F.E.A.R. - Vorschau, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Horror-Shooter
Entwickler: Monolith Productions (PC) / Day 1 Studios (360 & PS3)
Release:
02.11.2006
18.10.2005
27.04.2007
Spielinfo Bilder Videos
Monolith gilt als Entwickler spielerisch hochwertiger, aber kommerziell erfolgloser Shooter wie der NOLF-Serie oder Tron 2.0. Dem nächsten Projekt der Kirklander dürften Ballerfans aber kaum die kalte Schulter zeigen – schließlich will F.E.A.R. selbst Half-Life 2 & Co. das Fürchten lehren! Wir hatten in Paris bei Publisher Vivendi die Gelegenheit, das heiße Teil anzuspielen!

Fiese Kinder

Wer in F.E.A.R. einen weiteren Augen-zu-und-durch-Shooter erwartet, soll sich noch nie so getäuscht haben: Zwar legt ihr euch anfangs mit schwerbewaffneten Soldaten an; später kreuzen auch gelenkige Hüpfmeister euren Weg, die mit unangenehmen Elektroschocks um sich werfen. Doch schnell wird es farcryig: genetischen Experimenten entsprungene Mutationen mit unvorstellbaren Kräften stellen sich euch in den Weg – auch psychokenetischer Natur. Denn wie beispielsweise beim GameCube-Gruselical Eternal Darkness  gibt es jede Menge Thrill: Schatten, die man im Augenwinkel vorbeihuschen sieht sowie kurze verstörende Bildstörungen und Visionen lassen eure Zähne klappern. Natürlich nicht zu vergessen die von Filmen wie The Ring oder Yu-On

Chaos pur: längere Gefechte hinterlassen das Schlachtfeld als Trümmerhaufen.
inspirierten Zwischensequenzen, in denen ihr u.a. die Bekanntschaft eines an der Decke laufenden Psycho-Kindes macht, das alleine mit seiner Willenskraft einen menschlichen Körper lässig zerfetzen kann – ja, F.E.A.R. ist grausam, F.E.A.R. ist blutig.

Die bessere Matrix?

Kein Ego-Shooter ohne Effekt-Overkill! Wer zum ersten Mal die brachial zersplitternden Glasscheiben sieht, die bei Beschuss in etliche große und kleine Scherben zerbersten, bekommt eine Ahnung von der Liebe der zum Detail, die das Bild schlicht und ergreifend geil aussehen lässt. Ein bombastisches Gefecht wirft euch z.B. in eine Szenerie, in der abbröckelnde Mauerstücke dicke Staubwolken in die Luft pusten, in der in Echtzeit berechnete Einschusslöcher die dezent spiegelnden Fliesenwände und mit Fresken verzierten Marmorböden in eine Mondlandschaft verwandeln, bedeckt von kiloweise herumliegenden Geschosshülsen – wow! Ruft euch einfach die berühmte Eingangshallenszene aus »The Matrix« in die Erinnerung, dann wisst ihr, was euch hier erwartet.

Die Parallelen zum berühmten Kinofilm gehen bei der Zeitlupenfunktion weiter: Dieses maxpaynige Feature lässt euch über die Scharmützel hinweg ein Zeit-Kontingent ansammeln, welches ihr dann in größeren Gefechten freilassen könnt. Und dann gewinnen die Kämpfe natürlich noch mal einen ganzen Zacken Coolness, denn nicht nur die Optik, sondern auch alles andere wird verlangsamt: alle Stimmen gewinnen an Tiefe, Patronen fliegen jaulend an eurem Ohr vorbei und ziehen sichtbare Luftverzerrungen hinter sich her.

Ein Haufen Sargnägel

Auch im Waffenbereich gibt es nette Abwechslungen wie die Nailgun, mit deren Munition man nassforsche Feinde an Wände und Decken tackern kann – oder wie es Monolith-Entwickler Kevin Stevens ausdrückte: »Wir mögen keine Waffen, die keinen Spaß machen!«.

Immer auf der Hut sein - die Gegner nähern sich von allen Seiten!
Geht euch die Munition aus, könnt ihr außerdem wie in Riddick auf Nahkampfattacken setzen: Ein schneller Tritt ins Gesicht oder das Rutschen in die Beine des Widersachers ist ebenso leise wie effektiv; eure Feinde fallen dank Verwendung der neuesten Havok 2.4-Technologie realistisch um.

In Sachen Mehrspieler setzt F.E.A.R. auf Altbekanntes: Deathmatch, Last Man Standing und CTF bringen bewährten Spielspaß, auch und gerade in den Team-Varianten. Neu ist, dass ihr auch hier überall die Zeitlupe benutzen dürft. Habt ihr das Kontingent aufgeladen und abgefeuert, vergeht die Zeit zwar für alle Mitspieler langsamer – aber für euch ein kleines bisschen schneller als für den Rest, außerdem habt ihr noch den Überraschungseffekt auf eurer Seite. Nette Ideen verschönern den Multiplayeralltag: Euer Spielername steht auf dem Rücken der Figur, Health-Pakete werden nicht sofort beim Einsammeln benutzt, sondern können für schlechte Zeiten gehamstert werden.

         
 

AUSBLICK



Fear sind hin und weg: Was Monolith da am Köcheln hat, ist auf bestem Wege, der Ballerkonkurrenz mal eben die Suppe zu versalzen! Dass die Jungs was von coolem Spieldesign verstehen, ist ja nichts Neues – zusammen mit dem interessanten Szenario, der Hammer-Grafik und den Gänsehaut erregenden Thriller-Momenten könnte auch endlich mal ein massenkompatibler Verkaufshit rausspringen. Die sexy Mischung vereint das Beste aus Half-Life 2 (Szenario, Atmoshäre), Far Cry (Optik, Story) und Doom 3 (Schockmomente). Ganz nebenbei könnte F.E.A.R. außerdem das erste Spiel sein, das den immergleichen Im-Mehrspielermodus-ist-Zeitlupeneinsatz-nicht-möglich-Argumenten fauler Entwickler den Zahn zieht.


Vergleichbare Spiele

Kommentare

johndoe-freename-73049 schrieb am
Ach, das Spiel soll en Hardwarefresser werden@dead man, zumindest soweit ich weis.
Aber es wäre wirklich mal nett, wenn sich Entwickler ein Vorbild an Riddik nehmen würden, welches toll aussah, aber keine sonderlich hohen Anforderungen hatte, wie ich finde (oder eben, dass uns die Hardwareindustrie nicht immer kleine Leistungsprünge vor die Nase zu setzen, um auch in Zukunft abzusahnen).
johndoe-freename-73049 schrieb am
Battlefield 2 spielt in der Gegenwart oder zumindest in der nahen Zukunft ; )
Und auf Mod\'s geb ich nicht sonderlich viel
(Ausser vielleicht, wenn jemand en AVP oder zumindest einen Predator-Mod für Far Cry macht)
johndoe-freename-44816 schrieb am
ähm, battlefield 2?
diverse mods für battlefield 1 und vietnam??? :wink:
ich erwarte ne menge von fear, vor allem das es auf meinem rechner läuft... :lol:
johndoe-freename-73049 schrieb am
Grafik, Gegner, Physik usw. lassen auf viel hoffen, wobei ich die Nahkampfeinlagen von Fear bei Giga gänzlich unattraktiv fand.
Ich hoffe, dass die Story mit dem Rest mithalten kann, sonst werd ich wohl doch die Finger davon lassen.Aber sonst: Klarer Kauf.
Trotz allem wäre mir ein neuer Alien vs Predator-Teil doch lieber(vor allem um mal wieder etwas Abwechslung im Shooteralltag zu haben, der ständig neue Feauters bietet, aber nie etwas wirklich erfrischendes((wie wäre es mit einem Battlefield in der Zukunft?)) ).
Erdbeerfett schrieb am
Sehr beeindruckend fand ich auch das Video wenns nur bessere quali hätte.
Suche mal nach den drei quicktime videos :) Die haben geniale Qualität.
Und die kamen sogar noch vor diesem komischen Video raus (WMV), welches absolute grottige Qualität hat...[/quote]
schrieb am

Facebook

Google+