Die Hard: Nakatomi Plaza - Vorschau, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: -
Publisher: Sierra
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos


Jeder Action-Fan kennt sie: die drei Stirb langsam-Filme mit US-Star Bruce Willis in der Hauptrolle. Der spielt den standfesten Polizisten McLane, der spärlich bekleidet und barfuß, aber stets mit einer riesigen Knarre im Halfter auf Verbrecher-Jagd geht. Jetzt soll die Trilogie auch den heimischen PC erobern. Sierra wird Ende April den 3D-Shooter Die Hard: Nakatomi Plaza veröffentlichen, der von Piranha Games entwickelt wurde. Wir haben uns die Demo dazu für Euch angeschaut: Was sie taugt und was von der Vollversion zu erwarten ist, erfahrt Ihr in unserer Preview.

Einer gegen alle

Die Story des PC-Shooters Die Hard: Nakatomi Plaza ist an den ersten Stirb-langsam-Film aus dem Jahr 1988 angelehnt: John McClane, ein New Yorker Cop, kommt nach Los Angeles, um sich mit seiner Ehefrau Holly auszusöhnen. Als er auf der Weihnachtsfeier ihrer Firma im Wolkenkratzer am Nakatomi Plaza eintrifft, werden seine Bemühungen jäh von brutalen, deutschen Terroristen unterbrochen, die das Hochhaus wegen eines Überfalls besetzen. Dabei wird auch McLane`s Frau als Geisel genommen. Womit keiner rechnet: Der Cop stellt sich den Verbrechern entgegen - ganz allein, mit schwerem Kopf vom Jetlag, ohne Schuhe und ganz sicher außerhalb seines Zuständigkeitsbereichs. Nur der nette Polizei-Sergeant Al Powell steht ihm zur Seite...

Gameplay

Ihr übernehmt nun die Rolle von Detective John McLane, der über 30 Missionen hinweg Jagd auf die gefährlichen Geiselnehmer macht. Als Kulisse dienen dabei die 40 Stockwerke des Hochhauses am Nakatomi Plaza. Die einzelnen Levels haben dabei ganz unterschiedliche Ziele: In der Demo-Version geht es beispielsweise darum, in begrenzter Zeit eine Reihe von Bomben zu entschärfen, welche von den Terroristen zuvor gelegt wurden. Selbst auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad ist das ein beinahe nicht zu gewinnender Wettlauf gegen die Zeit. Zunächst einmal müsst Ihr eine Zange finden, um die Kabel an den Sprengsätzen durchzwicken zu können. Ein Multiplayer-Modus ist übrigens bisher nicht geplant.

Die Steuerung des 3D-Actionspiels zeigt sich Shooter-typisch: In Ego-Perspektive dürft Ihr McLane wahlweise per Maus, Tastatur oder Joystick steuern. Sie reagiert recht prompt, so dass sich der Cop flüssig durch Flure und Schächte des Wolkenkratzers manövrieren lässt. Einzig beim Öffnen von Türen gibt es bisweilen Probleme, wenn sich diese fast wie von Geisterhand selbst wieder schließen. Mitten im Feuerwechsel kommt das nicht gut, da man die Gegner durch eine geschlossene Tür freilich nur schlecht trifft. Auch bleibt fraglich, warum sich die Zeit-Bomben in der Demo derart schwer deaktivieren lassen.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+