Panzer General Online - Vorschau, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Panzer General Online (Strategie) von Ubisoft
Panzer General Online
Runden-Strategie
Entwickler: Ubisoft Bluebyte
Publisher: Ubisoft
Release:
2013
Spielinfo Bilder Videos
Mit Panzer General Online hat Blue Byte passend zum 25-jährigen Firmenjubiläum einen rundenbasierten Taktiktitel in Form eines Sammelkartenspiels angekündigt. Das Spiel wird auf einem Free-to-play-Modell basieren, läuft vollständig im Browser und bietet Futter für Einzel- und Mehrspielertaktiker. Mit den bekannten Vorgängern hat die Onlinevariante aber letztlich wenig zu tun …

Der Browser-General

Mitte der 90er-Jahre plante man als Panzer General strategische Feldzüge im Zweiten Weltkrieg, führte große Schlachten und kümmerte sich haarklein um die eigenen Einheiten – ähnlich wie bei Battle Isle oder Panzer Corps. Bei Panzer General Online hingegen liegt der Fokus auf kleinen Taktik-Scharmützeln und den Sammeltrieb: Alles
Der Klassiker kehrt als Sammelkartenspiel zurück. Das technische Grundgerüst ist Adobe Flash. Daher dürfte das Browserspiel (laut den Entwicklern) nicht auf iPad-Browsern laufen.
Der Klassiker kehrt als Sammelkartenspiel zurück. Das technische Grundgerüst ist Adobe Flash. Daher dürfte das Browserspiel (laut den Entwicklern) nicht auf iPad-Browsern laufen.
beginnt mit der Erstellung eines virtuellen Generals, der durch gewonnene Schlachten Erfahrung gewinnt und Stufenaufstiege erlangt, wobei jedes Level-Up neue Fähigkeiten verspricht. Um an diese Erfahrungspunkte zu gelangen, trägt man Eins-gegen-Eins-Gefechte gegen Computergegner oder menschliche Kontrahenten aus, die rundenweise ablaufen.

Jeder Kommandant hat mehrere Einheiten unterschiedlicher Typen (Panzer, Infanterie und Artillerie) in seinem Deck - wie in einem Sammelkartenspiel.
Vor einer Partie wird aus allen möglichen Einheiten ein Deck zusammengestellt.
Vor einer Partie wird aus allen möglichen Einheiten ein Deck zusammengestellt.
Hinzu kommen Befehlskarten, die u.a. komplexere Taktiken (z.B. Bomberattacken) und Bewegungen erlauben. Beispielsweise kann man mit der "Commanding-Card" drei Einheiten in einer Runde bewegen, während die Karte "Pincer Move" den General zweimal angreifen lässt. Blue Byte geht davon aus, dass durch die Kombinationsmöglichkeiten aus Einheiten und Befehlskarten eine große Taktiktiefe entsteht. Eine Partie ist vorbei, wenn ein General keine Einheiten oder "Command Points" mehr hat.

Kleine Schlachtfelder und Offensivfokus

Die Positionierung der Truppen soll ausschlaggebend für den Erfolg im Kampf sein, wobei die Entwickler wollen, dass auf offensives Vorgehen gesetzt wird.
"Omaha Beach" im Miniformat bei Panzer General Online.
"Omaha Beach" im Miniformat bei Panzer General Online.
Die Schlachten sollen zügig ablaufen und nicht länger als fünf bis zehn Minuten dauern. Dabei sind die Schlachtfelder klein und übersichtlich. Die bisher gezeigten Karten bestanden aus lediglich 12 Hexfeldern (3x4) pro General und jeder Kommandant darf maximal neun Einheiten pro Seite mitbringen – wie mit diesen Beschränkungen große, an historische Ereignisse angelehnte Gefechte (wie der D-Day) umgesetzt werden sollen, ist mir schleierhaft. Und dann gibt es noch ein Armeekostenlimit pro General, das nicht überschritten werden darf, so kostet zum Beispiel ein Tigerpanzer mehr Punkte als eine Infanterie. Es soll darauf hinauslaufen, dass die Einheiten im Deck kombiniert werden, denn eine Armee, die nur aus Tiger-Panzern besteht, könnte problemlos mit Lufteinheiten ausgeschaltet werden.

Kommentare

Thjan schrieb am
Kabelinternet hat geschrieben: ...
Suchtis geben für solche Titel 100 oder mehr Euro aus...eine Schande für "Panzer General".
Häng da ruhig noch eine Stelle mehr dran, gibt auch Menschen die bei solchen Free to Play Titeln mehrere hundert Euro im Monat ausgeben.
Schade, hatte gehofft es käme mal ein neues Panzer General. Bleib ich eben bei "Unity of Command".
johndoe981765 schrieb am
Kann Ubischrott Bluebyte nicht in Würde sterben lassen?
Klar, die fähigen MA aus früheren Zeiten sind lange weg, aber nachdem man jahrelang nur noch an Siedler werkeln durfte, sind sie jetzt zu einer reinen Abzock-Browserspielchenbude mutiert.
Ach ja, es wurde ja scon im Text erwähnt --> Panzer Corps kaufen und den Schrott hier ignorieren!
Kabelinternet schrieb am
jo, als ich die Überschrift gelesen hatte, dachte ich wie auch der Autor: "Geil, wieder klassische epische Rundentaktik!"
Dass es ein Sammelkarten Spiel ist...scheisse. Damit hat es sich für mich erledigt. Die Entwickler machen aus einem einfachen Grund Sammelkarten PC-Spiele...die Sammelkarten sind der Suchtfaktor und werden für vergleichsweise teueres Geld verkauft. Suchtis geben für solche Titel 100 oder mehr Euro aus...eine Schande für "Panzer General".
Scorpyfizzle schrieb am
Blue Byte war ja mal sogar als Entwickler von richtigen Spielen bekannt, nicht nur diese Free-to-Play Dinger... das gute alte Siedler 3... :anbet:
TheRatOne schrieb am
Als ich die Überschrift las, schoss Begeisterung aus mir heraus. Sie verpuffte alsbald nach dem Satz:
"Mit den bekannten Vorgängern hat die Onlinevariante aber letztlich wenig zu tun ? "
Da muss wohl wieder eine Marke her halten und wird letztlich verheizt.
schrieb am

Facebook

Google+