Die Siedler 7 - Vorschau, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strategie
Entwickler: Blue Byte
Publisher: Ubisoft
Release:
03.03.2011
Spielinfo Bilder Videos
Sie wuseln wieder: Die Siedler im mittlerweile siebten Teil der Erfolgreihe aus Deutschland. Nach Renovierungsversuchen mit dem bescheidenen "Erbe der Könige" und dem zumindest gut gelungenen "Aufstieg eines Königreichs" will sich Blue Byte wieder mehr an Wirtschaft und Aufbau orientieren, dies versprachen sie jedenfalls vollmundig bei der ersten Präsentation in Düsseldorf...

Wieder mehr zum Siedeln

"Mit Siedler 5 (Erbe der Könige) und 6 (Aufstieg eines Königreichs) haben wir viele Fans vergrault und trotz größerer Zielgruppe an der Basis, dem Siedler-Fan, verloren.", dies gesteht Produzent Benedikt Grindel


Im ersten Trailer wirken die Siedler wie ein bemüht modernes Brettspiel, das in der häuslichen Nobelwohnung von illustren Personen der Marke zu "casual" für diese Welt gespielt wird. Man wartet förmlich auf die Einblendung des Wii-Logos, doch Die Siedler 7 kommen exklusiv für PC.
in bester Politikertradition und trotz guter Verkaufszahlen bei der ersten Präsentation von Die Siedler 7 ein. Er fügte außerdem hinzu, dass er damals mit Siedler 5 zufrieden war, aber leider zu viele treue Fans abgewandert seien. Diese sollen jetzt zurückgewonnen werden, hofft der Siedler-Produzent. Zur adäquaten Umsetzung dieser lobenswerten Einstellung haben die deutschen Entwickler ein wahres Urgestein engagiert und zwar Bruce Shelley, der u.a. an Sid Meier's Civilization, Railroad Tycoon und Age of Empires (bei den jüngst geschlossenen Ensemble Studios) maßgeblich beteiligt war. Allerdings stieß er erst zum Team und nahm seine Position als Creative Director ein, als die grundlegenden Design-Entscheidungen getroffen waren, auf gleich näher eingegangen wird.

Design-Philosophien

Bruce Shelley versucht derweil bei Blue Byte den Entwicklungsprozess auf den Grundsatz "Designing by Playing" umzustellen. Dadurch sollen spielerische Sackgassen, Wartezeiten und umständliche Benutzeroberflächen vermieden werden; eine Annährung an den US-Markt verspricht sich Blue Byte ebenfalls, wenn auch Deutschland der Kernmarkt bleibt. Gemäß Bruce Shelley muss das Spielgeschehen transparent, selbsterklärend und zugleich fordernd sein. Zu Siedler 6 sagte er selbstbewusst: "Ich glaube der Computer hatte mehr Spaß an dem Spiel als ich. Es gab zu viele Wartezeiten, in denen gar nichts passierte und der Spieler fragte sich, woran es jetzt liegen würde. Hat er/sie die Siedlung schlecht geplant oder ist der Leerlauf gar nicht zu vermeiden? Es fehlte an Transparenz, Feedback und Aktionsmöglichkeiten." So etwas darf in seinen Augen nicht passieren! Die Spieler müssen jederzeit gefordert werden, es muss ständig etwas zu tun sein; wie zum Beispiel bei StarCraft. Sie müssen Prioritäten festlegen und Entscheidungen treffen, was wann und wo passieren soll.
Das erste Mal gibt es eine echte 3D-Kamera, mit der ihr durch die Welt fliegen könnt.
Kurzum: Mehr Aktivität, weniger Leerlauf , ohne überfordert zu werden!

Dörfer und Städte

Soweit der Blick hinter die Kulissen bei Die Siedler 7. Abseits des bewusst an Disney erinnernden und farbenfrohen Comic-Looks der Welt soll die Wirtschaft wieder stärker gewichtet werden. Es soll mehr Zwischenprodukte geben und die fürs Mittelalter typische Aufteilung der Städte/Dörfer soll grundlegend sein. Zum Beispiel wird Getreide auf Feldern außerhalb der Stadt angebaut. Danach bringen Träger (ohne das Siedler 2-Fahnensystem) das Getreide zur Mühle und erst in der Bäckerei entsteht Brot, wobei die Backstube möglichst zentral in der Stadt bzw. am Schloss liegen sollte, um die Transportwege kurz zu halten. Zum besseren Überblick zeigen kleine Icons über den jeweiligen Köpfen der Träger an, welche Waren sie gerade transportieren. Abgesehen davon, dass die Straßenplanung und die Entwicklung der Siedlung wichtiger werden sollen und die Siedler in Arbeitsplätzen, die an Gebäude angebaut werden können, ihrem Tagewerk nachgehen, halten sich die Entwickler mit Informationen zum Wirtschaftssystem und zur Expansion des Königreichs derzeit noch zurück - abgesehen von dem Versprechen, dass es komplexer werden soll. Während sich Blue Byte an dieser Stelle bedeckt hält, erklärten sie das neue Punktesystem ausführlich, was auf den ersten Blick so gar nicht in die Siedlerwelt passen will...

 

Kommentare

dark91 schrieb am
ich habe die siedler eig längst aus meinem gewissen gelöscht - ist zwar traurig aber wahr. die siedler 2 gehört für mich zu den spielen die meine kindheit geprägt haben und teil 3 und 4 sind die teile mit denene ich wochen am pc verbracht habe (die unvergleichliche atmossphäre.....)
danach kam für mich nur noch schrott...... ok das erbe der könige isn gutes strategiespiel aber wenn da nicht siedler druaf stehen würde könnte man es auch als iwas andres verbuchen..... und genau das selbe bei teil 6, nach 10 min der demo hab ich sie wieder gelöscht.
das jetzt wieder träger ins spiel kommen ist ja schon mal gut aber das heist noch lange nicht das der teil an die alten gloreichen teile anknüpfen kann.
bei Anno hat ubisoft es geschafft die serie in ruhe zu lassen, sogar sie zu verbessern aber bei siedler leider nicht :(
ich hol jetzt erstmal siedler IV aus dem scharnk und vertreibe den bösen morbus :D
mfg Olli
MisterFlames schrieb am
Na hoffen wir mal, dass das kein Reinfall wird wie Teil 6
Terodal schrieb am
Der neue Teil sind wirklich gut aus. Ich bin mal gespannt, wie sich das siebte Siedler spielen lässt. Ich werde das Spiel auf jeden Fall im Auge behalten.
cookiedent schrieb am
freda hat geschrieben:Mein Gott, ob es jemals ein Red schafft ohne "Wusel" oder "Wuselfaktor" aus zu kommen? Dieses Maueröderische Relikt gehört echt langsam in den Mülleimer. Man ist ja schon dankbar, wenn die Worte "freilich" und "daherkommen" fehlen.

Die heißt doch schon länger "Fröhlich". :P
Wuseln ist doch ein schönes Wort. :wink:
Ok, man muss es nicht ständig verwenden.
Supabock schrieb am
freda hat geschrieben:Mein Gott, ob es jemals ein Red schafft ohne "Wusel" oder "Wuselfaktor" aus zu kommen? Dieses Maueröderische Relikt gehört echt langsam in den Mülleimer. Man ist ja schon dankbar, wenn die Worte "freilich" und "daherkommen" fehlen.

Respekt! Das ist ja jemand von der ganz alten Schule unterwegs.
Ich konnte Petra auch nie leiden.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+