Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


BattleTech (Rollenspiel) von Paradox Interactive
Taktische Rückkehr der MechWarrior
Rollenspiel
Release:
2018
Spielinfo Bilder Videos

Nach langer Abstinenz und dank einer ziemlich erfolgreichen Kickstarter-Kampagne werden noch in diesem Jahr die BattleMechs und ihre MechWarrior auf den PC zurückkehren. Wir konnten die rundenbasierten Mech-Schlachten von Harebrained Schemes mit BattleTech-Erfinder Jordan Weisman und Publisher Paradox vorab anspielen und haben Gefallen an den intensiven Gefechten gefunden.



Kampfroboter, Piloten und Söldner

Weit abseits der bekannten Herrschaftsgebiete führt man in der Einzelspieler-Kampagne von BattleTech als Chef eines Söldner-Unternehmens seinen eigenen Krieg im futuristischen Universum - und dabei dreht sich alles um das Management von Söldnern (MechWarrior), Mechs (Kampfroboter) und der eigenen Basis sowie um die taktischen Schlachten.

Generell kann man in dem Solo-Feldzug diverse Missionen angehen, die jeweils von einer der fünf großen Fraktionen aus dem BattleTech-Universum (Tabletop-Vorlage) ausgeschrieben werden, denn die Fraktionen tragen ihre Konflikte am Rande des Universums nicht direkt aus. Sie liefern sich vielmehr mithilfe von Söldnern einen Stellvertreterkrieg.

Die Punkte auf der Karte zeigen mögliche Bewegungspositionen für den aktuellen Mech (Witness) an. Grüne Punkte symbolisieren einen Wald, der bessere Deckung (25% Schadensreduktion) bietet, aber Bewegungsgeschwindigkeit und Sichtweite verringert. Nach dem Bewegungsbefehl kann der Mech bzw. sein kegelförmiges Sichtfeld noch ausgerichtet werden.
Die Punkte auf der Karte zeigen mögliche Bewegungspositionen für den aktuellen Mech (Witness) an. Grüne Punkte symbolisieren einen Wald, der bessere Deckung (25% Schadensreduktion) bietet, aber Bewegungsgeschwindigkeit und Sichtweite verringert. Nach dem Bewegungsbefehl kann der Mech bzw. sein kegelförmiges Sichtfeld noch ausgerichtet werden.

Und der Ruf des Söldner-Unternehmens hängt wiederum davon ab, welche Missionen angenommen wurden und da manche Häuser ihre ganz eigenen Interessen in der Region verfolgen, kann es unter Umständen zu Verrat, schlechten Deals oder anderen Problemen kommen. Sowohl Story-Missionen als auch Nebeneinsätze (einige davon prozedural generiert), in denen die BattleMechs über das Schlachtfeld stampfen, wird es im Feldzug geben.

Mech-Manager

Für erledigte Aufträge wird man bezahlt und darf manchmal sogar Beute wie Mech-Überreste oder -Bestandteile mitnehmen, die sich reparieren und für eigene Zwecke einsetzen lassen, was natürlich günstiger ist, als die Teile im regulären Mech-Shop zu kaufen. Ansonsten steckt man das erlangte Geld in die Optimierung des eigenen Mech-Arsenals, die Gehälter für alle Beschäftigen und in die Verbesserung der eigenen Basis (ein ehemaliges DropShip). So lassen sich die Mechs zum Beispiel mit unterschiedlichen Waffen, Kühlkörpern (Heatsinks), Sprungdüsen etc. an die gewünschten Kampftaktiken bzw. die Piloten (MechWarrior) anpassen, die sich ebenfalls mit einem Skilltree spezialisieren lassen. Zwischen den Gefechten müssen die Mechs repariert und unter Umständen die Piloten auf der Krankenstation versorgt werden.

Beim gegnerischen Centurion-Mech können einzelne Sektionen anvisiert und beschossen werden (oben mittig). Welche Waffen man einsetzen möchte, kann man rechts unten festlegen. Werden alle Waffensysteme eingesetzt, droht eine Notabschaltung aufgrund von Überhitzung.
Beim gegnerischen Centurion-Mech können einzelne Sektionen anvisiert und beschossen werden (oben mittig). Welche Waffen man einsetzen möchte, kann man rechts unten festlegen. Werden alle Waffensysteme eingesetzt, droht eine Notabschaltung aufgrund von Überhitzung.

Hat man alle storybasierten Missionen abgeschlossen, darf man seine Geschäfte als Söldner-Chef trotzdem fortführen und einfach weitermachen. Anpassung und Spezialisierung von Mech und MechWarrior sollen elementar wichtig sein und einen großen Reiz in der Kampagne ausmachen, stellten die Entwickler bei der PDXCON klar.

Taktische Schlachten

In den Missionen kommt es dann zu taktischen Mech-Schlachten, die im Runden-Modus ausgefochten werden. Es stehen sich jeweils vier Mechs in zwei Teams gegenüber - egal, ob man gegen Computergegner oder andere Spieler (PvP) antritt. Neben den typischen Einsätzen der Marke "Zerstöre den Gegner" wird es VIP-Begleitungen, Gebietseroberungen, Verteidigungsmissionen und Capture-and-Hold-Aufgaben (Position einnehmen und sichern) geben. Es müssen aber nicht immer alle Gegner besiegt werden. In der Regel reicht es aus, die Ziele zu erfüllen. Die Schlachten sollen eher "kurz und knackig" ausfallen. Mehr als eine halbe Stunde soll man auf den Schlachtfeldern nicht verbringen, meinen die Entwickler.

Kommentare

James Dean schrieb am
NForcer hat geschrieben: ?
08.06.2017 22:27
Wenn der Publisher Paradox ist, weiß einer, ob es ggf. auch eine deutsche Synchro geben wird? Habe Mech Commander 1 und 2 echt geliebt und würde das hier auch gern wieder spielen (wenn es natürlich neben MP Modus was für SinglePlayer parat haben sollte) und da wäre, so finde ich, eine DE Synchro schon Pflicht.
Ich glaube via Kickstarter kam durch, dass es eine deutsche Übersetzung geben wird. Ich hoffe nur, dass sie aber eine vernünftige Übersetzung raushauen, so dass auch MechChassis vernünftig übersetzt werden, wie im TableTop und in den Romanen auch. Also Stadtkoloss statt UrbanMech usw.
NForcer schrieb am
Wenn der Publisher Paradox ist, weiß einer, ob es ggf. auch eine deutsche Synchro geben wird? Habe Mech Commander 1 und 2 echt geliebt und würde das hier auch gern wieder spielen (wenn es natürlich neben MP Modus was für SinglePlayer parat haben sollte) und da wäre, so finde ich, eine DE Synchro schon Pflicht.
Mindflare schrieb am
Die Closed Beta macht vom Gameplay schonmal richtig Spaß. Und das sind derzeit nur die Skirmishes.
@nummer2: Ja, das Team ist HBS, die auch die Shadowrun RPGs gemacht haben.
James Dean schrieb am
Ich hoffe wirklich, dass sie den Söldner-Aspekt auch halbwegs gut umsetzen, so dass man auf das Geld wirklich angewiesen ist, abseits des Waffenkaufs und Mechunterhalts: Nämlich um den Soldaten und der Crew Unterhalt zu zahlen usw. Die bisher eleganteste Lösung fand ich damals bei MW4: Mercenaries. Allerdings hatte man da später so viel Geld, dass einem die laufenden Kosten egal sein konnten.
An für sich bin ich aber von der Beta bisher sehr begeistert. Die Mechs haben alle ein sehr gutes Feeling und es freut mich, dass der UrbanMech den Locust mit der AK10 quasi nur einmal anpupsen muss, damit der Center-Torso weggefetzt wird. Freue mich sehr auf das Spiel und bin sau froh, dass es keine Clans gibt.
Nummer2 schrieb am
Das Spiel sieht wirklich sehr gut aus. Ich glaube es kommt sogar von den Machern von Shadowrun und das stimmt mich bezüglich der Endqualität durchaus positiv. Das Video war klasse am besten jedoch die Szene wo 3x 85% Trefferchance Schüsse ausgewichen wurden. Danach war ich dann doch etwas "GETILTET"!!! Hatte durchaus etwas von XCOM.
schrieb am

Facebook

Google+