Conflict: Desert Storm - Vorschau, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Military-Shooter
Entwickler: Pivotal Games
Publisher: Codemasters
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Der Golfkrieg ist zwar im echten Leben glücklicherweise ein gutes Jahrzehnt her, im Spielalltag aber nicht tot zu kriegen. Conflict: Desert Storm von Pivotal Games ist ein raffinierter Team-Shooter um das heiße Thema: Bis zu vier Mann stark stapft Ihr durch glühenden Wüstensand und heizt den Schergen Saddam Husseins kräftig ein. Fabelhafte Grafik und spannende Missionen machten schon unsere Preview-Version zu einem spielerischen Leckerbissen - um zu erfahren, ob Euch vielleicht noch mehr erwartet, braucht Ihr nur weiterzulesen.

Sir, jawohl Sir!

Wie in den meisten anderen Shootern auch, beginnt der Soldatenalltag hier mit einer forschen Ausbildung im Trainingscamp. Und wie beim Militär üblich, werdet Ihr von einem Drill Sergeant derart hysterisch über den Platz gejagt, dass man sich unweigerlich fragt, wann er mit der Stimme Glas zum Zerspringen bringt. Es ist zu erwarten, dass der deutsch brüllende Ausbilder ähnlich martialisch klingen wird, wenngleich es nicht jedermanns Sache ist, sich von einem Spiel anschreien zu lassen. Nach der Ausbildung wisst Ihr über alle Spielmechanismen gründlich Bescheid: Denn obgleich Conflict: Desert Storm das Genre nicht neu definiert, geht es doch neue Wege in Sachen Waffenwahl, Teamorder und dem Spieler-Wechsel.

All diese Dinge werden über eine Kombination von Tastaturbefehl und Maus erledigt - klingt genau so umständlich, wie es anfangs auch ist, an das meiste gewöhnt man sich allerdings sehr schnell. Die Ausnahme ist bislang die Teamführung: Da man oftmals zu viert unterwegs ist, muss man zusehen, alle Kameraden sicher im Griff zu haben: Dafür gibt es eine Handvoll fester Befehle wie »Stop« oder »Folgen«. So weit so einfach, knifflig wird es, wenn Ihr Euren Spezialisten eine Position in der Landschaft zuweisen wollt, um beispielsweise ein Kreuzfeuer zu starten: Ihr müsst auf den Soldaten sehen, die Befehlstaste gedrückt halten, die Order-Taste betätigen und dann mit zwei weiteren Tasten seine ungefähre Richtung und Position markieren, damit er sich zum Ziel bewegt - warum man nicht einfach mit der Maus in die Landschaft klicken kann, bleibt schleierhaft. Dankbarerweise kann man sich dieses Gefummel ersparen, und sich in jeden Kameraden »hineinversetzen«, um ihn per Hand in der Gegend herumzuscheuchen.

__NEWCOL__Kuwait City Limits

Grafisch wirkt Conflict: Desert Storm anfangs unspektakulär, entpuppt sich aber schnell als kleines Meisterwerk der Liebe zum Detail: Dank der enormen Sichtweite kann man als Scharfschütze auch den entferntesten Wüstenfuchs genau aufs Korn nehmen. Die Büsche schaukeln sanft im Wind, fantastische, aber dennoch dezente Lichteffekte lassen Charaktere und Explosionen sehr plastisch wirken. Weiter gibt es fließende Tag-Nacht-Übergänge, realistische Echtzeit-Schatten und vieles mehr. Noch dazu ist überall was los: In Steppenregionen kommt uns schon mal eine Ziegenherde entgegengebimmelt, in umkämpften Gebieten liefern sich Flugzeuge einen Luftkampf oder ein Nachrichtenhelikopter schwebt über uns hinweg.

Auch die Landschaften selbst wirken stets detailgetreu: zerbombte Städte mit wunderschönen Moscheen und abwechslungsreiche Wüstenlandschaften (ja, das gibt es!) mit weich gerundeten Hügeln vermitteln dem Spieler ein authentisches Gefühl - kein Wunder, stammen doch die meisten der Pivotal-Entwickler aus dem ehemaligen Simulations-Lager von Microprose.

Das Einzige, was den grafischen Eindruck schmälert, sind die groben Texturen auf den aus der Schulterperspektive gezeigten Spielermodellen, sowie die gelegentlich hoppelnden Animationen. Doch das sind nur kleine Flecke auf dem ansonsten lupenreinen Eindruck, den die Grafik bereits jetzt hinterlässt.

Kommentare

johndoe-freename-43904 schrieb am
Das Spiel macht am Anfang echt Laune, obwohl die etwas verwirrende Steuerung zum Biss in das Mauspad anregt.
Hab davor \\\"Black Hawk Down\\\" gezockt, und ich fand die Atmosphäre etwas besser.
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Der Golfkrieg ist zwar im echten Leben glücklicherweise ein gutes Jahrzehnt her, im Spielalltag aber nicht tot zu kriegen. Conflict: Desert Storm von Pivotal Games ist ein raffinierter Team-Shooter um das heiße Thema: Bis zu vier Mann stark stapft Ihr durch glühenden Wüstensand und heizt den Schergen Saddam Husseins kräftig ein. Fabelhafte Grafik und spannende Missionen machten schon unsere Preview-Version zu einem spielerischen Leckerbissen - um zu erfahren, ob Euch vielleicht noch mehr erwartet, braucht Ihr nur weiterzulesen.
schrieb am

Facebook

Google+