RollerCoaster Tycoon World - Vorschau, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


RollerCoaster Tycoon World (Simulation) von Atari
Viel Frust im Freizeitpark
Ende März ist RollerCoaster Tycoon World endlich als Early-Access-Titel veröffentlicht worden. Aber im Gegensatz zu vielen Spielen, die sich weiterhin in Entwicklung befinden, ist das Freizeitpark-Aufbauspiel ein ausgewachsener Rohrkrepierer. Zum Glück schaffte der erste große Patch etwas Abhilfe, aber der Weg zum früheren Glanz der Serie ist noch sehr, sehr weit.

Vorprogrammiertes Chaos

Wenn man sich die Entwicklungsgeschichte von RollerCoaster Tycoon World auf der Zunge zergehen lässt, ist mehr oder weniger klar, warum der Zustand bei der Veröffentlichung eigentlich vorprogrammiert war. Ursprünglich sollte RollerCoaster Tycoon World Anfang 2015 erscheinen. Damals hieß das von Publisher Atari beauftragte Studio Pipeworks - den dritten RollerCoaster-Tycoon-Teil bastelte Frontier Developments, die derzeit an dem viel versprechenden Planet Coaster arbeiten. Ende 2014 hieß es, dass Pipeworks das Projekt nicht fertigstellen und Area 52 Games übernehmen wird. Schon zu der Zeit gab es heftige Kritik an der Grafik.

Im Juli 2015 wurde dann bekannt, dass das Team abermals ausgetauscht wurde. Fortan durfte Nvizzio sein Glück versuchen, um es Ende 2015 zu veröffentlichen. Da aber die Rückmeldungen der Spieler nach einem Vorab-Betatest ziemlich verheerend ausfielen, wurde RollerCoaster Tycoon World erneut verschoben. Etwas überraschend trudelte im März 2016 die Meldung ein, dass es Ende März 2016 erscheinen soll,
Auf dem ersten Blick sieht RollerCoaster Tycoon World gar nicht so schlecht aus, aber viele Spielsysteme funktionieren einfach nicht reibungslos.
Auf den ersten Blick sieht RollerCoaster Tycoon World gar nicht so schlecht aus, aber viele Spielsysteme funktionieren einfach nicht reibungslos.
und zwar als Early-Access-Titel bei Steam - also als ein unfertiges Spiel, das sich weiter in Entwicklung befindet. Diesen Termin hat der deutsche Publisher (ak tronic) anscheinend nicht mitbekommen und die Box-Version bereits eine Woche vor dem Early-Access-Start in die Läden gebracht - zum Preis von 50 Euro. Das Resultat: Die Käufer konnten eine Woche lang nichts damit anfangen. Und die Kennzeichnung als Early-Access-Version musste man auf der Verpackung mit der Lupe suchen ...

Der erste Parkbesuch

Als ich mir RollerCoaster Tycoon World ein Tag nach dem Early-Access-Start anschaute, staunte ich nicht schlecht, denn trotz reichlich Erfahrung mit Software im Entwicklungsprozess hatte ich lange nicht mehr ein dermaßen mangelhaftes Produkt zu Gesicht bekommen. So ließ sich zum Beispiel keine der drei Kampagnen starten - zumindest kam eine nichtssagende Fehlermeldung. Das gleiche Spielchen fand beim Endlosspiel statt. Also versuchte ich eines der Szenarien und siehe da, die vorgefertigten Herausforderungen funktionierten. Allerdings wurde vorher empfohlen, das Tutorial zu spielen und das ist in der nicht funktionierenden Kampagne eingebettet.

Im Szenario sollte ich dafür sorgen, dass der vorgefertigte Freizeitpark einen höheren Parkwert erhält, Gewinn macht und andere finanziellen Ziele erreicht. Kein Problem. Ich stellte einfach den Eintrittspreis der Tickets von 10 auf 150 Dollar, was die Besucher offenbar nicht abschreckte und nach kurzer Zeit war das „schwerste Ziel“ eingetütet.
Eine Kollisionsabfrage bei den Parkbesuchern gibt es nicht. Besucher können einfach durch andere Besucher hindurchgehen.
Eine Kollisionsabfrage bei den Parkbesuchern gibt es nicht. Besucher können einfach durch andere Besucher hindurchgehen.
Und mit genug Geld auf der hohen Kante war der Rest kein Problem mehr. Also legte ich los, baute neue Attraktionen, zog eine Protz-Achterbahn auf Stelzen hoch und durfte im Anschluss den ersten Bluescreen mit traurigem Smiley nach der Umstellung auf Windows 10 betrachten.

Neben den Mängeln in der Simulation des Parks konnte auch die Kulisse nicht überzeugen. Selbst auf den zweithöchsten Grafikeinstellungen sieht es nicht wirklich gut aus - alles wirkt flach und wie ein großes Durcheinander. Zugleich sehen die Animationen der Besucher aus der für ein Aufbauspiel normalen Kameraentfernung wirklich furchtbar unflüssig und aus der Nahansicht ziemlich lächerlich aus. Zu dem Zeitpunkt hätte ich dem Spiel ein glattes "Ungenügend" gegeben, aber zum Glück kam Ende vergangener Woche ein größerer Patch, der ein bisschen Hoffnung aufkeimen ließ.

Kommentare

adventureFAN schrieb am
Ne, zum jetztigen Zeitpunkt definitv noch nicht RCT2. Das Einzige wo sich Parkitect bisher "hervorhebt" ist die Materialbeshaffung die erst zu den einzelnen Verkaufsständen von eingestellten Mitarbeitern gebracht werden muss und das finde ich momentan eher nervig als ein tolles Management-Feature.
Da ist ebenfalls noch viel Arbeit von Nöten.
Wuschel666 schrieb am
adventureFAN hat geschrieben:Parkitect kann man sich übrigens auch noch angucken, ist aber momentan noch ein schlechteres, aber stylischeres RCT3.

Würde es jetzt eher als gutes RCT2 bezeichnen, aber das sei jedem selbst überlassen.
casanoffi schrieb am
Jazzdude hat geschrieben:RCT3 hat mir sehr gefallen, aber dass alle Besucher die gleiche Personalität hatten (nämlich ängstlich), hat mich wahnsinnig gemacht.

In Planet Coaster haben die Entwickler ein großes Augenmerk auf die "Sims" gelegt. Man kann/wird die Stimmung zwar wie gewohnt anhand Statistiken und Denk-/Sprechblasen ablesen können, aber die Sim-KI bzw. deren Stimmung wird hier sehr glaubwürdig anhand der Gesichter transportiert.
Das kommt vor allem dann cool rüber, wenn man sich in der 1st person view einfach mal durch den Park tragen lässt.
Ich hoffe sooooo sehr, dass VR hier unterstützt werden wird. Ein absoluter Kindheitstraum von mir.
Ein virtueller Themenpark, den man auch noch selbst gebaut hat :P
Gleiches gilt übrigens auch für die Mitarbeiter. Wenn die unzufrieden sind, kann man schonmal eine Servicekraft in der Burger-Bude sehen, wie sie missmutig in ein Sandwich beißt, bevor sie es dem Kunden übergibt :lol:
Ich "befürchte", wenn Frontier hier mit dem DLC-Beutel klingelt, werde ich für PC noch mehr Kohle ausgeben, als ich es bereits für Elite Dangerous getan habe (und noch tun werde) :oops:
Jazzdude schrieb am
Paranidis68 hat geschrieben:Also gestern hab ich RCT3 Platinum wieder installiert und es macht immer noch extrem Laune.
Wäre das bauen nicht so bekloppt kompliziert, dann bräuchte es wirklich nur ein Grafik-Update und alle wären glücklich.

UND EIN KI UPGRADE!
RCT3 hat mir sehr gefallen, aber dass alle Besucher die gleiche Personalität hatten (nämlich ängstlich), hat mich wahnsinnig gemacht.
Da steckt man mehrere Stunden in eine tolle ausgefallene Bahnen und diese undankbaren Bauern trauen sich nicht rein. Ne aber mal ernsthaft: Die Besucher waren viel zu empfindlich, jedes 8 jährige Kind im Europapark fährt wilderen Shit, als die Leute in dem Spiel.
schrieb am

Facebook

Google+