Age of Empires 2: The Conquerors - Vorschau - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strategie
Entwickler: Ensemble Studios
Publisher: Microsoft
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Nun ist es wieder soweit - das Warten hat bald ein Ende. "Age of Empires II" bekommt ein Add-On das es in sich hat...

Nun ist es wieder soweit - das Warten hat bald ein Ende. "Age of Empires II" bekommt ein Add-On das es in sich hat.

Konzentrierend auf legendäre Gestalten der Geschichte wird "Die Eroberer" sowohl Anfängern als auch Veteranen gleichermaßen herausfordern, Kriege in epischem Ausmaß zu führen.

Mit fünf neuen Kulturen aus der Geschichte, ob Hunnen, Azteken, Mayas, Koreaner oder Spanier, kann der Spieler sein Können unter Beweis stellen. Jede Kultur besitzt einzigartigen Eigenschaften, Gebäude, Technologien und spezielle Kampfeinheiten.

Die vier neuen Kampagnen basieren auf historischen Fakten So sind diesmal Attila, die Hunnen, El Cid und Montezuma mit von der Partie.

Mit Attila durch Europa reiten, und den Hunneneinfall in Europa miterleben. El Cid beim Kampf mit den Mauren oder den Berbern erleben, oder mit Montezuma, Kaiser der Azteken, die Belagerung von Tenochititlan zu einem anderen Ende verhelfen?
All dies und 8 weitere Schlachten kann man wieder aufleben lassen.

Elf absolut neue Einheiten

Die neuen Einheiten beinhalten die Husaren, eine Kavallerieeinheit, die Hellebardenträger als Infanterie, das Turtle Boat (Schildkrötenboot) und die Sprengbüchse - eine explosive Kamikaze-Belagerungseinheit.

Unter den einmaligen Kampfeinheiten befindet sich der aztekische Jaguar-Mann der Mayas, der gefiederte Bogenschütze, der spanische Konquistador und der Hunne Tarkan.

Sechsundzwanzig neue Technologien

Zusätzlich zu den mehr als 100 Entwicklungen, die schon im standardmäßigen Technologiebaum enthalten sind, kann man als Spieler nun zusätzliche Technologien wie Karawanen, Kräutermedizin, Schlagring, Ketzerei, Rassendenken und göttliche Herrschaft entwickeln. Außerdem hat jede Kultur die Möglichkeit, einmalige und neue Technologien zu entwickeln. Die Chinesen die Raketentechnik, japanisches Kataparuto, so wie die britischen Freiwilligen und den persischen Elefantentreiber.

Neue Herausforderung wählen

Eine Welt jenseits Deathmatch mit neuen Spielen wie "Verteidige das Wunder", "King of the Hill" oder das "Wunder-Wettrennen".

Unterschiedlichen Landkartentypen

Um das Spiel abwechslungsreicher und herausfordernder zu gestalten, wurden einige neue Landkarten hinzugefügt, so z.B. die dichten Regenwälder des Yucatan oder die gefrorene Wasseroberfläche des Geistersees. Absolut neu ist die reale Weltkarte, die es erlaubt in geographischen Gebieten wie Japan und Italien klassische Konflikte nachzuspielen.

Erneuernde Felder

Man kann die Felder in eine Warteschlange stellen, damit sie sich automatisch nach der Ernte erneuern.

Schiffsformation

Schiffe bewegen sich jetzt in gleichen Formationen wie die Landeinheiten.

Belegen von Rammen

Einheiten können sich in Rammen begeben, um dort Schutz zu finden und um ihre Geschwindigkeit und Angriffsstärke zu erhöhen.

Kluge Dorfbewohner

Die Dorfbewohner arbeiten klüger, bauen Wände und Mauern intelligenter und sammeln automatisch Ressourcen, nachdem man ein Sammelgebäude gebaut hat.

Befehle für verbündete Computerspieler

Man kann als Spieler Chat-Befehle nutzen, um verbündete Computerspieler einen Angriff und andere Dinge ausführen zu lassen.

Und natürlich wie gehabt Multiplayer über LAN oder Modem zu Modem.

Age of Empires: Die Eroberer wird von den Ensemble Studios entwickelt und beinhaltet die Merkmale und Sachkenntnisse von Bruce Shelley, Co-Designer von Age of Empires.

Release :September 2000

Markus Esposito
 

AUSBLICK





Vergleichbare Spiele

  • -

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+