Warhammer 40.000: Dawn of War - Vorschau, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Lang bebe das Schlachtfeld! Das Team von Relic Entertainment wird mit Warhammer 40.000: Dawn of War ein Strategie-Gemetzel mit namhafter Lizenz inszenieren: Schon am 30. September soll es zwischen Space und Chaos Marines, Orks und Eldar blutig zur Sache gehen. Wir haben kräftig mitgemischt und sind begeistert!

Blutiges Feuerwerk

Ein tonnenschwerer Stahlkoloss stampft Blei spuckend über das Schlachtfeld, mäht reihenweise verzweifelt feuernde Orks nieder, schleudert sie mit Tritten durch die Luft. Wer nicht flüchten kann, wird von mächtigen Pranken gepackt, aufgespießt und von rasiermesserscharfen Wirbelklingen in der Luft zerstückelt - willkommen in der blutigen Welt von Warhammer 40.000: Dawn of War . Selbst beim starken Heranzoomen verblüfft das futuristische Gemetzel mit martialischen Kampfdetails vom schnellen Messerhieb bis zum feurigen Raketenrückschlag. Und wer will, kann sich das Ganze auch in Zeitlupe ansehen.

Das Schlachtfeld bebt!

Was das Team von Relic Entertainment auf dem Schlachtfeld an Figurendesign und Animationsdetails abfackelt sieht selbst auf älteren GeForce3-Rechnern ohne Shaderpomp & Co klasse aus: Egal ob tödliche Flammenwerfer, üble Mörser, schnelle Jetpack-Stoßtrupps, Scharfschützen-Jäger, Mega-Panzer oder schwere Artillerie - es bebt, qualmt und donnert an allen Ecken und Enden. Weder WarCraft 3 noch Codename Panzers oder Ground Control 2 können hier mithalten. Lediglich das für Ende 2004 angekündigte Der Herr der Ringe: Schlacht um Mittelerde  scheint mit ähnlich spektakulär inszenierten Massengefechten auftrumpfen zu können.

Spaßgesellschaft? Nein, diese grünen Herrschaften lechzen nach Blutgesellschaft.

Action-Strategie

Homeworld war ein stilvolles Epos für kühle Strategen, Warhammer ist ein brachiales Epos für heißblütige Kämpfer. Trotz Basenbau und Rohstoffgewinnung steht die gnadenlose Action ganz klar im Vordergrund. Statt planerischer Weitsicht ist schnelle Taktik gefragt, denn man muss mit seinen Kommandotrupps gezielt Punkte und Artefakte auf der Karte erobern, um weitere Soldaten oder Spezialeinheiten produzieren zu können - ähnlich wie in Ground Control 2 . Ihr könnt eure Squads von Moral spendenden Führungsoffizieren samt Spezialttacken leiten lassen und sie sogar auf dem Schlachtfeld wieder aufstocken oder mit Raketenwerfern, Granaten & Co bestücken. Damit eure Befehle in der Hektik nicht untergehen, gibt`s sogar eine Pausefunktion.

Laser von rechts, Granate von links - Warhammer katapultiert euch in das Getümmel an vorderster Front.

Leider bietet Warhammer weder Formationen noch Wettereinflüsse oder Erfahrungspunkte. Dafür positionieren sich die Truppen insgesamt ganz klug und ihr könnt auf Knopfdruck bestimmen, ob Nahkampf oder Fernkampf favorisiert werden soll. Gebäude lassen sich allerdings nicht besetzen und ein physikalisches Schadenssystem à la Soldiers vermisst man ebenfalls; diese beiden Features hätten dem Spiel den letzten pompösen Pfeffer verpasst - schade. Immerhin könnt ihr Mulden in der Landschaft nutzen, um eure Truppen zu verstecken; das verschafft ihnen Deckungs- und Schussvorteile.

 

Kommentare

johndoe-freename-66919 schrieb am
Hmm..er öffnet bei mir die bilder nicht mehr wenn ich drauf klicke..ist das bei euch auch so? hmm :cry:
TheRealBulbhead schrieb am
Endlich wieder ein gescheites RTS-Game mit Basisbau. Die Beta macht sehr viel Spass und Online-Gaming klappt auch recht gut. Das Ressourcensystem und das Schere-Stein-Papier Prinzip sind mindestens so gelungen wie bei den C&C Spielen. Nach ungefähr 100 Spielen habe ich auch den Eindruck dass Space-Marines leicht im Vorteil sind, aber es ist ja noch eine Beta. Hoffentlich lassen sich in der Final die Tasten frei belegen.
johndoe-freename-58583 schrieb am
...die beta is fein. Mich stört nur das bei den Eldar nur die \"scouts\" gemazed werden, dass nervt wie sau. Sonst aber Action vom feinsten... und die Defiler (spinnenviecher) sind meiner Meinung nach nicht unbalanced, da die mit nem Infatery squad mit rocket... schnell weg geputzt werde. Das Stein Schere Papier Prinzip ist endgeil...
johndoe-freename-39471 schrieb am
also ich bin mit der beta zufrieden, nur das die marines noch n bischen zu stark sind, auch die spinnenviecher sind mir zu heavy, da sollte echt noch was an der balance gebastelt werden, aber so ist es echt hammer.
p.s.: das mit dem speicher hat ja wohl im mom fast jedes neue game...
johndoe-freename-46627 schrieb am
Es gibt Warhammer 40K auch als Pen and Paper. Aber das Spiel hat wohl eher das Tabeltop als Hintergrund.
AFAIK gibt es nur ein Warhammer Fantasy RPG. Sicherlich gibt es für GURPS und andere Systeme W40k \"mods\", aber nichts von GW.
Zu der Beta selbst: ganz nett, aber übler Netcode, schlechtes Balancing und leckt Speicher in selten gesehenen Größenordnungen.
Die Hoffnung das die Retailversion besser ist als die 1.4 Beta bleibt bestehen.
schrieb am

Facebook

Google+