WildStar - Vorschau, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


WildStar (Rollenspiel) von NCSOFT
WildStar
Online-Rollenspiel
Entwickler: Carbine Studios
Publisher: NCSOFT
Release:
03.06.2014
Spielinfo Bilder Videos
Eigentlich sollte man annehmen, dass mit Guild Wars 2, World of WarCraft sowie zahlreichen Free-to-play-Rollenspielen der Markt gesättigt ist. Können die Carbine Studios und NCsoft mit Wildstar eine neue Online-Euphorie entfachen? Wir haben einen ersten Abstecher in die exotische Comic-Welt des Planeten Nexus unternommen.

Klassen. Pfade. Nexus.

Video
Mit den Pfaden und ihren eigenen Missions-Strängen soll das Erlebnis persönlicher werden.
Wenn ich die letzten Videos zum Online-Rollenspiel Wildstar Revue passieren lasse, gibt es vor allem actiongeladene Kampfszenen sowie eine in diesem Genre eher ungewöhnliche Dynamik hinsichtlich der Bewegung. All das erinnert mich eher an ein "konsoliges" Action-Adventure als an einen Titel, der es versucht, mit World of Warcraft und anderen Schwergewichten aufzunehmen. Dementsprechend gespannt war ich, als ich auf dem farbenfrohen Planeten Nexus selbst spielen konnte. Drei Klassen-Pfad-Kombinationen standen mir zur Verfügung, ich habe mich für einen Arkanschützen entschieden, der dem Wissenschafts-Pfad folgt.

Jetzt mal halblang. Klassen? Pfade? Was? Jetzt dürfte der richtige Zeitpunkt sein, um etwas über den erzählerischen und mechanischen Hintergrund zu sagen. Auf Nexus streiten zwei Fraktionen um die Vorherrschaft: Die Verbannten, eine Gruppe Aufständischer sowie das Dominion, eine alt hergebrachte elitäre, militaristische Gruppierung. Die Fraktionen wiederum setzt sich aus vier Völkern zusammen, von denen jedes für sich einen guten Grund hat, mit einem Volk der gegnerischen Fraktion im Clinch zu liegen. Die derzeit bekannten vier Figurenklassen Kämpfer (klassischer Tank), Arkanschütze (erinnert an den Schmuggler aus The Old Republic), Meuchler (Unterstützungs-Tank mit Schleichfähigkeiten) , Esper (entspricht von der Beschreibung in etwa dem Mesmer aus Guild Wars) stehen jedem Volk zur Verfügung. Doch die Klassenwahl, die die Art der kämpferischen Auseinandersetzung beeinflusst, ist beinahe sekundär. Viel wichtiger ist die Wahl des sogenannten Pfades.
Klare Strukturen, mitunter grelle Farben: Der gewählte Comic-Stil steht Nexus gut zu Gesicht.
Klare Strukturen, mitunter grelle Farben: Der gewählte Comic-Stil steht Nexus gut zu Gesicht.
Dahinter verstecken sich mit dem Soldaten, dem Siedler, dem Kundschafter sowie dem Wissenschaftler vier Berufe, die je nach Wahl das Spielerlebnis entscheidend beeinflussen sollen und die nach der initialen Entscheidung auch nicht mehr geändert werden können. Denn je nach Beruf bekommt man ein ganzes Set neuer pfadspezifischer Missionstypen zugeteilt, die bestimmte Spielweisen unterstützen.

Persönliches Erlebnis

Wer hauptsächlich Aufgaben bestreiten möchte, die mit dem Kampf bzw. dem Ausschalten von Gegnern zu tun haben, wählt den Soldaten. Wer eher die Gegend erforschen möchte, schnappt sich den Pfad des Kundschafters. Als Wissenschaftler katalogisiert man u.a. Flora und Fauna. Wer den anderen Spielern eher mit nützlichen Bauten helfen möchte, kann als Siedler über Nexus wandern und Gebäude errichten. Wobei auch die Aufgaben der anderen Pfade immer einen Zusammenhang mit dem Fortschritt von Verbannten sowie Dominion haben und der gesamten Fraktion Vorteile bringen sollen. In der zur Verfügung stehenden kurzen Spielzeit ließen sich jedoch noch keine Rückschlüsse über den Zusammenhang oder etwaiger Wechselwirkungen der Pfade ziehen.

Was ich allerdings feststellen konnte: Es war eine interessante Abwechslung vom Kampfalltag, mit dem Wissenschaftler Berge z.B. per Doppelsprung zu erklimmen, mit
Video
Der Kampf um den Planeten Nexus läuft auf Hochtouren.
meinem Dienstroboter Gesteinsformationen zu scannen und nach und nach die Nexus-Enzyklopädie mit allem Wissenswerten zu füttern und somit vielleicht sogar die eine oder andere Schwäche der Feinde ans Tageslicht zu fördern. Ob diese Erlebnisse unter dem Strich für eine derart starke Unterscheidung des Spielerelebnisses sorgen wie seinerzeit die Berufe in Star Wars Galaxies, wo man sogar als Koch oder Tänzer über die Runden kommen und seinen Beitrag leisten konnte, bleibt abzuwarten, wäre aber wünschenswert. Abseits der Pfad-Missionen gibt es zahlreiche Aufgaben, die allen Spielern zur Verfügung stehen. Dabei baut man auf zwei klassische Systeme: Stationäre Quest-Geber sowie dynamische Aufgaben, die man "im Vorbeigehen" entdeckt bzw. durch Aktionen, Kämpfe oder Gegenstände auslöst. Leider konnte ich bei all diesen Missionen nur selten Abweichungen vom üblichen "Töte soundsoviele …" oder "Bringe bzw. Hole dies" finden.


Kommentare

dawestar schrieb am
Hm, es spielt sich schon mehr oder weniger wie ein Action MMO - es gibt aktives Ausweichen u. Teleportieren, kein wirkliches Tabben, hauptsächlich Bereichsattacken. Genauso wie bei Tera oder Neverwinter. Das mit den Telegraphen ist sehr cool. Der kurze GCD fällt kaum auf, weil es so aussieht als würden die Animationen den Cooldown darstellen, wie es eben bei den hier genannten Action Spielen auch der Fall ist. Erinnert auch etwas an GW2, nur besser (Questvielfalt erinnert übrigens auch an GW2, nur anders halt).
Auf jeden Fall ein Spiel, das wahrscheinlich den Platz hinter WoW einnehmen wird. Gibt ja in etlichen Foren Leaks, wo die Leute ihre Begeisterung nicht zurückhalten können ;) Findet Carbine aber nicht wirklich schlimm, so lange keine Screenshots oder Videos gepostet werden und man eher oberflächlich argumentiert.
Falls es jemanden interessiert: Bereits 8 Jahre in Entwicklung und um die 100 Millionen Dollar schwer.
Azurech schrieb am
Grafik gefällt mir sehr gut als WoW-Fan.
Dann scheint Wildstar sehr viele Features und Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten und auch anspruchsvolle Elemente einzubauen.
Ich bin sehr gespannt.
L34D schrieb am
Für mich nicht interessant, richtet sich wohl eher dan Spieler die alles gern verniedlicht haben wollen bzw. gerne in einer Bunten Welt spielen wollen.. Ich brauch eher was mit realitischer Grafik. Da kann das Gameplay auch noch so gut sein.
Enesty schrieb am
Omnibrain hat geschrieben: Wildstar ist auf jeden Fall für alle die 40er Raids vermissen einen Blick wert :)
Die dann womöglich merken wie bekloppt das 40er-Raid-Modell war. Ich hoffe die Entwickler verlassen sich nicht zu sehr auf die "laute minderheit" die nach 40er-Raids schreien. Könnte eine böse überraschung werden. Das Genre hat sich weiterbewegt, und der Fokus auf ein Raidmodell der Vergangenheit könnte schon mal ein Nagel im Sarg sein.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+