Auto Club Revolution - Vorschau, Rennspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: Eutechnyx
Publisher: Eutechnyx
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Unfallfrei

Qualmende Reifen...doch Abnutzung oder gar ein Schadensmodell ist nicht vorhanden.
Qualmende Reifen...doch Abnutzung oder gar ein Schadensmodell ist nicht vorhanden.
Doch eines bietet selbst eine Premium-Kutsche wie der 1er M Coupé nicht: Genau wie bei allen anderen Boliden verfügt auch der BMW nicht über ein Schadensmodell - und das weder optisch noch mit mechanischen Auswirkungen. Es gibt einen offiziellen Kommentar, warum das zumindest beim bayerischen Flitzer der Fall ist, denn laut Andreas-Christoph Hofmann, Leiter der BMW Markenkommunikation, sei es nicht erwünscht, die eigenen Fahrzeuge zerbeult und beschädigt auf dem Bildschirm zu sehen. Schade, denn so verliert Autoclub Revolution ein gewisses Maß an Authentizität, das dem Titel gut stehen würde. Da die meisten Hersteller beim Thema „Schadensmodell“ ins gleiche Horn blasen dürften, wird sich daran wohl auch bei zukünftigen Updates nichts mehr ändern. Auch Faktoren wie Reifenverschleiß oder Benzinverbrauch spielen keine Rolle.

Zukunftspläne

Dafür hat man andere Pläne: In Zukunft soll es neben der Autovermietung u.a. die Möglichkeit geben, eigene Farbverläufe und Beschriftungen zu erstellen sowie die Autos mit Nummernschildern, Karosserie-Kits und Deko-Artikeln zu pimpen. Hoffentlich wird auch der Netzcode noch weiter optimiert, denn sind alle Starterplätze mit maximal acht Fahrern besetzt, stören mitunter heftige Lags das Renngeschehen oder es kommt sogar zu Abstürzen. Bei vier bis sechs Online-Rasern gibt es dagegen weniger Probleme.

Geplante Erweiterungen werden bereits im Spiel angekündigt.
Geplante Erweiterungen werden bereits im Spiel angekündigt.
Auch der Weg zu den Positionskämpfen gegen andere Fahrer ist kinderleicht: Entweder tritt man mit wenigen Klicks einer Lobby bei oder erstellt eine eigene, in der man Strecke, Rundenzahl und Begrenzungen von Modellen bis hin zur maximalen Leistung individuell festlegen darf. Neben Standardrennen sind auch Eliminations-Events möglich, in denen die Letztplatzierten nach und nach aus dem Spiel gekickt werden. Was ich vermisse, sind die Leistungsangaben der Flitzer - sie werden im Rahmen der Lobby leider nicht aufgelistet, so dass man sich kein Bild von der Konkurrenz machen kann. Auch gibt es keine Möglichkeiten, am Setup der Boliden herumzuschrauben, womit Nachwuchs-Mechaniker weniger auf ihre Kosten kommen.

Wer lieber ohne Gegner aus Fleisch und Blut seine Runden dreht, kann im Zeitfahren auf die Piste, bei dem man ebenfalls Preisgelder einstreichen kann. KI-Fahrer lassen sich allerdings nicht zuschalten - schade. Auch vermisse ich Geisterwagen und die Einblendung von Zwischenzeiten an bestimmten Messpunkten, doch gibt es als Ersatz immerhin ein Daueranzeige des Abstands zur besten Runde in Echtzeit.

Facerace

Allerdings hat es sich Eutechnyx ohnehin auf die Fahnen geschrieben, die Interaktion mit anderen Spielern und die damit verbundene soziale Komponente zu fördern. ACR will mehr sein als ein kostenloses Rennspiel - es versteht sich mehr als Anlaufstelle, bei der Autofreaks zusammenkommen und austauschen können. Aus diesem Grund kann man ähnlich eines sozialen Netzwerks ein detailliertes Profil anlegen, in dem man sogar Fotos seiner realen Boliden hochladen darf. Ein Nachrichtensystem sowie eine Freundesliste gehören neben der obligatorischen „Pinnwand“ ebenfalls dazu.

Kommentare

Aryko schrieb am
Hab mich registriert und eine Stunde gespielt.... das hat mir dann auch gereicht .Das Beste war noch der
BMW , den man nach einer Runde Testen bekommen hat . Die Fahrphysik ist ned das Gelbe vom Ei und als ich bei 2 Multiplayer - Rennen von rempelnden Raudis , die in Autos so schnell wie Raketen saßen , öfter gegen die Leitplanken gedrückt wurde , hatte ich genug von dem Schrott .
Ganz zu schweigen , daß die für jeden Sch... , sogar für popelige Aufkleber , bare Münze sehen wollen .
Wer für so einen Mist Geld ausgibt , ist es selber schuld .
StolleJay schrieb am
Da bin ich ja Froh das nicht nur ich so Denke.
ACR war Anfangs (in der Closed beta) ganz Ok wo man sich Alles oder so gut wie Alles noch für InGame Geld (Kostenlose Währung) Kaufen konnte. Aber so wie die Open beta begann wurde Alles aber auch Alles selbst ein kleiner Pixel Aufkleber für E-Bucks oder wie der Misst da heißt verscheuert.
Ich war einen Halben Tag dabei seit dem aber auch nicht mehr. Da gibt es weit aus bessere Free2Play Rennspiele wo schon alleine das Fahrverhalten 10 mal so Gut ist wie dort und man für Reale Fahrzeuge kein Echt-Geld Ausgeben muss "man kann" da brauche ich so ein Extremes Abzocker Game nicht.
Nur leider gibt es viel zu viel Idioten die diesen Schrott Unterstützen sonst würde es dieses Spiel in dieser Form schon nicht mehr geben.
Schade das das Potential dieses Spieles so in den Dreck gefahren wird!
Flashmage schrieb am
Setschmo hat geschrieben:so langsam schiessen diese F2P Titel aus dem Boden. Ich sehe schwarz für die Zukunft. Man bekommt alles nur noch digital und zahlt auch noch mehr (jaja ich weiss ich muss es ja nicht kaufen) Also wenn das die Zukunft der Spieleindustrie wird ist mit zocken schluss :) Denn ich will für alle den gleichen Standart und keine Titel wo ich mir den Sieg quasi erkaufen kann. Die Idee ist an sich ja ok. Nur wie im Artikel geschrieben übertreiben die Entwickler mit den Preisen. Hier entscheiden die Kunden. Wenn der größere Prozentsatz es kauft wird der Preis auch hoch bleiben. brrrrr
Da gebe ich dir vollkommen Recht. Ich finde es okay, dass es viele F2P Spiele gibt, aber man sollte sich nur äußere Details kaufen können, die nicht direkt einen Spielvorteil einbringen. Das lächerlichste ist sowieso Battlefield 3 geworden, da hat jetzt fast jeder Premium, dass heißt, normale Spieler können ihren Account gleich löschen, weil sie nicht so blöd sind um sich einen Premiumaccount zu kaufen. Warrock ist ein sehr gutes Spiel, leider zu viele Hacker und Premiumhacker. Das kann man nur mit ein paar Kollegen im Internet zocken, sonst kommt wieder irgendein Vollidiot der 39875 Granaten vom Himmel wirft.
Naja, ich bin mal gespannt, was uns in den nächsten 3 Jahren so erwartet. Das Niveau des Spielers sinkt ja immer mehr, deshalb braucht sich der Entwickler auch keine Mühe mehr geben.
Setschmo schrieb am
so langsam schiessen diese F2P Titel aus dem Boden. Ich sehe schwarz für die Zukunft. Man bekommt alles nur noch digital und zahlt auch noch mehr (jaja ich weiss ich muss es ja nicht kaufen) Also wenn das die Zukunft der Spieleindustrie wird ist mit zocken schluss :) Denn ich will für alle den gleichen Standart und keine Titel wo ich mir den Sieg quasi erkaufen kann. Die Idee ist an sich ja ok. Nur wie im Artikel geschrieben übertreiben die Entwickler mit den Preisen. Hier entscheiden die Kunden. Wenn der größere Prozentsatz es kauft wird der Preis auch hoch bleiben. brrrrr
Satus schrieb am
Nein Danke ohne mich. Da bleibe ich doch lieber bei Forza oder GT...
schrieb am

Facebook

Google+