Valiant Hearts: The Great War - Vorschau, Adventure, PlayStation 4 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Valiant Hearts: The Great War (Adventure) von Ubisoft
Der Große Krieg
Puzzle-Adventure
Publisher: Ubisoft
Release:
25.06.2014
kein Termin
04.09.2014
04.09.2014
25.06.2014
25.06.2014
25.06.2014
25.06.2014
Spielinfo Bilder Videos
2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum hundertsten Mal. Ubisoft Montpellier nimmt dies als Anlass, um mit Valiant Hearts – The Great War eine Geschichte vor dem Hintergrund des Weltenbrandes zu erzählen. Wir haben rund eine Stunde des Dramas gespielt.

Verlust und Menschlichkeit

Die Kriegserklärung bedeutet das Ende des friedlichen Lebens von Emiles Familie. Sein Schwiegersohn Karl wird als in Frankreich lebender Deutscher ausgewiesen und er selbst zur Armee eingezogen. Im Land herrscht wie in ganz Europa Kriegsbegeisterung – unzählige junge Männer melden sich freiwillig. Ausbildung und Transport an die Front umgibt eine merkwürdig euphorische Stimmung. Am Bahnhof spielt eine Kapelle und die liebevoll gezeichnete Kulisse strotzt vor Farbe. Doch die Realität holt Emile und seine Kameraden schneller ein als ihnen lieb ist – schon der erste Angriff auf deutsche Stellungen endet im Granatenhagel und Beschuss der deutschen Maschinengewehre. Emile überlebt verletzt, wird gefangengenommen und muss sich im deutschen Feldlager, in dem auch Karl als Soldat dient, als Koch durchschlagen.

Von der Kaserne ...
Von der Kaserne ...
Valiant Hearts ist ein 2D-Action-Adventure, das die UbiArt Framework Engine nutzt. Ich muss mit Emile, dem amerikanischen Fremdenlegionär Freddie sowie der Sanitäterin Anna Rätsel lösen, Gegenstände sammeln, Feinde überlisten oder Artillerie- und Gasangriffen ausweichen. So muss z.B. zu Beginn ein Weg gefunden werden, Freddie aus einer Schlägerei zu retten. Später werden deutsche MG-Nester ausgeschaltet, oder Gasangriffe unterbunden. Der Clou: keiner der Charaktere trägt eine Schusswaffe. Stattdessen werden Feinde abgelenkt, oder Stellungen indirekt mit Granaten zum Einsturz gebracht.

Der Weltkrieg als Graphic-Novel

Besonders die Kulisse hat mich sofort verzaubert: Umgebungen, Charaktere und Hintergründe stammen aus einer Hand, was sich sofort im stimmigen Artdesign bemerkbar macht. Der unheimlich charmante Graphic-Novel-Stil schafft es, einerseits Leichtigkeit und andererseits Verzweiflung abzubilden – sowohl herzerwärmende Szenen mit dem Sanitätshund Walt als auch die brutale Realität der Sturmangriffe werden mit der nötigen Ernsthaftigkeit eingefangen und inszeniert. Parallax-Scrollig erzeugt zudem ähnlich wie in Rayman Origins eine räumliche Tiefe, bei der animierte Hintergründe für viel Bewegung sorgen. Dazu kommen Bild-im-Bild Einblendungen im Comic-Stil und abwechslungsreiche Schauplätze. Sehr schön.
 
... in die Hölle des Sturmangriffs. Emile muss als Soldat im französischen Heer dienen.
... in die Hölle des Sturmangriffs. Emile muss als Soldat im französischen Heer dienen.
Auch auf der erzählerischen Ebene versuchen die Entwickler den schmalen Grat zwischen dem Grauen des Krieges und positiven Momenten zu beschreiten, was zumindest in der Vorschau-Version durchweg gelingt. Der unmenschlichen Brutalität der Kampfhandlungen an der Front stehen kleine Gesten der  Menschlichkeit gegenüber, als z.B. die Französin Anna einen verletzten deutschen Soldaten behandelt oder Emile mit dem deutschen Hund Walt hinter den feindlichen Linien unterwegs ist. Die Charaktere stehen auch im Zentrum der Handlung. Von dieser ist aber nicht mehr bekannt, als dass sich Emile nach einem Artillerieangriff auf das Feldlager auf die Suche nach dem verschollenen Karl macht – und sich natürlich irgendwann die Wege der spielbaren Charaktere kreuzen.

Angenehmerweise verzichtete man auf eine Schwarz-Weiß-Zeichnung: der einzige Feind ist der Krieg selbst. Die Opfer sind die Menschen auf beiden Seiten. Es gibt weder die rein bösen Deutschen, noch die rein guten Franzosen. Spannend ist die Möglichkeit, sich jederzeit historische Fakten zu Einheiten, Gegenständen oder Schauplätze anzeigen zu lassen. So behält man stets einen Bezug zu realen Gegebenheiten und Ereignissen.

Kommentare

Kabuto schrieb am
Moin!
Sehr interessantes Spiel, auf der Watchlist - und ich kaufe nur 1-2 _aktuelle_ Spiele/Jahr (und bleibe ansonstens bei billigen Deals)!
Nur eine Frage an euch: Unter welche Genre kann man so ein Spiel einordnen? Gibt es dafür vielleicht ein eigenes?
Ähnliches mit Psychonauts... "Erwachsenspiel im Kinderlook?" ?
Starslayer78 schrieb am
Wow das hab ich seltend das mich ein Trailer wirklich neugirig macht. Ich hoffe das Valiant Hearts es schafft eine packende Geschichte zu erzählen die es schafft unter die Haut zu gehen, dann wäre es nicht so schlimm fals die Rätsel das Genre nicht neu erfinden. Im Gegenteil es könnte dann sogar schädlich werden wenn man zuviel stillstand drinne hat weil man mit den Rätseln nicht voran kommt.
Ich bin gespannt was da auf uns zu kommt.
muecke-the-lietz schrieb am
@Erm... What?
Vielen Dank für die Antwort, auch an Eike.
Das witzige ist halt, dass aktuell gerade ein Comic entsteht, der zwar ein bisschen anders aussieht, aber inhaltlich ganz genauso klingt. Halt auch 1. WK aus der Sicht der normalen Leute, Alltag, Krieg als Übel der Menschheit, basierend auf Tagebüchern, kein Schwarz/Weiß Charakterdesign, Beleuchtung mehrerer Seiten und Nationen, etc.
Deswegen finde ich das Spiel hier auch so spannend und irgendwie auch schon fast mutig.
johndoe880627 schrieb am
Endlich mal wieder ein Game mit Anspruch! Gibt ja so viele davon! :?
Leider habe ich keine PS4... :oops:
Ohh... seh gerade auch für PC.... Instabuy!!!!
4P|Eike schrieb am
Soweit ich das verstanden habe, basiert Valiant Hearts einzig und allein auf der Idee des Lead-Designers - sowohl das Artdesign, die Charaktere und auch Teile der Handlung stammen aus seiner Hand. Eine Comicvorlage gibt es in dem Sinne nicht!
schrieb am

Facebook

Google+