Total War: Shogun 2 - Vorschau, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Echtzeit-Strategie
Entwickler: Creative Assembly
Publisher: Sega
Release:
15.03.2011
Spielinfo Bilder Videos
Ob die schwer gepanzerten Shogune ins Feld ziehen, wenn die ersten Kirschbäume in Tokyo blühen? Die Chancen stehen nicht schlecht: Das Strategiespiel von Creative Assembly erscheint am 15. März vielleicht parallel zum japanischen Frühlingsfest - das wäre ein fast schon göttliches Timing zwischen Antike und Moderne. Die Frage ist natürlich, ob dieser kulturelle Höhepunkt von einem hervorragenden Spiel begleitet wird.

Belagerungen und KI

Video
Die Belagerungen spielen sich dynamischer und die KI hat dazugelernt.
Nach zwei Vorschauen stehen diesmal nicht die stilistische Atmosphäre mit ihrer intensiven Beleuchtung, die kleinen Menü- und die großen Jahreszeitenänderungen oder die runderneuerte Strategiekarte mit Ninjas & Co, sondern der Kampf im Mittelpunkt. Die britischen Entwickler haben nicht nur hinsichtlich des Verhaltens der KI, sondern in einem speziellen Bereich deutliche Besserung versprochen: Die Belagerungen. Dieser qualitative Schwachpunkt der Total War-Reihe soll in Shogun ausgemerzt werden. Wie will man das machen? Und gelingt das Vorhaben? Wir konnten zwar noch nicht alle militärischen Konstellationen ausprobieren, aber bereits einige Schlachten schlagen.

Es wird bekanntlich drei Festungstypen geben, die man in fünf Stufen ausbauen kann: Berg-, See- und Landburgen. Die architektonische Entwicklung ist sehr wichtig, denn Creative Assembly setzt bei den Belagerungen auf eine Art Terrassenprinzip mit strategisch relevanten Punkten. Eine Burg besitzt zwar eine klassische Mauer als äußeren Schutz, ist aber im Inneren über mehrere Etagen bzw. Enklaven angelegt, die man einzeln halten bzw. erobern kann - dargestellt durch Flaggen mit Einflussradien sowie direktem Zugriff auf Türme oder Tore. Da man selten genug Truppen hat, um eine große Festung wirklich an allen Stellen zu bemannen, muss man schon vor der Schlacht einige Prioritäten setzen. Und hier beginnt ein taktisches Hin und Her, das Total War bereichert.

Dynamische Angriffsmuster

Ziel ist es, als Fürst (Daimyo) so mächtig zu werden, dass einen der hilflose Kaiser (Tenno) zum General (Shogun) ernennt - also zum militärischen Beschützer des Landes. Je nach Wahl eines von neun Clans soll man ganz andere Startbedingungen und Fähigkeiten in der Schlacht haben.
Die künstliche Intelligenz der Feinde beschränkt sich (vor allem unter einem fähigen Shogun) nicht auf frontale Märsche gen Haupttor oder einfache Umgehungen, sondern bläst bei einer Belagerung zum Zwei-, manchmal zum koordinierten Drei-Fronten-Angriff. Man beobachtet sogar fintierte Vormärsche und plötzliche Richtungswechsel. Als Verteidiger wähnt man sich gerade in den mächtig wirkenden Festungsanlagen zunächst sehr sicher, vor allem mit einem Berg im Rücken und ein paar Abteilungen Bogenschützen in Reichweite. Aber schon auf dem normalen KI-Niveau muss man sehr schnell auf die überraschend flexiblen Angriffsmuster reagieren.

Bei diesen Belagerungen, aber auch in einzelnen historischen Feldschlachten, ist schon jetzt eine Qualitätssteigerung hinsichtlich des Verhaltens zu bemerken. Man muss nicht nur als Verteidiger von Festungen mehr auf der Hut sein als noch in Empire: Total War, sondern auch in der Landschaft ein Auge auf schmale Passagen und potenzielle Schwachpunkte an den Flanken haben. Allerdings werden Gebäude wie kleine Hütten für meinen Geschmack immer noch nicht konsequent genug in das Kampfgeschehen eingebunden und es kommt manchmal zu konfusen Truppensammlungen nach dem ersten Kontakt - wenn sich Musketenschützen plötzlich schräg mit dem Rücken zum Feind postieren.  

Nicht nur Fürsten sollen als mächtige Krieger und Befehlshaber in Personalunion auftreten, sondern auch mythologisch oder historisch inspirierte Helden wie Kampfmönche.
Aber dafür beobachtet man einerseits mehr Hinterhalte und kann andererseits mit einer Speertruppe plus Wallformation einen groß angelegten Kavallerie-Angriff an einer Brücke stoppen. Gerade diese Spezialfähigkeiten, darunter viele bekannte wie das Plänkeln, der Keil der Kavallerie, aber auch Brandpfeile oder das Bilden eines Quarees aus Speeren sind manchmal das Zünglein an der Waage. Auf alle diese Formationsfinessen, ihre Balance und Wirkung werden wir im Test näher eingehen.

Auch die interessante Multiplayerkompenente muss sich erst in der Praxis beweisen: Neben den bekannten Gefechten gegeneinander inkl. direkter Einstiegsfunktion soll es auch einen permanenten Kampf um Japan auf mehreren Servern geben. Anders als in Online-Rollenspielen tummeln sich dort natürlich nicht tausende Helden, sondern um die 30 Clans wetteifern um die Land- und Seeprovinzen. Ähnlich wie in Sportligen soll es nach einem Zeitraum von knapp 14 Tagen die Möglichkeit zum Aufstieg für die besten Clans geben.           

Kommentare

SilentOpera schrieb am
@ bondKI: Das wäre meine Alternative. Allerdings hatte ich gehofft es wäre nur ein schlechter Scherz das sich das im Spiel nicht aktivieren lässt.
Vom Installationsdesaster habe ich nicht viel mitbekommen. Zwar wurde erst etwas gemostert das die Server überlastet wären aber kurz darauf ging es los. War auch recht fix geladen. Im Schnitt mit 3 M/bit.
Also ich find das etwas schnellere Gefechtstempo auch gut. Vor allem aber kommen mir die Distanzen auf den Karten kürzer vor. Und die Schützen stellen sich nichtmehr so blöd an wenn sie auf der Brustwehr in Stellung gehen sollen. Ich bin noch nicht weit (spiele mit den "Date") und finde die Bogenschützen bis jetzt nicht so heftig. Liegt vielleicht auch daran das ich das Geballer aus ETW gewohnt bin.
Besonders gefällt mir das man seinen "Helden" die Erfahrungspunkte zuweisen kann. Wobei ich mir bei den Generälen noch etwas mehr Differenzierung gewünscht hätte. So das man einen Stadthalter heranzüchten kann oder einen perfekten Belagerungsmeister.
Gut ist auch das man seine Familie in die Diplomatie mit einfließen lassen kann. Das war bei Medival 2 auch so und mag es gute Generäle zu adoptieren und meine Töchter zu verheiraten.
Nur zu den Seeschlachten kann ich noch nichts sagen. Es kam noch zu keiner wirklich interessanten.
So bin mal Essen...
freda schrieb am
Ist eigentlich das Installationsdesaster schon vorüber? Lustig, dass CA das nach Empire schon wieder passiert ^^ Manche lernens nie.
Ja, das Gameplay wurde einen Tick schneller gemacht, finde ich sehr angenehm da man jetzt wirklich aufpassen muss wenn Kavallerie anrückt. Hat man in MW2 noch locker Zeit seine Formation umzustellen ist das bei Shogun 2 schon deutlich hektischer und ich hab so manches Regiment verheizt, weil ich noch zu sehr MW2 im Kopf hatte.
Mir sind die Bogenschützen zu stark. Viel zu stark. 10 Regimenter in Reihe, eins nach dem anderen Feuerpfeil schießen lassen (erfordert etwas timing) und du machst einen 10-fach überlegenen Gegner platt. Wenn du dann noch ein Kavallerie Regiment hast kannst du damit dann die Reste aufklauben.
Hoffe die fixen das, online machts so jedenfalls noch nicht so recht laune.
NoBoJoe schrieb am
Ah, danke für die Info. Ich dachte schon, mein Rechner wäre nicht stark genug für aa.
Grafisch finde ich persönlich aber die Schlachten von Empire am besten. Wohlgemerkt, grafisch, nicht spielerisch! Es mag am fehlenden aa liegen, aber ich finde, die Texturen sehen bei Shogun 2 irgendwie unschärfer aus. Obwohl ich auch hier alles, bis auf eben aa, aktivieren kann. Aber angesichts der endlich wieder vorhandenen Nahkämpfe, gefällt mir Shogun trotzdem besser.
Kommt es mir eigentlich nur so vor, oder sind die Einheiten in der Schlacht nicht mehr so "schwerfällig"? Irgendwie kommen die mir fixer vor. Was ich persönlich nicht unbedingt gut finde, denn dadurch wirkt es, als würden die Einheiten nicht laufen, sondern gleiten...
Und noch was anderes. Zur KI. Ich spiele auf normal, ja, und ich schäme mich kein bisschen dafür :-p Bisher bin ich damit auch bei allen TW ganz gut gefahren. Klar, ein paar Versuche braucht man immer, ich zumindest. Aber bei diesem Spiel schaffe ich es nicht auf einen grünen Zweig. Der Computer ist auf normal schon sowas von über... Oder bilde ich mir das nur ein?
Das Spiel ist sicherlich weit weg davon, perfekt zu sein. Aber nach den schlechten Schlachten in Empire und dem Vollpreis-Addon Napoleon, ist Shogun 2 mal wieder ein Knaller. Meine Meinung.
MfG
sourcOr schrieb am
Kein AA mitgeliefert? Wtf. GameStar meinten, dass sie AA nur in Verbindung mit DX11 bei ersten Tests zuschalten konnten. Vllt haben CA nur vergessen, die Option davon zu lösen, ansonsten irgend wie Schlamperei, immerhin müssen sie es ja zumindest geplant haben einzubauen...
bondKI schrieb am
Wie wärs mit: AA über den Treiber erzwingen?
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+