Project Nova - Vorschau, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Project Nova (Shooter) von CCP
Das bessere Dust 514?
Science Fiction-Shooter
Entwickler: CCP Shanghai
Publisher: CCP
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Ich habe lange Dust 514 gespielt. Die Freiheit der Charakterentwicklung, beim Zusammenstellen der Ausrüstung – die damit verbundenen taktischen Möglichkeiten des Teamplays waren einzigartig und ich werde sie vermissen, wenn der Free-to-play-Shooter Ende Mai abgeschaltet wird. Doch CCP kündigte auf dem Fanfest mit Project Nova einen geistigen Nachfolger an. Also habe ich vor Ort nicht nur die erste öffentliche Demo gespielt, sondern den federführenden Entwickler Snorri Arnason gefragt: Wie viel Dust steckt eigentlich in Nova?

Von der Idee zum Spiel

Noch ist Project Nova ja kein Spiel. Es ist ein Konzept, welches das Dust-Studio in Shanghai zu einem Prototypen ausgearbeitet hat. Das Team hat bereits konkrete Ideen – ob und wie diese ihren Weg in ein fertiges Spiel finden werden, das steht allerdings noch nicht fest.

Geplant ist Nova aber genau wie Dust 514 als grundsätzlich kostenloser Shooter, momentan jedoch ausschließlich für PC. Während in der Fanfest-Demo lediglich zweimal sechs Spieler gegeneinander kämpfen, sollen es im fertigen Spiel dabei insgesamt 32 sein und die Kämpfe werden sowohl im Inneren von Raumschiffen als auch auf Planeten ausgetragen. Unreal Engine 4 dient als technischer Unterbau und die coolen Spiegelungen im schicken Metall des
Das Dust-Studio konzentriert sich diesmal zuerst aufs Spielgefühl - inhaltlich wird Project Nova erst aufgebaut, wenn das Fundament steht.
Das Dust-Studio konzentriert sich diesmal zuerst aufs Spielgefühl - inhaltlich wird Project Nova erst aufgebaut, wenn das Fundament steht.
Demo-Schiffs hinterlassen bereits einen vielversprechenden Eindruck.

"Nail the Shooter!"

"60 Bilder pro Sekunde" ist eine der Vorgaben, die Arnason – eine offizielle Stellenbezeichnung besitzt der leitende Mann noch gar nicht – gleich bei der Vorstellung seines Projekts betonte. Das wundert mich gar nicht, denn die größte Schwäche des Vorgängers war das Spielgefühl. Also stellt CCP genau das diesmal an erste Stelle. "Nail the shooter!", unterstreicht Arnason im Interview noch einmal. Erst wenn sich die Action gut anfühlt, will er sich um die thematische, soziale, wirtschaftliche und letztendlich vielleicht sogar spielerische Verknüpfung mit dem Universum von Eve Online kümmern – in genau dieser Reihenfolge und anscheinend mit der Möglichkeit, das vor allem die letzten Aspekte zunächst keine Rolle spielen. Vorstellen kann sich der kreative Kopf seines Teams immerhin eine Ressource, die nur Dust-Corporations durch das Halten von Gebieten fördern und an Kapselpiloten weiterreichen können.

Fortgeschrittene Spieler sollen dabei erneut um den dauerhaften Besitz von Territorien kämpfen. "Die direkte Kontrolle über Gebiete ist der Schlüssel zum Endgame", sagt Arnason, der allerdings noch nicht weiß, ob diese Kontrolle einen Einfluss auf das Spiel der Piloten haben wird. Er weiß auch noch nicht, ob man an Bord von Fahr- oder Flugzeugen kämpfen wird. Vor allem Letztere funktionierten in Dust nie so, wie sie sollten, weshalb es diesmal heißt: "Falls wir sie einbauen, dann machen wir es richtig."

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+