Black Desert Online - Vorschau, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Black Desert Online (Rollenspiel) von Kakao Games Europe (ehemals Daum)
Handwerk und Handel
Als ich Black Desert zum ersten Mal in einem Video zur Charaktererstellung gesehen habe, war ich nicht beeindruckt. 'Schau an, die Gesichter sehen aber hübsch aus' dachte ich – und drückte die Stop-Taste. Erst Tage später habe ich Spielszenen erlebt, die mein Interesse geweckt haben. Wie sie das erreicht haben? Indem sie ebenso an ein Actionspiel wie an Eve Online erinnerten.

Das Leben in Calpheon und Valencia

Tatsächlich ist Black Desert ein actionreiches Onlinerollenspiel mit einem umfangreichen Wirtschaftskreislauf. Immerhin kann ich nicht nur Ausrüstung herstellen oder Tränke brauen, sobald ich ein Haus mit den entsprechenden Produktionsmitteln ausrüste. Ich beschaffe die Materialien dafür auch selbst. Oder ich stelle vom Spiel gesteuerte Arbeiter ein, die für mich in die Wildnis ziehen. Selbstverständlich könnte ich die Ressourcen auch kaufen, wenn mir der Preis zusagt. Dann müsste ich allerdings hoffen, dass kein allzu großes Interesse an dem gesuchten Rohstoff besteht, denn Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Gegenstände, darunter auch meine Werkzeuge, nutzen sich übrigens ab. Entsprechende Kosten muss ich also stets einplanen.

Einen globalen Markt gibt es dabei nicht: Der Handel mit Gütern ist nur jenen möglich, die in die entsprechenden Regionen reisen. Gut, dass ich NPC-Arbeiter auch damit beauftragen kann, meine Wagen an einen anderen Ort zu fahren und die geladenen Waren dort zu verkaufen. So könnte ich alleine oder in Zusammenarbeit mit anderen Spielern eine Handelskette aufbauen – bis in die entferntesten Zipfel der Länder Calpheon und Valencia, die sich im politischen, religiösen und bewaffneten Wettlauf um eine sagenumwobene Energiequelle
Black Desert ist eine Welt der Kämpfe und großer Abenteuer, aber auch des Handels und gemeinsamen Miteinanders.
Black Desert ist eine Welt der Kämpfe und großer Abenteuer, aber auch des Handels und gemeinsamen Miteinanders.
befinden.

Oder soll ich selbst losziehen, ein Pferd einfangen, es einreiten und fremde Händler überfallen? Das Leben als Räuber steht mir jedenfalls offen. Wobei ich die Reittiere nicht nur jagen und nutzen, sondern auch gezielt züchten kann, um  bestimmte Merkmale zu erhalten.

Cosplay statt Comic

Und ja: Black Desert sieht in der Tat fantastisch aus. Damit meine ich nicht nur die hübschen Gesichter der Spielfiguren, die im besten Sinne wie kitschige Hochglanzaufnahmen eines Cosplay-Magazins anmuten. Damit meine ich auch idyllische, ans europäische Mittelalter erinnernde Landschaften und Orte. Durch das dynamische Wetter mit trüben Tagen und stürmischen Nächten, in denen viele vom Spiel gesteuerte Figuren übrigens Zuhause schlafen, entsteht eine lebendige Welt. Anhaltende Trockenheit soll zudem die Ernte beeinflussen, während regennasse Kleidung die Bewegung einschränkt.

Der Preis für die aufwändigen Gesichter ist die geringe Variation zwischen den wähl- bzw. einstellbaren Köpfen und Körpern einer Klasse. So unterscheiden sich Spielfiguren hauptsächlich durch ihre Rüstung – was in dieser Art Spiel aber keine Besonderheit darstellt. Neun Klassen soll es geben, vier waren in den Betastufen spielbar: der Recke mit Schild und Schwert, ein mächtiger Nahkämpfer mit zwei Äxten, eine Bogenschützin sowie eine Zauberin, die sich über kurze Strecken teleportiert und gehörigen Schaden austeilt.

Kommentare

dadaaaaa2017 schrieb am
Sag es mal so, für Menschen die Arbeiten gehen und Beziehungen zu pflegen haben, verschwendet man mit diesem Pixeltheater zu viel Zeit. Für gelangweilte Kinder und Sozial benachteiligte, wie den Arbeitslosen etc. ist diese Spiel mit Sicherheit nach ein paar Wochen ein langweiliger alter Schuh.
LePie schrieb am
Balmung hat geschrieben:
LePie hat geschrieben:
Balmung hat geschrieben:ein halbes Jahr später sah die Welt dann schon wieder anders aus
Ein halbes Jahr später war auch Defiance da. 8)
Das war nicht das Problem, sondern Trions Umstellung von Rift auf F2P und der Aussage, dass sie zukünftig nur noch auf F2P setzen und zu letzt kam dann noch die negativen Gerüchte dazu, dass es um Trion finanziell alles andere als rosig aussieht.
Ich würde den Fall um/von Defiance dennoch nicht ganz ausschließen. Das Spiel war mit 70-80 Mio. USD maßlos überteuert (bspw. Rift, The Secret World oder eben auch die gesamte erste Staffel der Defiance TV-Serie haben deutlich weniger gekostet), und ist dennoch auf ganzer Linie gefloppt. Als Trion so viel auf dieses Pferd gesetzt hat, muss eine Menge schief gelaufen sein.
(Auch dieses Spiel hätte ursprünglich nie über ein Free-To-Play-Modell laufen sollen, aber Trion war wegen der miserablen Spielerzahlen zum Eingreifen gezwungen.)
Anvaale schrieb am
"Indem sie ebenso an ein Actionspiel wie an Eve Online erinnerten." :roll: ahja.........
Balmung schrieb am
LePie hat geschrieben:
Balmung hat geschrieben:ein halbes Jahr später sah die Welt dann schon wieder anders aus
Ein halbes Jahr später war auch Defiance da. 8)
Das war nicht das Problem, sondern Trions Umstellung von Rift auf F2P und der Aussage, dass sie zukünftig nur noch auf F2P setzen und zu letzt kam dann noch die negativen Gerüchte dazu, dass es um Trion finanziell alles andere als rosig aussieht.
Ich glaub da braucht man dann nicht mehr viel Phantasie haben um ahnen zu können was das für den Release eines neuen MMORPGs bedeutet, das als P2P Titel entwickelt wurde. Als damals Trion fest stand, war AA gerade erst in Korea released und alle machten sich da noch Hoffnung auf einen P2P Release bei uns. Aber dann fing es ja schon damit an, dass XLGames alles gegen die Wand gefahren hat und als dann F2P Gerüchte aufkam, fingen auch die negativen Nachrichten über Trion an. Das erste Halbjahr 2013 war für ArcheAge Fan wirklich schwer zu verdauen. :|
Aber egal, hier gehts ja um die nächste große Hoffnung, zumindest für Andere, für mich war es AA und danach kommt erst mal nichts mehr. Da müsste schon ein riesen großes Wunder geschehen, dass ich noch mal an ein gutes MMORPG mit einer wirklich(!) guten Community glaube. ^^
LePie schrieb am
Balmung hat geschrieben:ein halbes Jahr später sah die Welt dann schon wieder anders aus
Ein halbes Jahr später war auch Defiance da. 8)
schrieb am

Facebook

Google+