieben:
dobpat hat geschrieben: Wenn du also ein Bundle mit allen 3 Spielen kaufen willst, musst du dich gedulden. Das wird nämlich erst nach dem Release von "Legacy of the Void" passieren ;)
Also im Jahr 2015 :twisted:
2015 also? Nun, das wäre bereits in 2 Jahren. Und vor 2 Jahren kam Wings of Liberty raus. Klingt nach nem Rhythmus. :wink: Zudem auf ein Bundle wohl noch etwas länger gewartet werden muss.
Das URGESTEIN schrieb am
Dr. Faust hat geschrieben:
dobpat hat geschrieben: Wenn du also ein Bundle mit allen 3 Spielen kaufen willst, musst du dich gedulden. Das wird nämlich erst nach dem Release von "Legacy of the Void" passieren ;)
Also im Jahr 2015 :twisted:
B2T: Ich spiel die Beta etwas und werde nach dem Release auch paar Runden zocken.
greenelve schrieb am
@Aunvilgod:
Hast du den ersten Satz von meinem Post gelesen? Da sag ich doch klipp und klar das sich das Metagame bei SC2 ändert. Was ich mit den BW Beispielen ausgedrückt hab, ist lediglich das es auch ohne Patches geht, es dauert halt nur. Und das ist ein Punkt den SC2 im Moment nicht hat. Zuschauerzahlen sind sinkend, Spieler finden es langweilig. Da muss was frischer Wind rein.
Gerade in den ersten Monaten hat Blizzard zu schnell gepatcht, anstatt Spielern eine Chance zu geben, selber Möglichkeiten zu entwickeln. Und sie haben dabei auch gerne Dinge so gepatcht, damit gespielt wird wie von Blizzard gedacht, was eben nicht immer der beste Weg ist.
Ich vermute du beziehst das "PvZ erst seit einem halben Jahr schlimm ist" auf SC2? Dann sei gesagt, dass in SC2 ein halbes Jahr verdammt lange ist, bedenkt man das Spiel gibt es erst seit 2 1/2 Jahren. ;)
Theoretisch vielleicht. Aber in der Theorie gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. In der Praxis schon. Was allerdings am Spieldesign hängt, was sich u.a. im fehlendem Armysplitten und damit einhergehender Passivität äussert. :/
dobpat schrieb am
Danke für die Antworten. Dann warte ich noch. :wink:
schrieb am

Facebook

Google+