Rainbow Six: Lockdown - Vorschau, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: Ubisoft Montreal
Publisher: Ubisoft
Release:
06.10.2005
13.02.2006
08.09.2005
08.09.2005
Spielinfo Bilder Videos
Ubisoft hat sich für die PC-Version des Taktik-Shooters Rainbow Six: Lockdown viel vorgenommen: Nach den verkorksten Konsolenfassungen will man sich wieder auf die ursprünglichen Stärken der Serie besinnen und hat das Spiel komplett überarbeitet. Was hat sich geändert und macht Rainbow Six auf dem PC eine bessere Figur?

Alles beim Alten?

Der größte Kritikpunkt auf Xbox & Co war ohne Zweifel die grottenschlechte KI. Nicht nur, dass ein einziger Schuss ins Bein meist zum Ableben der Terroristen geführt hat: Die dummen Kerle hatten auch kein Problem damit, ins offene Feuer zu rennen oder uns schlichtweg zu ignorieren, obwohl wir nur ein paar Meter neben ihnen in standen. Und auf dem PC? Geht hier die Intelligenz der Gegner endlich über die einer Scheibe Brot hinaus? Es gibt Hoffnung, aber nicht viel. Ein positiver Schritt in die richtige Richtung ist sicher die Einführung verschiedener Trefferzonen wie Arme, Beine, Oberkörper und Kopf, so dass eure Feinde nach einem Schuss in den kleinen Zeh nicht gleich ins Gras beißen. Außerdem haben die Schergen mittlerweile kapiert, dass es vielleicht mehr Sinn macht, aus der Deckung heraus zu schießen anstatt sich wie lebensmüde

Werdet ihr euch am PC auf eure Teamkameraden verlassen können?
Moorhühner in euer Schussfeld zu bewegen. Doch der löbliche Ansatz verblasste bereits nach wenigen Spielminuten, als die ersten Terroristen an mir vorbei rannten, ohne sich um meine Anwesenheit zu scheren. Auch ziehen sie es trotz Schusswechseln in ihrer unmittelbaren Nähe oft vor, lieber in ihrem Eckchen zu verweilen oder drehen euch nach einem kurzen Begrüßungsschuss einfach den Rücken zu und versuchen auf freiem Feld davon zu laufen. Auch die erste Begegnung mit einem Bazooka-Schützen in Algerien hat einen bleibenden, negativen Eindruck hinterlassen. Man stelle sich vor: Ein Rainbow Six-Kämpfer steht einen halben Meter neben dem bewaffneten Terroristen. Und was macht der Fiesling? Er ballert weiterhin seine Raketen in die Ferne, völlig unbeeindruckt von meiner Anwesenheit. Das soll eine realistische KI sein? Liebe Leute von Ubisoft, hier wartet noch viel Arbeit auf euch, wenn ihr nicht ein ähnliches Wertungs-Debakel erleben wollt wie bei den Konsolenversionen! Ein Taktik-Shooter lebt von intelligenten Feinden und Teamkameraden. Leider gibt es auch bei Letzteren noch einige Defizite: Zwar gehorchen sie in der Regel euren Kommandos, doch verhaltenen sie sich in manchen Situationen äußerst dämlich. Da postiert man die drei Kameraden vor einer Tür und gibt das Go-Signal. Aber warum läuft anschließend nur einer von ihnen in den von Gegnern überfüllten Raum? Vielleicht um sich gnadenlos abschießen zu lassen? Herzlichen Glückwunsch, Ziel erreicht. Man hat oft das Gefühl, als fehle es den Teammitgliedern an Eigeninitiative. Spähen sie um eine Ecke und sehen einen Gegner, informieren sie euch nur über dessen Anwesenheit anstatt ihn gleich selbst auszuschalten. Rufen Mitstreiter in brenzligen Situationen um Hilfe, wird dies stillschweigend ignoriert. Auch habe ich es schon erlebt, dass einer eurer Teamkameraden pausenlos gegen eine Wand rennt. Wenn’s Spaß macht…

Verbesserte Levelarchitektur

Einen großen Schritt nach vorne haben die Entwickler bei der Levelarchitektur gemacht: Die insgesamt sechzehn Einsatzorte reichen von Südafrika über Amsterdam und Marseilles bis hin zu einer Fähre und einer mittelalterlichen Burg und fallen dabei deutlich größer aus als auf den Konsolenvorbildern. Dabei glänzen die Abschnitte nicht

Grafisch ist die PC-Fassung den Konsolen deutlich überlegen.
nur durch feinere Gebäude-Texturen und Details wie Einrichtungsgegenstände oder andere Objekte wie Pflanzen, Vasen oder feinen Wüstenstaub, sondern bieten z.T. grandiose Licht- und Partikeleffekte. Es sieht einfach phantastisch aus, wenn ihr euch durch einen dunklen Raum bewegt, der nur durch gleißende, fast schon blendende Lichtstrahlen durch die kleinen Fenster erhellt wird. Zündet ihr eine Rauchgranate, füllt sich der Raum mit Qualm und macht die Gegner orientierungslos. Aber Vorsicht: Befindet ihr euch während der Explosion in der Nähe, müsst ihr mit einem kurzzeitigen Gehörschaden rechnen und sämtliche Geräusche um euch herum verstummen. Auch ist es nicht ratsam, direkt in eine explodierende Flash-Granate zu blicken: Der Effekt von einfrierenden, sich überlagernden Bildern sieht zwar klasse aus, raubt euch aber kurz die Übersicht. Ein Plus gegenüber den Konsolenfassungen ist die neue Physikengine, mit deren Hilfe die Welt zusammen mit dem Ragdoll-Modell wesentlich realistischer und glaubwürdiger wirkt. Schießt ihr z.B. auf eine Flasche, beeinflussen die umher fliegenden Teile physikalisch korrekt die Objekte in unmittelbarer Nachbarschaft, was zu einer Kettenreaktion führen kann.

     
 

       

Kommentare

kibyde schrieb am
Hab das Spiel eben mal kurz gespielt und mich überkam das \"kalte Kotzen\".
Nicht kaufen! Das ist Spiel ist ne totale Gurke.
Keinerlei Taktik mehr im Spiel. Nur noch billigstes Shoot & Run. Auch keine alternativen Wege mehr. Gar nichts.
Nekras schrieb am
wer einmal burnout gespielt hat, will nie wieder eine anderes rennspiel zocken.... an geschwindigkeit nicht zu übertreffen! meine meinung! hauptsache es macht spaß un schlechte spiele muss man nich kaufen!
Burnout ist auch ein Spaßbolzen, ohne Frage.
Sicher einer der besten Arcaderacer.
johndoe-freename-90672 schrieb am
*lach* ihr habt euch auch immer weiter hochgeschraubt.... könnte den stein ja wieder ins rollen bringen, aber lass es! @ nekras: ich zumindest teile deine ansichten in vielen punkten! sei es GT oder OFP!
allerdings zur konsole:
wer einmal burnout gespielt hat, will nie wieder eine anderes rennspiel zocken.... an geschwindigkeit nicht zu übertreffen! meine meinung! hauptsache es macht spaß un schlechte spiele muss man nich kaufen!
@ topic: Ich liebe Raiven Shield seit ich es auf einer LAN zu spielen bekam.... wenn ich allerdings den bericht lese, machts mich nur traurig was wohl daraus geworden ist! ich warte den endgültigen test ab.... und das sollten wir wohl alle!
Evin schrieb am
Nekras hat geschrieben:Naja aber wie heisst es so schön... der klügere gibt nach... Ende der Diskussion meinerseits.
Dem kann ich nichts mehr hinzufügen. Dein Gebrabbel war eh nervig ohne Ende.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+