WRC - FIA World Rally Championship
Simulation
Entwickler: Milestone
Publisher: Black Bean Games
Release:
08.10.2010
08.10.2010
08.10.2010
Spielinfo Bilder Videos
Es war einmal...da hatte Sony die exklusiven Rechte an der WRC-Lizenz der FIA. Und es waren gute Zeiten, denn die Evolution Studios und heutigen Motorstorm-Macher verstanden es hervorragend, die Faszination des Rallye-Motorsports auf den Bildschirm zu bringen, obwohl die Serie bei den letzten beiden Teilen zu sehr stagnierte und sich sogar zurück entwickelte.

Willkommen zurück

Nach jahrelanger Abstinenz kehrt die WRC endlich wieder auf die Konsolen und den PC zurück - im Falle der PS3 sogar gleich in doppelter Ausführung, denn auch Gran Turismo 5 wird mit der Lizenz aufwarten können. Hier soll es allerdings um das offizielle WRC-Spiel der italienischen Racing-Spezialisten von Milestone gehen, das sich bereits seit zwei Jahren in der Entwicklung befindet. Auf der E3 konnten wir jetzt erstmals selbst Gas geben...

Kann sich das Rennspiel mit den Großen des Genres messen? Wir sind skeptisch...
Zwar finden sich dank der Lizenz sämtliche Original-Fahrzeuge und Piloten der aktuellen (und teilweise sogar vergangenen) WRC-Saison im Spiel, doch weicht man bei der Streckenführung von den Originalpisten ab. Stattdessen orientiert man sich bei den insgesamt 87 Wertungsprüfungen lediglich an den realen Schauplätzen in Ländern wie Frankreich, Ungarn oder Mexiko, aber baut eigene Kurse mit diversen Oberflächen, die u.a. von Kies über Schlamm bis hin zu asphaltierten Abschnitten reichen. Wechselnde Witterungsbedingungen findet man nur in eingeschränkter Form: Anstatt ein dynamisches Wettersystem zu liefern, legen die Entwickler von vorne herein fest, auf welcher Strecke die Sonne scheint und auf welcher man mit Nässe konfrontiert wird - schade.

Simulation oder Arcade?

Bei der Fahrphysik will man einerseits den Simulationsfan glücklich machen, aber auf der anderen Seite auch Anfängern mit zuschaltbaren Fahrhilfen eine Chance bieten. Zudem soll man in der Rallye-Akademie in die Welt der Drifts und waghalsigen Sprünge heran geführt werden. Wirklich überzeugend war das Fahrverhalten bei unserem Ausflug allerdings nicht: Zwar untersteuerte der Bolide spürbar, doch wirkte das Auto noch etwas zu leicht, was vor allem bei unerwünschten Begegnungen mit Hindernissen deutlich wurde, bei denen außerdem die Kollisionsabfrage etwas bescheiden wirkte. Momentan scheint man sowohl von einer anspruchsvollen Simulation im Stil von Richard Burns Rally als auch von einem guten Kompromiss-Modell wie bei Colin McRae: Dirt 2 weit entfernt zu sein.

Veraltete Technik

Gleiches gilt für die Technik: Wenn man böse wäre, könnte man sogar behaupten, dass dieses WRC nicht sehr viel besser aussieht als seine PS2-Vorgänger. Vor allem die tristen Kulissen wirken zusammen mit den mäßig animierten Zuschauern und massiven Pop-ups nicht mehr zeitgemäß. Auch die Fahrzeuge hat man auf PS3, 360 und PC in diversen anderen Rennspielen schon schöner gesehen. Würde man WRC in seinem jetzigen Zustand einem Colin McRae: Dirt 2 direkt gegenüberstellen, würde man ohne Zweifel glauben, dass eine ganze Konsolengeneration zwischen beiden Titeln liegt. Zumindest werden die Boliden mit einem vollen Schadensmodell ausgestattet, auch wenn man sich bei der Präsentation lediglich auf optische Schäden beschränken wollte. Es bleibt also abzuwarten, inwieweit sich Unfälle tatsächlich auf die Fahrphysik auswirken.

Zumindest gibt es eine Cockpit-Perspektive, aus der man das holprige Geschehen am intensivsten erlebt, während wahlweise ein männlicher oder weiblicher Co-Pilot dem Spieler den weiteren Streckenverlauf per Funk mitteilt. Neben üblichen Modi wie Einzelrennen oder Zeitfahren gegen Geisterautos anderer (Online-)Fahrer, kann man auch eine Karriere absolvieren. Dabei startet man allerdings nicht gleich in der WRC, sondern muss sich zunächst in drei unteren Klassen Schritt für Schritt nach oben arbeiten. Bei Onlinerennen, an denen bis zu 16 Piloten teilnehmen dürfen, kommt ein Ladder-System zu Einsatz, mit dem man sich auch in der Weltrangliste bewegt. Zwar geht man im Gegensatz zu echten Rallyes gleichzeitig an den Start, doch wird die Kollisionsabfrage zwischen den Fahrzeugen deaktiviert, so dass man auch hier im Prinzip nur gegen Geisterwagen antritt. Rallycross-Veranstaltungen oder Ausscheidungs-Duelle Arenen muss man verzichten - hier verweisen die Entwickler auf den Nachfolger, der scheinbar bereits beschlossene Sache ist.  
 

AUSBLICK



Ich war froh als ich hörte, dass die WRC ein Comeback feiern würde. Dirt 2 ist zwar immer wieder gut für eine Offroad-Raserei, aber für mich hat sich die Serie mittlerweile zu weit von der klassischen Rallye im WRC-Stil entfernt. Nach der ersten Probefahrt wich die Vorfreude allerdings schnell der Ernüchterung: Im technischen Bereich scheint bei Milestone schon seit ein paar Jahren die Zeit stehen geblieben zu sein, denn gemessen an heutigen Maßstäben und mit der wuchtigen Präsentation der Codemasters-Serie im Hinterkopf wirkt WRC hoffnungslos veraltet. Doch auch bezüglich der Fahrphysik und Kollisionsabfrage haben die Entwickler noch einiges zu tun, wenn man den eigenen Ansprüchen und denen der Rallye-Fans gerecht werden will.

E3-Eindruck: befriedigend

Kommentare

  • Auf Zockah.de gibts ein Review Video. http://zockah.de/videos/test/wrc-fia-wo ... testvideo/ So schlecht scheint es nicht zu sein, für Rallye Fans ist es geeignet.
  • Wann gibt's die endliche Wertung?
  • Es wäre einfach zu schön, wenn Codemasters die Lizens hätte. Dann hätte man es bei Dirt 2 so machen können wie früher in den DTM Spielen, daß man eine normale Karriere spielen kann mit allem möglichen OffRoad Events und alternativ eine komplette WRC Saison. Dann aber am besten mit allem drum und  [...] Es wäre einfach zu schön, wenn Codemasters die Lizens hätte. Dann hätte man es bei Dirt 2 so machen können wie früher in den DTM Spielen, daß man eine normale Karriere spielen kann mit allem möglichen OffRoad Events und alternativ eine komplette WRC Saison. Dann aber am besten mit allem drum und dran. Das Fahrverhalten von Dirt 2 ist zwar noch weit von einer Sim weg, aber das eswar doch sehr angenehm und vor allem lagen da Welten zu Teil 1 dazwischen.

Facebook

Google+