Cossacks - Vorschau, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strategie
Entwickler: GSC Game World
Publisher: CDV Software
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Cossacks ist ein Echtzeit-Strategiespiel, das auf den Geschehnissen des XVI. - XVIII. Jahrhunderts beruht. In einer Zeit also, in der ein Mann nur für den Krieg lebte und das Gold ganzer Staaten in die Heere floss, bevor auch sie vom Tod überrannt wurden...

Cossacks ist ein Echtzeit-Strategiespiel, das auf den Geschehnissen des XVI. - XVIII. Jahrhunderts beruht. In einer Zeit also, in der ein Mann nur für den Krieg lebte und das Gold ganzer Staaten in die Heere floss, bevor auch sie vom Tod überrannt wurden.

Um in dieser Zeit überleben zu können, wählt Ihr am Anfang des Spiels einen von 16 Staaten: Algerien, Österreich, England, Frankreich, die Niederlande, Piemont, Polen, Portugal, Preußen, Russland, Sachsen, Spanien, Schweden, die Türkei, die Ukraine, oder Venedig. In der Kampagne könnt Ihr allerdings auch auf andere, nicht spielbare Völker wie Piraten treffen. Natürlich hat jede Nation ihre Vor- und Nachteile, sowie landestypische Baustile, Einheiten und Technologien, die sich am historischen Vorbild orientieren: England repräsentiert die stärkste Seemacht, Österreich verlässt sich ganz auf seine Kavallerie, usw.

Im fertigen Spiel sollen sich bis zu 8.000 Einheiten gegenüber stehen können. Den Überblick wird man durch eine Vielzahl von Formationen trotzdem behalten können. Diese haben auch extreme spielerische Auswirkungen. So haben z.B. einige Formationen den Vorteil großer Stärke, sind aber recht anfällig gegen Bogenschützen. Auch der Realismus soll nicht zu kurz kommen. Ein paar kleinere Schwertkämpfer beispielsweise sind nicht in der Lage eine Steinmauer zu zerstören, dafür muss schon schwerere Artillerie her.

Natürlich bringen Truppenvielfalt und Formationen gar nichts, wenn man sich die schönen Einheiten erst gar nicht leisten kann. Aus diesem Grund baut die Wirtschaft auf sechs Ressourcen - Nahrung, Holz, Stein, Gold, Eisen und Kohle -. Das hört sich so recht viel an, jedoch soll das Mikromanagement reduziert sein, damit der Kampf in den Vordergrund tritt.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+