Harry Potter und der Gefangene von Askaban - Vorschau, Action, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: EA Games
Publisher: Electronic Arts
Release:
03.06.2004
03.06.2004
03.06.2004
03.06.2004
Spielinfo Bilder Videos
Harry Potter ist für die Autorin J.K.Rowling das, was der junge Zauberer in seinem ersten Buch gesucht hat – der Stein der Weisen. Einfach alles, was mit dem Schüler zusammenhängt, erweist sich als Goldgrube, egal ob Buch, Film oder Spiel. Pünktlich zum Start des dritten Potter-Abenteuers im Sommer gibt es auch eine frische Versoftung – wir haben einen ersten Blick nach Hogwarts geworfen.

Alle für einen, einer für alle

Es wird düster in Harrys Leben: Mit seiner Stief-Familie kommt er noch schlechter zurecht als gehabt, eines Tages eskaliert das Ganze und er muss flüchten. Über diverse Umwege landet er, endlich wieder mit seinen Freunden Ron und Hermine vereint, im Express-Zug zur Zauberer-Akademie Hogwarts. An dieser Stelle überlässt das Game euch die Kontrolle, und führt euch durchs umfangreiche Tutorial. An dessen Ende lauert jedoch das Grauen: Das Licht flackert, der Zug schwankt, die Wände brechen. Eine dunkle Gestalt schwebt auf Harry zu, der sofort das Bewusstsein verliert – nur das beherzte Eingreifen von Professor Lupin, dem neuen Lehrer der Verteidigung gegen die dunklen Künste, rettet ihm das Leben.

Du bist nicht allein: Sehr oft kämpfen Ron und Hermine an Harrys Seite.

In dem Tutorial erwarten euch einige der Besonderheiten des Spiels: Zum einen steuert ihr jetzt nicht mehr ausschließlich Harry. Im Spielverlauf werdet ihr entweder von Ron und Hermine begleitet, oder steuert einen von den beiden in einer Solo-Mission. Zwar habt ihr auch im Vorgänger kurzzeitig eine andere Rolle übernommen, aber »technisch« gesehen war das trotzdem Harry. Darüber hinaus gibt es jetzt auch Zaubersprüche, die nur von allen drei Freunden gemeinsam gewirkt werden können.

Bewährte Zauberkost

Das Spielprinzip des Action-Adventures ist altbekannt: Noch immer trabt ihr aus der Schulterperspektive durch die verwinkelten Gemäuer Hogwarts, überwindet Kletter- und Hüpfpassagen, löst kleinere Puzzles und verscheucht umherkreuchendes Getier mit diversen Zaubersprüchen. Zu den üblichen magischen Formeln wie »Flipendo« und »Alohomora« gesellen sich Neulinge wie »Carpe Retractum«, mit denen ihr bestimmte Dinge zu euch her-, oder euch umgekehrt zu denen hinziehen könnt. Frisch im Zauberregal ist auch der »Patronus«, den ihr speziell für den Kampf gegen die Dementoren erlernen müsst.

__NEWCOL__



Denn es wird viel gekämpft im Magierland: Am Anfang legt ihr euch lediglich mit Feuerschildkröten und nervenden Pixies an, doch später werden dickere Kaliber aufgefahren. Allen voran die unheimlichen Dementoren, doch auch Harrys Erzfeinde Draco Malfoy und Lord Voldemort werden nicht zu kurz kommen.

Beim Traben durch Hogwarts solltet ihr immer die Augen nach etlichen versteckten Gegenständen offen halten: Ob magische Bohnen, Zauberer-Sammelkarten oder Mini-Kürbisse - alles hat Platz in euren geräumigen Taschen und ist für diverse Zwecke gut. Die Bohnen könnt ihr beispielsweise bei den Weasley-Zwillingen gegen allerlei Krempel tauschen, mit den Sammelkarten lassen sich neue Spielbereiche öffnen.

Im Luftraum über Hogwarts

Das Spiel hält sich weitestgehend an die Handlung des Buches, strafft sie aber gehörig – den größten Teil davon bekommt ihr nur in den Echtzeit-Zwischensequenzen mit, in denen ein Sprecher (in der englischen Version ist das Stephen Fry, der u.a. auch die HP-Hörbücher spricht) das Geschehene zusammenfasst.

Mit »Carpe Retractum« zieht sich Ron zu einem magischen Pfosten.

Optisch hat sich seit letztem Jahr einiges getan: Speziell die Figuren sind um einiges detaillierter als vorher, und sehen ihren Film-Pendants sehr ähnlich. Auch die Bewegungen wurden grundlegend überarbeitet und verbessert, gerade die Gesichter sind sehr natürlich animiert. Dazu kommen schöne Lichteffekte beim Zaubern und liebevoll designte Levels. Die bekommt ihr jetzt noch öfter als bislang aus der Luft zu sehen, denn außer eurem Besen bei den unvermeidlichen Quidditch-Matches fliegt ihr jetzt auch gelegentlich auf dem Rücken des Hippogreifen Seidenschnabel herum. Begleitet werdet ihr von einem opulenten Orchester-Soundtrack, der die Hatz nach dem gesuchten Mörder Sirius Black klanggewaltig untermalt. Dazu gesellt sich sehr viel Sprachausgabe, die leider nicht von den Original-Sprechern übernommen wird.

 

AUSBLICK



Keine Überraschungen, dafür viele bewährte Qualitäten – das scheint das Credo der HP3-Entwicklung zu sein. Das grundlegende Spielprinzip bleibt unangetastet, dafür wird an allen Ecken und Kanten gefeilt und verbessert: Schönere Optik, noch mehr versteckte Extras, ein Ritt auf dem Hippogreif und mehr Action in Hogwarts, was will der Potter-Fan mehr? Die Jagd nach dem Gefangenen von Askaban verspricht wieder ein zauberhaftes Action-Adventure für Jung und Alt zu werden, die lieber auf Entdeckungstour gehen, statt Aliens einen Kopf kürzer zu machen.


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+