Geheimakte 3 - Vorschau, Adventure, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Geheimakte 3 (Adventure) von Deep Silver
Geheimakte 3

Eigentlich hätten Max und Nina im dritten Teil von Geheimakte endlich heiraten sollen. Doch einmal mehr kommt alles anders und statt Hochzeitsreise geht’s wieder ans Rätselknacken. Wer ab 31. August 2012 doch noch der Liebe eine Chance geben möchte, muss vorher eine geheime Verschwörung  entlarven.



Feuerteufel wider Willen


Buch schlägt Spiel. Nicht nur im Prolog muss man sich immer wieder um Texte kümmern.
Buch schlägt Spiel. Nicht nur im Prolog muss man sich immer wieder um Texte kümmern.
Der Prolog des Adventures spielt in der Vergangenheit, da es dieses Mal zur Abwechslung in die Antike geht. Genauer gesagt in die Zeit von Caesar und Kleopatra, als Alexandria im Jahr 48 v.Chr. belagert wurde. Unter nicht geklärten Umständen ging damals die Große Bibliothek der ägyptischen Metropole in Flammen auf, wobei immenses Wissen vernichtet wurde. Für echte Leseratten nur schwer erträglich, muss der Spieler sich sogar selbst als Buchbrenner betätigen. Man soll zunächst einen Weg finden, um unbemerkt ins stark bewachte Gebäude zu kommen. Zwar wird einem versichert, dass es sich nur um unwichtige Akten handele, aber für die würde man kaum solche Umstände machen. Welche Geheimnisse verbergen sich noch in den Regalen?

Im Archiv selbst kommt es dann wieder aufs Köpfchen an. Wie schafft man es nur an den vielen  Wachen vorbei? In den Gängen scheint es nur so von ihnen zu wimmeln, weshalb nur der Weg unters Dach bleibt. Das schlägt einem jedenfalls die Stimme des Typen vor, über den man in der Einführung die Kontrolle übernimmt. Später schlüpft man auch in die Haut anderer Charaktere, wie man es von der Geheimakte-Reihe kennt. Gegen Ende des Prologs kriecht man jedenfalls über Balken, von denen der eine oder andere morsch ist.  So muss man auch den einen oder anderen Umweg machen, um schließlich alles in Flammen aufgehen zu sehen.  Hat man es geschafft, wird man mit einem Video belohnt und kommt in der Story weiter.

Geheimnisse durch die Jahrhunderte

 

Bis die Romanze wahr wird, müssen die Helden noch Rätsel in Vergangenheit und Gegenwart lösen.
Bis die Romanze wahr wird, müssen die Helden noch Rätsel in Vergangenheit und Gegenwart lösen.
Wer nun glaubt, dass das ganze Abenteuer zur Abwechslung mal weit in der Vergangenheit spielen wird, ist leider auf dem Holzweg, denn im zweiten Akt ist man  wieder in der Gegenwart. Die liebe Nina macht eine Heiratsvorbereitung der anderen Art, denn plötzlich ist sie in der Kirche, in der sie eigentlich heiraten wollte. Und die brennt auch noch lichterloh - der Ausgang ist mit Flammen versperrt! Zudem schleicht dort ein Kerl durch die Gegend, der entfernt an einen Ringgeist erinnert und durch Wände zu gehen scheint. Wer ist der seltsame Mann im Kapuzenmantel?  Gehört er zu einer Geheimgesellschaft?

Allerdings liegt die Lösung weit in der Vergangenheit: Schritt für Schritt findet man immer mehr über die Verschwörer heraus, die schon lange ihr Unwesen treiben.  Nicht umsonst beginnt Geheimakte 3 in der Historie, wo die Wurzeln liegen. Schließlich wird Nina bereits  seit ihrem legendären Abstecher nach Tunguska immer wieder vom selben Alptraum geplagt, in dem sie verfolgt wird. Hängt das alles am Ende zusammen? So wird es einen im Spielverlauf auch noch in Türkei verschlagen, wo Max mit prähistorischen Ausgrabungen beschäftigt war. Nun ist Ninas Verlobter allerdings unter mysteriösen Umständen verschwunden. Wo ist er nur hin?

Rätsel allerorten

 

Neben klassischen Rätseln darf man auch mal schaukeln, um ans Ziel zu kommen.
Neben klassischen Rätseln darf man auch mal schaukeln, um ans Ziel zu kommen.
Nina wird also zunächst auf sich allein gestellt sein, denn von Max fehlt anfangs jede Spur. Die rothaarige Rätselknackerin versucht rauszufinden, was ihr Lebensgefährte in letzter Zeit so gemacht hat. In der Wohnung sind allerhand Hinweise versteckt, die es zu finden gilt. Auf den ersten Blick fühlt es sich anspruchsvoller an als beim Vorgänger, da es nicht damit getan ist, bloß wild Sachen einzusammeln. Man muss auch hin und wieder überlegen, was Max mit dieser oder jener Notiz gemeint haben könnte. Dass seine Sachen so gut geschützt sind, legt jedenfalls die Vermutung nahe, dass er an etwas richtig Großem dran war.

Als Abwechslung zu den üblichen Knobeleien wird es auch besondere Passagen geben, bei denen ein wenig Geschick gefragt ist. So muss man u.a. eine alte Statue zum Umkippen bringen. Um es zu schaffen, muss man beim Pendeln immer im richtigen Moment drücken.  Wie oft solche „Actioneinlagen“ vorkommen, ist nach der Preview schwer zu sagen. Man kann es zwar so oft probieren,  wie man möchte, aber trotzdem dürfte das nicht jedermanns Geschmack sein. Leider lässt sich die Passage nicht umgehen, aber es wird eine entschäfte Version davon geben, die dann hoffentich niemand mehr verschreckt.  

Äußerlich unverändert


Die Preview-Fassung legt es nahe:  Rein äußerlich setzt man auf Bekanntes. Die Engine scheint dieselbe, was aber auch Vorteile bietet. So muss man keine neue Steuerung lernen, da die Bedienung sich stark an die Vorgänger anlehnt.  Aber vielleicht tut sich ja doch noch was bis zum Release im dritten Quartal, um doch noch ein paar Neuerungen einzubauen.  Trotz der eingeschränkten Spielzeit hinterlässt die Vorabversion  einen recht fortgeschrittenen Eindruck, da etwa die Sprachausgabe schon professionell klingt. Ganz so, als könnte es schon morgen erscheinen. Leider scheint Nina auch in diesem Teil nicht mehr zu ihrem trockenen Humor aus Teil 1 zurückzufinden.
 

AUSBLICK



Geheimakte 3 dürfte in erster Linie die Fans der Vorgänger zufrieden stellen, da es zurück zu den Wurzeln der Reihe gehen wird - Innovationen halten sich jedoch eher in Grenzen. Allerdings fühlen sich die vielen Rätsel doch etwas komplexer an, was Knobelfreunde freuen dürfte. Sie sind zwar nach der Preview-Fassung immer noch lösbar, aber man muss halt etwas länger überlegen als früher, um auf den richtigen Weg zu kommen. Ansonsten erinnert alles an den zweiten Teil: Man wird um die Welt düsen, deckt eine Verschwörung auf und sucht nach verschwundenen Personen. Für Abwechslung dürfte auch dieses Mal sorgen, dass man immer wieder einen anderen Charakter spielt. Ob auch die Geschicklichkeitseinlagen für neuen Schwung sorgen, bleibt bis zum Release abzuwarten.  Adventurefans dürfen also auf Ende August gespannt sein.

Update, 19. Juli 2012:

Wir konnten kürzlich eine fast fertige Version spielen: Emre hat dort z.B. eine neue Stimme bekommen, die gut zu Max‘ türkischem Kollegen passt. Die von uns kritisierten Actioneinlagen lassen sich mittlerweile auch auf leichtem Level spielen. Geheimakte 3 soll zudem mit verschiedenen Enden aufwarten.  So wird man etwa entscheiden können, ob Nina und Max am Ende zusammen finden. Man darf gespannt sein, was bis dahin noch alles passiert. Noch eine Kleinigkeit: Das Menü lässt sich nun nach Geschmack verändern. Vier Fragen führen dazu, dass dort ein anderes Filmplakat hängt, je nachdem welchen Lieblingsfilm man angibt. Das sind kleine Verbesserungen,  die insgsamt am guten Ersteindruck nichts ändern.

Ersteindruck: gut   

Geheimakte 3
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

Kommentare

2komma9 schrieb am
Deponia habe ich noch nicht gespielt. Harveys neue Augen ist der lustig und abgefahren, Grey Matter ist da eher vom düsteren Schlag aber auch sehr gut. Das musst du nach Stimmungslage entscheiden ;).
Wenn du noch Bedarf auf Titel hast kann ich Lost Chronocles of Zerzura empfehlen. Ich habe es noch nicht gänzlich durchgespielt aber soweit gefällt mir das Spiel von den Machern von Black Mirror 2 & 3 gut.
Ein ganz anderen Charme haben Spiele von Wadjet Eye. Die sind glaube ich alle ausnahmslos auf englisch aber wenn das nicht stört sind die Blackwell Trilogie und Gemini Rue überragend. Das neue Resonance habe ich noch nicht gespielt. Das nämlich habe ich gerade im Sinn das demnächst zu spielen und weniger die Geheimakte. Da habe ich Teil 2 noch nicht gespielt weil mir Teil 1 schon eher so la la war. Vielleicht überdenke ich meine Meinung noch einmal, oder auch nicht ;).
PogopuschelX schrieb am
Hab die ersten beiden Teile gerne gespielt und freue mich jetzt auch auf den dritten.
Ich weiß nur nicht, wann ich Zeit habe. Es warten noch einige andere Adventures darauf gespielt zu werden (Harvey, Deponia, Grey Matter...falls wer alle 3 kennt und mir empfehlen kann, welches zuerst, gerne raus damit :) ).
Superkeks schrieb am
Wenn es keine Mühe macht, vielleicht die Rechtschreibung des Updates kontrollieren; ansonsten ist die Vorfreude ganz meinerseits ;-)
Schappili schrieb am
Xuscha1990 hat geschrieben:Freue mich so dermaßen :mrgreen:
Bin mir am überlegen vorher noch Harveys neue Augen zu zocken aber mal abwarten :wink:
Das solltest du unbedingt spielen - es lohnt sich.
Ich freue mich auch schon auf GA3. Allerdings habe ich große Zweifel was den Umfang betrifft. GA2 war leider extrem kurz - super, aber eben kurz. Außerdem fand ich die vorher so positiv angekündigte Max alles andere als sympathisch und gelungen.
-lenny- schrieb am
crewmate hat geschrieben:Ich hab Puritas Cordis immer noch nicht gespielt.
Dabei war GA schon eine gute Ersatzdroge für Baphomets Fluch
Mir ging es genauso, darum hab ich mir die letzte GameStar geholt. Da ist Geheimakte 2 als Vollversion dabei.
(Ich schreibe absichtlich "die letzte GamesStar", denn wenn bei einer Zeitschrift Ende Dezember 2011 das lt. Aufdruck "Januar"-Heft erscheint, welches aber die Nr. 02/2012 hat, wird mir schwindelig ... :roll: )
schrieb am

Facebook

Google+