RaceRoom Racing Experience - Vorschau, Rennspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


RaceRoom Racing Experience (Rennspiel) von RaceRoom Entertainment
RaceRoom Racing Experience
Rennspiele sind eigentlicht wie gemacht für Free-to-play: Nicht nur einzelne Karossen und Pisten eignen sich zum Abkassieren - auch bei den zahlreichen Tuningteilen vom Auspuff über ein tieferes Fahrwerk bis hin zu optischen Aufwertungen wie Felgen, Lackierungen und Spoiler lässt sich Geld machen. Ein Freibrief für eine gnadenlose Abzocke? Ja, wenn manche Hersteller schon bis zu 15 Euro für ein einziges Fahrzeug verlangen! Jetzt wollen auch die Sim-Spezialisten von SimBin mit Race Room Racing Experience auf dem lukrativen Trend-Markt Gas geben. Werden sie dabei ebenfalls von ihrer Habgier ausgebremst?

Hohe Erwartungen

Video
SimBin bleibt seinen Stärken treu.
Dass die Schweden wissen, wie man eine erstklassige Rennsimulation auf die Beine stellt, haben sie schon mehrfach bewiesen: Auch wenn die Technik mittlerweile in die Jahre gekommen ist, zählen die Titel aus der GTR- und Race-Reihe neben rFactor, iRacing & Co immer noch zu den Vorzeige-Exemplaren, wenn es um eine realistische Fahrphysik, Tuning-Einstellungen und packende (Online-)Rennen geht. Genau diese Stärken sollen jetzt auch das Fundament für den neuen Free-to-play-Ansatz bilden.

Dabei könnte es sich SimBin einfach machen: Warum nicht die alten Spiele nehmen, ihre Inhalte in kostenpflichtige Einzelteile zerstückeln und ohne großen Aufwand oder Entwicklungskosten einfach unter der F2P-Flagge neu veröffentlichen? Milestone würde vielleicht genau das machen, haben sich die Italiener durch ihr ständiges Recycling doch schon einen gewissen Ruf „erarbeitet“. SimBin hat sich zum Glück für einen anderen Weg entschieden und spendiert seiner Racing Experience nicht nur eine neue Grafik- und Sound-Engine, dank der die Kulisse endlich moderner und die Motorenklänge mit einer Abmischung von bis zu 7.1 noch authentischer wirken. Auch an der Fahrphysik wurde weiter geschraubt und optimiert, um das Verhalten der Boliden noch realistischer zu gestalten.

Amateur oder Profi?


Die neue Engine ist verglichen mit dem Technikgerüst von GTR 2 ein großer Schritt nach vorne.
Die neue Engine ist verglichen mit dem Technikgerüst von GTR 2 ein großer Schritt nach vorne.
SimBin stellt den Fahrern zwei Modelle der Fahrphysik zur Auswahl: Die Amateur-Stufe ist zwar nicht ohne, greift den Piloten aber mit Fahrhilfen wie Automatik-Schaltung, Traktionskontrolle etc. unter die Arme. Zudem wird das Strafsystem hier nicht so streng eingebunden, wenn man z.B. mal durch einen Verbremser die Strecke verlässt. Das Schadensmodell ist bei den Amateuren zudem nur optischer Natur.

Wer das Fahren dagegen so simulativ wie möglich erleben wird, wird mit der Get Real-Einstellung glücklich: Angefangen vom Reifenabrieb und Erwärmung der Pneus über Benzinverbrauch bis hin zum vollwertigen Schadensmodell ist alles dabei, was sich Lenkrad-Profis wünschen. Dabei fühlt sich die Fahrphysik genauso an, wie man es von einem SimBin-Titel erwartet - vor allem mit einem guten Lenkrad und entsprechenden Pedalen stellt sich schon nach den ersten paar Metern die gewohnte Begeisterung ein, wenn man mit Boliden wie dem Saleen S7R über die Rundkurse oder die engen Straßen des Lakeview-Bergrennens jagt. Jede Bodenwelle wird vom Fahrwerk übertragen und wer kein Feingefühl für den Umgang mit Gas und Bremse entwickelt, wird gerade beim Herausbeschleunigen aus Kurven massiv an Bodenhaftung verlieren und sich drehen.

Kostenlose Inhalte der offenen Beta

Fahrzeuge:

-Aquila CR1 Sports GT
-134 Judd V8
-Saleen S7R
-Canhard RS2
-DMD P20

Strecken:

-Lakeview Hillclimb
-Raceroom Raceway

Spielmodi:

-Leaderboard Challenge
-(gesponserte) Wettbewerbe
-Streckentest
-Medienzentrale
-Amateur-Fahrphysik
Leider gibt es einen Haken, der symptomatisch für Free-to-play ist: Wer das volle Simulationsprogramm erleben möchte, muss dafür zahlen und sich das Get Real Paket zulegen, das für ca. 1 Euro angeboten wird. Okay, das ist ein Preis, der sich verschmerzen lässt - vor allem, wenn man bedenkt, dass man dadurch auch Zugriff auf das Wagen-Setup bekommt und selbst am Getriebe, dem Fahrwerk, der Aerodynamik, dem Differenzial und den Stabilisatoren der Boliden herumschrauben darf. Sogar das Ausmaß der Traktionskontrolle lässt sich für jeden Gang separat einstellen. Zudem bekommt man mit dem Paket Zugriff auf den Modus Apex-Hunt. eine Art spielerischer Fahrschule für das Erlernen der Ideallinie von jeder Strecke. Trotzdem bleibt das Gefühl, regelrecht zum Zahlen gedrängt zu werden, denn mal ehrlich: Welcher Simulations-Fan will sich denn mit den Amateur-Beschränkungen zufrieden geben? Richtig, keiner! Immerhin bekommen alle Spieler, die sich innerhalb der nächsten zwei Wochen registrieren und an der offenen Betaphase teilnehmen, das Get Real Paket geschenkt. Wer in Zukunft in den Genuss der Zusatzfunktionen kommen will, muss aber zahlen.

Es gibt noch viel zu tun!

Mit dem Start der Betaphase ist SimBin noch weit von der Finalisierung entfernt: Punkte wie Einzelrennen oder Meisterschaften für Solisten stehen bisher genauso wenig zur Verfügung wie Mehrspieler-Events über das Internet. Einzig die Option Streckentest, vergleichbar mit einer Trainings-Session, steht im Rahmen der Einzelspieler-Angebote zur Verfügung. Hier kann man sich pro Sitzung bis zu 60 Minuten auf der Piste austoben und auf die Jagd nach persönlichen Bestzeiten gehen - entweder alleine oder mit zuschaltbaren KI-Piloten, deren Leistung sich bisher nur adaptiv anpasst und (noch) nicht eingestellt werden darf.

Kommentare

crewmate schrieb am
GTR3 erscheint ja trotzdem. Und wir werden ja sehen iconoclast wie sich das da fortsetzen wird. Ich stehe RaceRoom da recht offen gegenüber.
Iconoclast schrieb am
SimBin hin oder her. Da spiele ich lieber GTR/PCars weiter, als F2P mit Mikrotransaktionen zu unterstützen. Aber scheint ja genug Honks zu geben, die das machen. Sonst wären wir jetzt nicht soweit und hätten den Mist schon in Einzelspieler-Spielen.
HPM Renegade schrieb am
Ich geb auch lieber 50? aus und hab ein fertiges Spiel bei dem ich mich nicht ständig fragen muss ob und was ich mir dazu kauf oder was davon das Geld wert ist usw.
Shiounga schrieb am
Kleiner Hinweis: Das heißt Reifenabrieb (ohne "t"). Abtrieb ist das, was von den Flügeln und Spoilern erzeugt wird.
Naron schrieb am
Cool, wird am Wochenende gleich mal ausprobiert! Hoffentlich ein besserer F2P Titel als ACR, gerade was die Fahrphysik anbelangt....
schrieb am

Facebook

Google+