Might & Magic Heroes 7 - Vorschau, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Might & Magic Heroes 7 (Strategie) von Ubisoft
Heroes bleibt Heroes bleibt Heroes
Runden-Strategie
Entwickler: Limbic Entertainment
Publisher: Ubisoft
Release:
29.09.2015
Spielinfo Bilder Videos


Kein Online-Zwang

"Wir haben zugehört und gelernt", antwortete Erwan Le Breton (Creative Director der Might-&-Magic-Reihe bei Ubisoft) auf meine Frage, ob man ständig "online" sein muss, um das heute überraschend angekündigte Might & Magic Heroes 7 spielen zu können. Er fährt fort: "Nein, im Prinzip nicht. Man muss das Spiel 'lediglich' an einen Uplay-Account binden und kann danach vollständig offline spielen."

Heroes bleibt Heroes

Entwarnung darf auch beim Spielgeschehen gegeben werden, denn an der bewährten Heroes-Formel rütteln Ubisoft und Entwickler Limbic Entertainment nur wenig. So bewegen sich die Helden - wie gewohnt - rundenweise über die Abenteuerkarte, die diesmal dank Unreal Engine 3 in neuem Glanz erstrahlt und richtig gut aussieht – egal ob es eine Gras-, Schnee- oder Wüstenlandschaft ist.

Bildmaterial aus Might & Magic Heroes 7 hat Ubisoft noch nicht zur Verfügung gestellt.
Bildmaterial aus Might & Magic Heroes 7 hat Ubisoft noch nicht zur Verfügung gestellt.

 

Und die auf der Karte befindlichen Städte können wieder mit einem eigenen Stadtbildschirm im Detail betrachtet werden. Die 2D-Präsentation ist zwar nicht so aufwändig wie bei Heroes 5, aber eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum sechsten Teil, bei dem dieses Feature erst im Nachhinein via Patch hinzugefügt wurde. Ansonsten dürfen in der Stadt Truppen rekrutiert, Festungsanlagen hochgezogen und allerlei Gebäude gebaut werden - letztere versprechen u.a. einen Bonus für die Abenteuerkarte. Die Festungen (und ihre Sektoren) aus Heroes 6 werden in leicht abgewandelter Form zurückkehren, Details hierzu ließ sich Erwan Le Breton jedoch nicht entlocken.

Mehr Interaktion und Ressourcen

Dafür soll es mehr Interaktionsmöglichkeiten auf der Abenteuerkarte geben. Mit einem Katapult kann man z.B. eine Brücke zerstören, um die feindlichen Verstärkungen abzuschneiden oder einfallende Titanen-Gegner zurückschlagen. Später kann die vernichtete Brücke wieder aufgebaut werden, sofern man über genügend Ressourcen verfügt. Apropos Ressourcen: Insgesamt sieben unterschiedliche Rohstoffe dürfen im siebten Teil gesammelt werden

Auch dauerhafte Veränderungen der Abenteuerkarte sind möglich, wenn beispielsweise eine Lawine im Gebirge abgeht und den Weg unter sich begräbt. Und wenn man in einer Höhle unterhalb der Oberwelt beispielsweise eine mysteriöse Statue zerstört, fließt der sich darüber befindliche See ab und offenbart auf der Oberfläche einen Weg, der vorher nicht da war.

Über die Flanke angreifen

Treffen Held und Monster/Gegenspieler aufeinander, wird auf ein schachbrettartiges Rundentaktikfeld gewechselt, auf dem sich die Gefolgschaft der Helden eine Schlacht liefert – irgendwie à la Pokémon meint Erwan Le Breton nebenbei. Die Helden greifen nicht selbst in die Schlacht ein, höchstens mit Hilfe von Zaubern.


Vier der sechs Fraktionen stehen fest: Zuflucht (Haven), Akademie, Bastion und Nekropolis.
Vier der sechs Fraktionen stehen fest: Zuflucht (Haven), Akademie, Bastion und Nekropolis.
Neu ist, dass die Schlachtfelder stärker eingeschränkt sind bzw. mehr Hindernisse aufweisen. So stand auf einem Schlachtfeld ein 4x4-Felder großes Katapult und auf einem anderen Schlachtfeld war ein kleines Labyrinth zu sehen, was die Positionierung der Einheiten wichtiger macht.

Noch essentieller ist die Positionierung beim Angriff, denn dank des neuen Flankierungssystems richten Attacken von der Seite bzw. von Hinten mehr Schaden an, sofern diese „wunden Punkte“ der Gegner angegriffen werden können.

Zaubersprüche werden nicht mehr dauerhaft als Fertigkeiten erlernt, sondern im Laden gekauft oder auf der Abenteuerkarte eingesammelt. Sie sind somit limitiert.

Streit um die Thronfolge

Die Geschichte von Might & Magic Heroes 7 spielt zwischen den Teilen 5 und 6, wobei Teil 6 der Story-Vorgänger von Teil 5 war. Abseits der Zahlenverwirrung schildert der siebte Teil den Bürgerkrieg, der die herrschende Dynastie des Heiligen Reiches verändert. Der Tod der Kaiserin (Haven) hinterlässt einen vakanten Thron, ein brennendes Reich und viele hungrige Rivalen mit der Absicht, dieses zu beanspruchen. Der Herzog Ivan ruft einen Rat aus sechs Beratern der rivalisierenden Fraktionen zusammen, um einen Weg zu finden, diesen Nachfolgekrieg zu beenden. Im Rahmen dieses Rates tragen alle Vertreter der sechs Fraktionen ihre Geschichte in dieser Umbruchepisode vor und dieses Sextett stellt die Grundlage für die unterschiedlichen Kampagnen dar.

Limbic Entertainment war ebenfalls für Might & Magic 10 Legacy verantwortlich und verfolgte einen „offenen Entwicklungsansatz“, der die Community in die Produktion des Spiels einbezog. Bei Heroes 7 ist dies ebenfalls geplant. Interessierte Spieler können derzeit (nach der Registrierung) auf der Heroes-Website entscheiden, welches Volk als fünfte Fraktion hinzugefügt werden soll: Fortress (Zwerge) oder Sylvan (Elfen)

Einschätzung: gut
 


gamescom 2016: die wichtigsten Nachrichten, Berichte und Ankündigungen

Might & Magic Heroes 7
Ab 18.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

Kommentare

Veldrin schrieb am
Mein letztes Heroes war Teil 4, welcher ein Blindkauf (damals war ich noch so :Häschen:) nach dem grandiosen dritten Teil war und mich grafisch erstmal weghaute, also nicht im Positiven, alles auf einmal quietschebunt und der 3D-Stil ist noch immer selten eine gute Idee gewesen. Und trotzdem habe ich es mit Freunden erst mal stundenlang gesuchtet aber dann doch schnell die Lust verloren, Winds of War liegt ungeöffnet angestaubt im Schrank und die andere Erweiterung nie besorgt. Teil 5 und 6 habe ich dann komplett ausgelassen, weil die Kritiken ja nicht besonders berauschend waren. Auf Teil 7 freue ich mich aber. Hoffentlich endlich mal wieder nach Jahren Heroes of Might and Magic (auch wenns jetzt anders heißt). Es muss eine Veränderung von Grund auf her, aber bitte, verbockt es nicht.
johndoe981765 schrieb am
Chris Dee hat geschrieben:Im übrigen ist es irgendwie albern, eine Vorschau mit einer "Einschätzung" (in diesem Falle "gut") anzuschließen, wenn von dem Spiel wenig mehr bekannt ist als dass es erscheinen wird. Wenn man von Ubisoft bislang noch nicht mal irgendein Bildmaterial zur Verfügung gestellt bekommen hat - von Gameplay-Videos oder irgendetwas Spielbarem gar nicht erst zu reden - worauf soll denn da bitte eine solche "Einschätzung" fußen? Bislang kann HMM 7 noch alles von "überragend" bis "ungenügend" werden, also in Zukunft bitte derart schwachsinnige "Einschätzungen" einfach mal weg lassen, wenn's noch absolut gar nichts einzuschätzen gibt ...
Das würde mich auch mal interessieren, auf welcher Basis man sich hier ein Urteil erlaubt. Mit so paar spärlichen Infos ist das ziemlich sinnfrei. Auf anderen Seiten gibt es immerhin ein paar Bilder.
KONNAITN schrieb am
Ich weiß nicht so recht ob und wie sehr ich mich über diese Ankündigung freuen soll. Ich liebe Teil 5, habe aber den Verdacht, dass sich der neue Teil wieder am legendären 3. Teil orientieren wird, der mir aber ziemlich egal ist.
Also wenn Teil 7 kein Billig-Projekt für Fans der alten Teile wird, ähnlich wie M&M 10, und das ganze ordentlich präsentiert wird (schöne Animationen, gutes Artdesign,...) und Ubisoft keinen dämlichen online-Kram einbaut, könnte es interessant für mich werden. Wenn nicht- auch gut, dann krame ich eben wieder Teil 5 hervor.
Lord Tyrion schrieb am
Es ist natürlich richtig, daß es viel zu früh ist, hier eine Einschätzung als "gut" abzugeben!
Allgemein finde ich aber, daß sich Ubisoft einen dermaßen miserablen Ruf als Publisher erarbeitet hat (Electronic Arts ist neulich zu der am meisten verachteten Firma der USA gewählt worden.....:-)))), daß mit dem Schlimmsten zu rechnen ist!
Wie bereits gesagt wurde, wird es wahrscheinlich sowieso erst nach etlichen Patches eine spielbare Reife erlangen.
Gut fand ich hingegen, daß von 7 Ressourcen die Rede war - bei HOMM VI hatte man es ja auf drei Ressourcen versimpelt, om die "Casual Gamers" nicht abzuschrecken - kommt hier also wieder mehr Komplexität für "ernsthafte" Strategen?
Was ich mir definitiv wünschen würde, ist "Diplomatie" mit den anderen Parteien wie bei Civ V. Und, daß sie eine Art eigenen "Charakter" haben, auch wie bei Civ V - daß ist ja ganz nett, wenn man weiß, daß "blau" einen bedroht, kommt aber lange nicht daran, zwischen "Katharina, der Großen" und "Dschingis Khan", jeder mit seiner eigenen "Persönlichkeit", eingeklemmt zu sein.
Und einen ausgefeilteren Stadtausbau mit (mehr) Optionen.
schrieb am

Facebook

Google+