Largo Winch - Empire under Threat - Vorschau, Adventure, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Adventure
Entwickler: Ubisoft
Publisher: Ubisoft
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Adventures, einst Stolz der PC-Spieler, sind in den letzten Jahren quasi ausgestorben. Alte Ruhmesnamen wie Monkey Island oder Simon the Sorcerer wurden mehr oder weniger gelungen in die dritte Dimension herübergerettet. Versuche, alte Point-and-Klick-Tugenden in die Neuzeit zu übertragen, sind mit The longest Journey;id=970> oder kürzlich <4PCODE cmd=DGFLink;name=Syberia grandios gescheitert. Largo Winch bereichert ab September das klassische Action-Abenteuer mit frischen Ideen und fabelhafter 3D-Grafik - möglicher Rettungsring für das sterbende Genre oder letztes Aufbäumen? Wir haben die nahezu fertige Vorabversion unter die Lupe genommen.

Winch, Largo Winch

Er ist jung, erfolgreich, sieht gut aus und hat mehr Frauen an jedem Finger als Casanova - die Rede ist nicht von James Bond, sondern von Largo Winch, Präsident des millionenschweren Unternehmens »Gruppe W«. Der in Deutschland eher unbekannte Charakter basiert auf dem in Frankreich erfolgreichen Comic des Autors Jan van Hamme. Dort gibt es auch eine Fernsehserie um den smarten Helden, die im deutschen Fernsehen unter dem Titel »Largo Winch - Gefährliches Erbe« lief.
Eines Tages schleichen sich dunkle Wolken in Largos perfektes Leben: In einem seiner Lebensmittel-Labore werden Wachleute getötet, ein Wissenschaftler verschwindet und Gerüchte über genetisch verändertes Getreide kommen in Umlauf. Es ist an der Zeit, dass der Chef die Sache selbst in die Hand nimmt!

Optik aus einem Guss

Wie schon Monkey Island 4 und Simon 3D ist auch Largo Winch komplett dreidimensional - allerdings mit einigen wichtigen Unterschieden: Erstens sind die Locations begrenzt und nicht endlos frei begehbar wie bei Simon, was unnötig lange Laufereien erspart. Zum anderen sind nicht nur die Spielfiguren, sondern auch die Umgebungen in Echtzeit berechnet, was für einen gleichmäßigen Look sorgt. Die polygonreichen Charaktere sind (bis auf die etwas leblosen Gesichter) gut animiert, die Hintergründe bestechen durch Liebe zum Detail. Besonders erwähnenswert sind außerdem die (auch abschaltbaren) Echtzeit-Schatten, welche perspektivisch korrekt gebrochen werden sowie die in Spielgrafik gerenderten Zwischenvideos.

Schlagkräftiger Abenteurer

Wie in jedem Abenteuer gibt es auch in Largo Winch viele Puzzles zu lösen, Gegenstände zu kombinieren und viele Gespräche zu führen. Die laufen meist per Multiple-Coice-Verfahren ab; in den meisten Fällen könnt Ihr auch bereits abgehakte Gesprächsthemen nochmals aufgreifen. Largo macht sich von wichtigen Begebenheiten automatisch Notizen, die jederzeit nachgeschlagen werden können. So weit, so bekannt - der frische Wind weht (wie auch bei Monkey Island 4) aus der Prügelspiel-Ecke: Gelegentlich muss Largo nämlich zu Händen und Füßen greifen, um sich Angreifer vom Hals zu halten. Rundenbasiert wählt Ihr ein Kampfmanöver aus und greift an, danach ist der Gegner am Zug. Eine witzige Idee, die die Abenteurergemeinde hoffentlich nicht abschreckt.
Wenig zu meckern gibt es bis dato an der Steuerung: Ihr dürft unter Tastatur oder Joypad wählen, ebenso ist die Art der Steuerung einstellbar - ob direkt oder relativ zum Raum. Die üblichen Positionskorrekturprobleme lassen sich leider nicht vermeiden, aber das ist eben das Problem der dritten Dimension.
 

AUSBLICK



Totgesagte leben länger - oder sterben eher. Largo Winch ist einer dieser Titel, die dem Adventure-Genre entweder einen Aufschwung verschaffen, oder das Dahinsiechen nur ein wenig verzögern. Ich hoffe sehr auf Ersteres, denn die Zutaten stimmen: Erstklassige Präsentation, ausgewogene Puzzles, gute Atmosphäre und klasse Spielgefühl. Man kann sich nur wünschen, dass der hierzulande mangelnde Bekanntheitsgrad des Namensgebers dem Spiel nicht das Genick bricht.


Vergleichbare Spiele

  • -

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+