The Book of Unwritten Tales: Die Vieh Chroniken - Vorschau, Adventure, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


The Book of Unwritten Tales: Die Vieh Chroniken (Adventure) von Crimson Cow
The Book of Unwritten Tales: Die Vieh Chroniken

Das Vieh ist nicht totzukriegen: Schon in „The Book Unwritten Tales“ avancierte das robuste Fellmonster zum heimlichen Star des Spiels und auch die Insolvenz des Publishers HMH konnte es nicht stoppen: Am 30. Oktober, gut zwei Jahre nach der ersten Ankündigung, bekommt unser Adventure des Jahres 2009 endlich eine Fortsetzung. Wir haben uns bereits durch zwei äußerst alberne Kapitel geknobelt.



Wo ein Vieh ist, ist auch ein Weg

Fast wie Han & Chewie: In den kalten Nordlanden lernt Abenteurer Nate seinen pelzigen Freund kennen.
Fast wie Han & Chewie: In den kalten Nordlanden lernt Abenteurer Nate seinen pelzigen Partner kennen.


Es ist violett, flauschig und quetscht seinen unförmigen Körper mit graziler Anmut durch jeden noch so kleinen Spalt. Kurzum: Das Vieh war schon in »The Book of Unwritten Tales« der ideale Begleiter für den bequemen Abenteurer und Taugenichts Nathaniel »Nate« Bonnet. Der Serien-Ableger »Die Vieh Chroniken« dreht die Zeit zurück und erzählt, wie sich das ungleiche Duo im ewigen Eis kennenlernte. Das Vieh ist übrigens nicht der einzige Vertreter seiner Art: In den Nordlanden lebt noch ein ganzes Rudel der glubschäugigen Fellbüschel. Normalerweise werden die friedliebenden Polarwesen nur von der militanten Tierschützerin Petra in ihrer Ruhe gestört, doch neuerdings macht ihnen noch jemand das Leben schwer: Hexenmeister Munkus, Heerführer der Schattenarmee, will die enormen technischen Fähigkeiten der Viecher für kriegerische Zwecke ausschlachten.

Nate platzt – wie so oft in seinem Leben  - nur zufällig in den Konflikt. Wie Star-Wars-Haudegen Han Solo ist auch er auf der Flucht: Sein Luftschiff hat er in einem gezinkten Kartenspiel gewonnen und nun sitzt ihm die aus dem Sequel bekannte Kopfgeldjägerin Ma’zaz im Nacken, um sein neues Spielzeug schon wieder einzukassieren. Nach skurrilen Luftkampf landen die beiden im ewigen Eis und geraten zwischen die Fronten von Munkus und der Vieh-Horde.

Konfetti-Duell

Schon die »Verfolgungsjagd« zwischen dem menschlichen Protagonisten und der genervten Kopfgeldjägerin gestaltet sich skurril: Während Ma’Zaz ganz schnörkellos androht, das Schiff mit der Kanone ihres Jagdflitzers aus der Luft zu pusten, verbringt Nate seine Zeit damit, sein Vehikel in aller Seelenruhe nach mehr oder weniger nützlichem Utensilien abzusuchen. Er findet etwas Schwarzpulver, eine Zigarre als Anzünder - und einen Beutel Konfetti. Er lässt sich sogar dazu überreden, das Karnevalszubehör als Projektil für die Bordkanone zu benutzen: „Aus den Papierschnipseln werden hunderte gefährliche Schrotgeschosse, wenn man sie aus einer Kanone abfeuert. Hoffe ich.“

Kopfgeldjägerin Ma'Zaz hat es auf Nates redlich ergaunertes Luftschiff abgesehen.
Kopfgeldjägerin Ma'Zaz hat es auf Nates redlich ergaunertes Luftschiff abgesehen.

Eine Wahl hat er ohnehin nicht: Mangels Erfahrungen als Luftschiffkapitän schafft er es schließlich nicht einmal, einfache Kursänderungen vorzunehmen – geschweige denn, ein waghalsiges Fluchtmanöver zu starten. Nicht mal die verwitterte sprechende Galeonsfigur nimmt ihrem neuen Kapitän ernst, wenn er sie um Rat fragt. Doch noch ist die ungleiche Schlacht nicht verloren: Die grimmige Orkfrau fühlt sich durch Nates Unfähigkeit derart proviziert, dass sie ihm postwendend eine echte Kanonenkugel hinüber feuert. Zum Glück bleibt sie in einem Käfiggitter stecken, statt den Rumpf zu perforieren. Jetzt muss Nate nur noch einen Weg finden, sie aus den verbogenen Stäben zu zerren – und schon besitzt auch er ernst zu nehmende Munition für seine Bordkanone.

Kommentare

Diabolus-Dark schrieb am
Wird es ohne Steam oder Onlinezwang auskommen? Dann ist es zu 90% schon gekauft. Fand Book of Unwritten Tales war das 2. beste Adventure der letzten Jahre (nach Edna). Vor allem die Seitenhiebe auf WOW waren genial aber auch die Verarschungen anderer Spiele.
Yetiofdeath schrieb am
JunkieXXL hat geschrieben:Die Grafik ist sehr einfach, aber passt zum Spiel. Man sollte bei Betrachtung der Grafik wissen, dass es sich bei "Edna bricht aus" um ein absolutes Independent-Spiel handelt, gemacht von einem Studenten mit paar fähigen Helfern. ;)

/sign!
Klar is das subjektives empfinden, ich fand nämlich den Zeichenstil von Edna wahnsinnig genial :D
MUFFRICK schrieb am
Spaßbremse hat geschrieben:
4P|Jan hat geschrieben:
MUFFRICK hat geschrieben:@Jan Wöbbeking
sind denn die Originalsprecher aus TBOUT wieder mit von der Partie?
fand die synchro nämlich extrem passend!

Ja, die war echt super! Ich habe heute mal nachgefragt - das wird wohl im Zeitraum der Gamescom bekanntgegeben. Sie sitzen gerade an den letzten Aufnahmen.

Gerade bei Nate wäre es unheimlich schade, wenn nicht wieder Dietmar Wunder die Rolle sprechen würde.

Besonders Nate, ja! Aber das gilt auch für den Rest des Casts!
ach und danke für die Info, Jan!! Ich drück mal die Däumchen...
johndoe713589 schrieb am
klingt doch verdamt geil
wenn es auf meinem lappi laufen sollte werde ich es mal anspielen
Pudwerx schrieb am
Ich fand The Book Of Unwritten Tales super und als alter Maniac Mansion und Zack McKracken Fan werde ich mir garantiert auch das Spiel anschauen !!!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+