Shadow Warrior - Vorschau - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Shadow Warrior (Shooter) von Devolver Digital
Shadow Warrior
Arcade-Shooter
Entwickler: Flying Wild Hog
Publisher: Devolver Digital
Release:
26.09.2013
26.09.2013
26.09.2013
24.10.2014
24.10.2014
Spielinfo Bilder Videos
Dass ein Remake eines Shooters aus der ersten Hochphase der Ego-Action schnell schief gehen kann, hat vor kurzem Rise of the Triads bewiesen. Flying Wild Hog hat sich das seinerzeit  von 3D Realms produzierte und hierzulande indizierte Shadow Warrior geschnappt und einer Frischzellenkur unterzogen. Wir haben mit Lo Wang das Katana geschwungen und Projektil-Geschenke an die Gegner verteilt.

Sympathischer Antiheld

Es ist ein Routineauftrag: Der asiatische Killer Lo Wang soll für seinen Arbeitgeber das antike Schwert Nobitsura Kage finden und zu ihm bringen. 1
Video
Egal ob Mensch oder Dämon: Lo Wang geht nicht zimperlich mit seinen Gegnern um.
Man lernt Lo kennen, als er in seinem Sportwagen durch einen Wald braust, sich dabei eine Zigarette anzündet und lauthals zu Stan Bushs "You've got the Power" im Radio singt. Dieser Einstieg mag vielleicht zu dick aufgetragen wirken, doch zum einen ist die simple Inszenierung unheimlich sympathisch. Und zum anderen wird dadurch sofort 80er-Jahre-Flair aufgebaut, das sich als Grundton neben zahlreichen anderen Anspielungen auf Pop- und Videospielkultur von damals bis heute durchzieht. So findet man später z.B. in einer Spielhalle Automaten zu Serious Sam, Hard Reset oder Shadow Warrior, während an den Wänden Poster von Hotline Miami hängen.

Bei der Action, die wahrlich nicht zimperlich ist und ein Erscheinen hierzulande wieder mal unwahrscheinlich macht (zumindest in dieser Form), gibt man sich ebenfalls klassisch, zumindest anfänglich: Man schwingt als Lo Wang geschickt das Katana, zerlegt dabei die Feinde nach allen Regeln der Klingenkunst, schmeißt Wurfsterne oder setzt sich mit konventionellen Projektilen gegen die eher tumb auf einen zustürzenden Gegner zur Wehr. Und es gibt Gesundheitspacks, die man finden muss, um seine Lebensenergie wieder auf Vordermann zu bringen - sehr alte Schule, sehr schön!

Übersinnliche Moderne

Flying Wild Hog hat sich aber nicht darauf beschränkt, den Spieler in wohligen Erinnerungen an ein Oldschool-Spielgefühl schwelgen zu lassen und daher einige Elemente eingebaut, die gekonnt den Schritt in die Moderne machen.
Shadow Warrior vermengt Ego-Action alter Schule mit modernen Elementen.
Shadow Warrior vermengt Ego-Action alter Schule mit modernen Elementen.
Doch es ist nicht nur der Dämon Hoji als übersinnlicher Sidekick mit Sinn für Humor, der hilft, aus Shadow Warrior eine gleichermaßen altmodisch wie modern wirkende Action zu machen. Mit ihm hat man auch Zugriff auf ein breites Spektrum an übersinnlichen Angriffs- oder Verteidigungsaktionen bis hin zur Selbstheilung. Dabei hat man bei der Auswahl der Boni viele Optionen zur Verfügung. Es scheinen sogar zu viele zu sein, zumal die unübersichtlichen Menüs nicht helfen, die anfängliche Verwirrung aufzulösen. Mit Karma-Punkten kann man in sechs Kategorien größtenteils passive Fähigkeiten, aber auch besondere Katana-Aktionen freischalten. Die seltenen Chi-Kristalle wiederum verwendet man, um in vier Bereichen Sonderattacken und deren Aufwertungen nutzen zu können, die sich als Tattoo auf dem Körper Lo Wangs manifestieren. Und mit dem Geld schließlich, dass man überall in den großräumigen, aber linearen Abschnitten finden kann, darf man seine Waffen mit durchschlagskräftigeren Projektilen, einem größeren Magazin und anderen Annehmlichkeiten ausstatten.

Dank der eingängigen Action und der leicht (meist per doppelter Richtungs- plus Maustaten auszulösenden) Spezialangriffe kommt man schnell in einen angenehmen Spielfluss, der auch nicht von den zumindest in den ersten Stunden nicht langweiligen Sprüchen des Protagonisten unterbrochen wird. Der Schwierigkeitsgrad ist fordernd, aber machbar, wird derzeit aber auch noch durch die technische Seite beeinflusst: Wenn die ansehnliche, aber nicht üppige Kulisse die Engine in die Knie zwingt, wird genaues Anvisieren zur Glückssache. Hier besteht noch deutlicher Optimierungsbedarf.
 
Nachdem Rise of the Triad vergeblich versucht hat, den Geist klassischer Ego-Shooter zu beschwören und in ein zeitgemäßes Gewand zu kleiden, scheint Flying Wild Hog mit Shadow Warrior auf einem besseren Weg. Die Action ist eingängig und vermischt Elemente alter Schule (es gibt Gesundheitspakete!) mit modernen Facetten wie rudimentärer Charakterentwicklung und Waffenupgrades. Die KI der Gegner, gleichgültig ob menschlichen oder dämonischen Ursprungs, ist das deutlichste Old-School-Merkmal: Außer Frontalangriff inkl. gelegentlichen Ausweichens hat sie nichts zu bieten. Durch entsprechend schnell sowie in Mengen angreifender Feinde wird man dennoch gefordert. Hinsichtlich der Kulisse scheint derzeit der größte Optimierungsbedarf zu bestehen. Die Engine geht in der Beta-Version immer wieder in die Knie, zeigt dabei aber auch keine herausragende Kulisse und eher durchschnittliche Effekte. Zusätzlich wird sich die Frage stellen, inwieweit der Katana schwingende Held hierzulande Probleme mit der Alterskennzeichnung bekommt.

Einschätzung: gut


Shadow Warrior
Ab 19.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

Kommentare

Hans_Wurst80 schrieb am
Ach ja, da werden Erinnerungen wach. Ich hatte damals "nur" die Shareware, welche man als CD im Handel kaufen (!) konnte, ebenso wie die von Blood, Hexen usw. bevor die alle indiziert wurden. Waren tolle Shooter, das was ich immer daran geschätzt hab war, dass sie sich keinen Deut um Realismus geschert haben. Es war möglich was die Entwickler im Kopf hatten, egal ob das in der Realität funktioniert oder nicht.
Und dann noch der Moment als ich zum ersten Mal die halbnackten Animemädels auf der Toilette oder in der Dusche entdeckte... einfach unvergesslich. Ja wir waren jung und brauchten den Anblick. xD Das Remake werd ich im Auge behalten und mich schon mit dem Gedanken anfreunden den Importhändler des Vertrauens zu Rate zu ziehen.
GabbaGabbaHey schrieb am
Shadow Warrior war ein feines Teil...wobei mir neben Duke Nukem, Blood immernoch besser gefallen hat!
Sabrehawk schrieb am
lol wegen jedem mist gibts hier vids mit ab 18 abfrage und bei diesem trailer der klar gegen jeden jugendschutz verstösst (enthauptungen und abtrennen von körperteilen von menschlichen gegnern)
wirds einfach mal reingestellt?
mir wayne..aber seltsam trotzdem.
derblubber schrieb am
Sieht spielerisch absolut klasse aus. Vor allem das dynamische Nahkampf-System gefällt mir besonders. Könnte echt etwas großes werden.
BenS83 schrieb am
Shadow Warrior? Remake? Ich bin gerade mal 29 und fühle mich gerade sehr sehr alt! :(
Habe es damals bei einer "Computerbörse" (ja gabs mal bevor jeder Internet hatte) gekauft. Da war ich noch .......grusel.....minderjährig. Ach so mein Kumpel kaufte das erste Alien VS Predator und Half-Life und ich noch Unreal dazu. Man da haben Spiele noch Spaß gemacht :D
schrieb am

Facebook

Google+