Last Day of June - Vorschau - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Last Day of June (Adventure) von 505 Games
Emotionale Reise in die Vergangenheit
Adventure
Entwickler: Ovosonico
Publisher: 505 Games
Release:
31.08.2017
31.08.2017
Spielinfo Bilder Videos

Was würde man nicht alles tun, um einen geliebten Menschen vor dem Tod zu bewahren? In Last Day of June suchen die Entwickler von Ovosonic die Antwort im Übernatürlichen und schicken den Spieler in ihrem emotionalen Rätsel-Abenteuer in die Vergangenheit, damit June eine Zukunft hat. Wir haben uns für die Vorschau schon mal mit dem Schicksal angelegt...



Perfekte Idylle

Hach, was sind diese beiden Figuren trotz ihrer überdimensionalen Köpfe und den leeren Augenhöhlen süß: Da sitzen sie, Carl und June, gemeinsam auf einem Steg am See und blicken dem traumhaften Sonnenuntergang entgegen. Es ist die perfekte Idylle für ein perfektes Paar, die auch die aufziehenden Wolken und frischen Winde nicht trüben können. Trotzdem gibt June bald zu verstehen, dass es ihr kalt wird. Gesprochen wird nicht. Stattdessen teilen auch im späteren Verlauf sämtliche Figuren mit einer Mischung aus Gestik und teilweise etwas nervigen Lauten ihren Gemütszustand mit. Ein grummeliges Knurren reicht dabei genauso aus wie ein freudiges Lachen, um die Stimmung und Laune überzeugend einzufangen bzw. dem Spieler zu vermitteln.

Carl und June sind ein süßes Paar.
Carl und June sind ein süßes Paar.
Als Gentleman ist es selbstverständlich meine Pflicht, in der Rolle von Carl meiner frierenden Herzensdame ihre Jacke aus dem Wagen zu holen. Dabei schreien die bunten Blumen auf dem Weg dorthin im Einklang mit der ruhigen Musikbegleitung aus der Feder von Steven Wilson  (u.a. Porcupine Tree) regelrecht danach, gepflückt und überreicht zu werden. Ich verstehe den dezenten Hinweis und erweise mich als liebevoller Ehemann, hätte ihn aber genauso gut ignorieren und die anschließende Szene daher niemals zu Gesicht bekommen können. Doch spätestens bei der Ankunft im gemeinsamen Heim wird im Rahmen der Erkundung mit June und dem Inspizieren der vielen Bilder an den Wänden klar, dass hier ein Topf seinen passenden Deckel gefunden hat.

Gnadenloses Schicksal

Doch ein herber Schicksalsschlag zerstört das Glück der beiden. Kurz nach der romantischen Einführung bin ich zurück in dem Haus. Doch June sitzt nicht länger in dem gemütlichen Sessel neben ihrem Lebenspartner, Carl dafür in einem Rollstuhl. Was passiert ist? Das will ich hier nicht verraten. Aber es spielt auch eigentlich keine große Rolle. Wichtig ist nur, wie man das fatale Ereignis und die unglückliche Verkettung von Umständen wieder rückgängig macht. Was in der Realität undenkbar ist, wird hier möglich: Carl kann durch das Betrachten von Bildern in die Vergangenheit reisen und diese dabei sogar verändern –
Mit der Hilfe von Bildern kann man die Zeit zurückspulen.
Mit der Hilfe von Bildern kann man die Zeit zurückspulen.
Butterfly Effect lässt grüßen. Allerdings steuert man in den Rückblenden nicht länger Carl, sondern vier andere Figuren, die mit ihren Handlungen die Geschichte umschreiben können.

Zunächst schlüpfe ich in die Rolle eines kleinen Jungen, der in seinem Baumhaus mitansehen muss, wie ihm sein Flugdrachen abhanden kommt. Doch mit einem Ball ist schnell Ersatz und mit dem Hund vor dem Haus ein williger Spielkamerad gefunden. Dumm nur, dass die Handlungen am Ende des Tages in der Katastrophe münden, die man eigentlich verhindern will. Also wird die Zeit einmal mehr zurückgespult und man bekommt erst beim neuerlichen Anlauf die Chance, die Sache zu richten. Folglich lässt man Ball sowie Hund lieber links liegen und versucht stattdessen, den entflohenen Drachen zurückzubekommen und wieder flugtauglich zu machen. Dabei klappert man das überschaubare Areal der kleinen Siedlung nach Gegenständen sowie Interaktionsmöglichkeiten mit Einwohnern oder der Umgebung ab. Die benötigte Kordel erhält man z.B. nur durch eine kleine List, kann aber irgendwann den wiedergefundenen Drachen aufsteigen lassen und dadurch den Zwischenfall mit dem Spielball ungeschehen machen.


Kommentare

superboss schrieb am
ja das sieht wirklich super aus. Bin schon sehr gespannt auf die emotional Reise.
JudgeMeByMyJumper schrieb am
Sieht richtig gut aus. Das Musikvideo ist auch mal eine coole Basis, um ein Spiel zu schaffen. Klasse!
Und noch ein Spiel, welches ich diese Woche erstmals auf dem Schirm habe und das nicht für die One kommt... Man bin ich deswegen angefressen. So schlecht sind die Verkaufszahlen doch nun auch nicht. Außer Forza gibt's für mich aber echt keine exclusives mehr. Wird wohl doch so wie bei der 360 werden, das ich mir dann später noch die PS4(pro) hole und nach der S auf die letzte Revision (damals die 360 im One look und nun die X) verzichte und damit quasi wieder die Systeme wechsle. Wenn der Elite Controller jetzt noch auf PlayStation funktionieren würde...
SpookyNooky schrieb am
Ich sehe die Hauptfigur und denke an Drive Home von Steven Wilson. Und hier im Forum werde ich bestätigt. Ich schließe mich den Bewunderern dieses Musikers nur an. Wenn dieses Spiel auch nur annähernd die emotionale Wucht eines Stückes von Steven Wilson haben, wird das blind geholt.
Und nächstes Jahr sehe ich ihn zum zweiten mal live. :)
Und hier der komplette Track aus dem Trailer von Steven Wilsons Seite:
https://www.youtube.com/watch?v=BClzBQmZZBc
Müllpanda schrieb am
Everything Burrito hat geschrieben: ?
04.08.2017 16:57
in life is strange habe ich dafür eine ganze kleinstadt über den jordan geschickt.
Bild
So weit bin ich dann doch nicht gegangen. Ich würde aber lügen, wenn ich den Knopf nicht beinahe gedrückt hätte.
Zum Artikel: Ich bin sehr gespannt auf das Spiel und hoffe auf ein gut präsentierte Geschichte, die mich auch emotional packt. Bei der musikalische Untermalung mache ich mir da weniger Sorgen.
Übrigens: Hier ist einer der Tracks aus den Trailern zum Spiel: https://youtu.be/cNTaFArEObU
DeathHuman schrieb am
WhiteWolf25 hat geschrieben: ?
04.08.2017 18:15
DeathHuman hat geschrieben: ?
04.08.2017 16:29
Erinnert doch sehr stark an das "Drive Home" Musikvideo von Steven Wilson:
https://www.youtube.com/watch?v=ycYewhiaVBk
Hoffentlich wird es ähnlich großartig.

Gut aufgepasst ;)
Siehe:
http://stevenwilsonhq.com/sw/last-day-j ... ons-music/
SW ist mein absoluter Lieblingsartist. Hoffentlich wird das Game noch mehr Leute auf ihn aufmerksam machen
Ich finde auch, dass er einer der besten Musiker unserer Zeit ist. Lustig, dass er tatsächlich seine Finger mit im Spiel hat. Im wahrsten Sinne des Wortes :D
schrieb am

Facebook

Google+