Wreckfest - Vorschau, Rennspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Wreckfest (Rennspiel) von THQ Nordic
Wreckfest
Arcade-Racer
Publisher: THQ Nordic
Release:
Q4 2017
Q1 2018
Q1 2018
Spielinfo Bilder Videos
Trotz einer gescheiterten Kickstarter-Kampagne ließen sich die Entwickler von Bugbear Entertainment nicht entmutigen und schraubten weiter an ihrem Next Car Game. Mit einer Mischung aus Offroad-Rennen und Destruction Derby will es den alten Geist von Flatout wieder aufleben lassen. Wir haben uns über Steam Early Access erste Beulen eingefangen und selbst kräftig ausgeteilt...

Totalschaden vorprogrammiert?

Video
Wenn schon Zerstörung, dann aber auch physikalisch korrekt.
Hach, was war das schön, was uns die Kult-Schmiede Psygnosis neben dem exzellenten WipEout zum Start der ersten PlayStation servierte: Destruction Derby verkörperte die pure Freude daran, Autos in Arena-Kämpfen in ihre Einzelteile zu zerlegen – und das ohne montierte MG-Geschütze, Raketen oder sonstigen Schnickschnack. Die pure Wucht des Aufpralls war die einzige Waffe, die man brauchte. Und es entstand diese gewisse Faszination, wenn zwei (oder mehr) Fahrzeuge bei möglichst hoher Geschwindigkeit ineinander krachen – sei es bei Frontalzusammenstößen, dem gnadenlosen Schubser ins Heck oder einer schwungvollen Ramm-Attacke in die Seite.

Ähnlich destruktiv ging es 2004 zu, als Bugbear das erste Flatout auf der Xbox, PS2 und auf dem PC veröffentlichten – selbstverständlich mit einem ausgefeilten Physik- und Schadensmodell, von dem man damals auf der PSone nicht mal zu träumen gewagt hätte. Mit dem Nachfolger legte man zwei Jahre später noch einen drauf. Den vorläufigen Abschluss bildete der Ableger Flatout: Ultimate Carnage, mit dem die Finnen neben dem PC- auch 360-Besitzer beglückten. Und was ist mit Flatout 3? Ja, da war doch was. Zwar haben wir das Spiel leider nie getestet, doch derzeit hält es bei Metacritic immer noch einen phänomenalen Wertungsschnitt von 23 Prozent. Was war passiert? Ganz einfach: Bugbear besaß nicht die Namensrechte an der Reihe und so spannte Publisher Strategy First mit dem Team 6 Games Studio einfach neue Entwickler ein, die das Ding offenkundig voll gegen die Wand gefahren haben. Doch auch Bugbear bekleckerte sich trotz der ordentlichen PSP-Umsetzung Flatout: Head On nicht nur mit Ruhm: Mit Ridge Racer: Unbounded sollten die Finnen Namcos Traditionsserie einen neuen Anstrich verpassen, doch kam diese neue Ausrichtung nicht überall gut an – auch nicht bei uns.

Physikalisch korrekte Zerstörung

Noch ist das Lenkrad zwar starr, doch wird den Boliden auch eine Cockpitperspektive spendiert.
Noch ist das Lenkrad zwar starr, doch wird den Boliden auch eine Cockpitperspektive spendiert.
Mit ihrem „nächsten Autospiel“ bewegen sich die Jungs von Bugbear jetzt wieder in vertrauten Gefilden und machen das, was sie am besten können: Zum einen soll eine aufwändige Physik-Engine die Zerstörung der Karossen genau berechnen und Deformationen ganz genau abbilden. Und zwar so weit, bis von dem Fahrzeug nur noch ein zusammengestauchtes Wrack übrig ist, das nur noch ein letztes Ziel haben kann: die Schrottpresse. Klar, dass Autohersteller eine solche Behandlung ihrer Babys nicht gutheißen würden und so verzichtet man weiterhin auf lizenzierte Boliden, auch wenn die Eigenkreationen gewisse Ähnlichkeiten mit realen US-Muscle-Cars und europäischen Flitzern aufweisen.

Trotz Destruction Derby mit bis zu 24 Autos ist das Schadensmodell bisher aber noch weit von der angepeilten Qualität entfernt, mit denen Bugbear das Spiel angepriesen hat – zumindest, wenn man die Pisten und Schauplätze der Early-Access-Version besucht. Ja, hier geht schon mehr zu Bruch als in vielen anderen Rennspielen, aber die ganz große Zerstörungsorgie bleibt noch aus. Wirft man dagegen einen Blick in die Tech-Demo (Game Sneak Peek 2.0), wird man beim Rasen durch die Spaß-Arena mit ihren unzähligen Sprungschanzen, Loopings und Chancen für Unfälle schon eher davon überzeugt, dass die Entwickler das versprochene Ziel umsetzen können. Hier werden die Boliden deutlich stärker deformiert und nach heftigen Kollisionen bleibt nur noch ein Häufchen Schrott übrig – klasse.

Kommentare

Garuda schrieb am
Ja, gestern z.B. hab ich für zwei Freunde und mich gehostet. Für öffentliche Spiele reicht meine mickrige Leitung nicht.
An den Namen Scruxx kann ich mich sogar erinnern :D
Freakstyles schrieb am
Kann es sein das Du auch ab und an mal hostest? Ich meine mir wär als hät es Dich sogar schon als Server Name gegeben ;)
Ich bin Scruxx, fröhliches scheppern bei unserer nächsten Begegnung Bild
Garuda schrieb am
Freakstyles hat geschrieben:@Garuda: Heisst Du da Online Pantheon? Dann haben wir uns schon öfter mal weggeknallt :lol:
Japp, das bin ich :mrgreen:
Freakstyles schrieb am
Das is ganz ehrlich die beste Alpha die ich jemals gespielt habe :!:
Konnte garnicht glauben das die uns in der Alpha schon einen Multiplayer spendieren und der auch noch funktioniert, bin hin und weg :lol:
@Garuda: Heisst Du da Online Pantheon? Dann haben wir uns schon öfter mal weggeknallt :lol:
Garuda schrieb am
Japp, das Spiel ist im Multiplayer jetzt schon absolut großartig, auch wenn es massiv an Content mangelt.
Aber wenn es jetzt schon so dermaßen viel Spaß macht (gestern von 22 - 3 durchgehend gezockt :D ), freu ich mich noch mehr auf das fertige Spiel.
schrieb am

Facebook

Google+