Prey (2006) - Vorschau, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Prey (2006) (Shooter) von 2K Games
Prey (2006)
Shooter
Entwickler: Human Head Studios (PC) / Venom Games (360)
Publisher: 2K Games
Release:
12.07.2006
12.07.2006
Spielinfo Bilder Videos
Ein Indianer kämpft im Weltraum gegen bizarre Aliens und springt dank mystischer Fähigkeiten aus seinem Körper – klingt durchgeknallt? Ist es auch! Die Human Head Studios und 3DRealms haben ordentlich in der Mottenkiste gekramt und das acht Jahre alte Design von Prey entstaubt. Erst jetzt ist die Technik so weit, die coolen Ideen umzusetzen. Warum es einen besseren Eindruck hinterlässt als Quake 4, verrät die Vorschau!

Indianer von Aliens entführt?

Worum geht’s? Ihr schlüpft in die Rolle von Tommy, der kein Interesse an seiner indianischen Herkunft hat. Seine Freundin kann sich ein Leben ohne den Indianer-Stamm hingegen nicht vorstellen.

Bei Half-Life 2 gab es die "Portal-Stürme" - in Prey stürmt ihr selbst durch diese Pforten.
Eine seltsame Beziehung, die scheinbar von innerer Spannung lebt und von äußerer eingeholt wird: Plötzlich kommen Aliens angeflogen, ziehen Menschen und Gegenstände mit einem gigantischen Saugstrahler in ihr Schiff und Tommy muss an die Front.

Obwohl die Entwickler des Ego-Shooters eine packende Story versprechen, hört sich das noch nicht sehr aufregend an. Aber erstens wurde natürlich noch nicht viel über die Protagonisten und den Plot enthüllt, und zweitens soll Prey ja nicht nur erzählerisch begeistern, sondern vor allem mit spielerischen Ideen und Innovationen punkten. Und hier gibt es bereits mehr Details, die jetzt schon neugierig machen.

Innovative Portale

Da wäre z.B. das Portalsystem: Überall kann sich zu jeder Zeit ein von gelbem Feuer umsäumtes Tor öffnen, aus dem entweder Feinde eindringen oder mit dem ihr selbst in andere Levels springen könnt. Der Clou liegt dabei im Detail: Ihr könnt z.B. durch Portale schießen und die Projektile werden ebenfalls in den anderen Abschnitt gesendet – ähnlich funktioniert das mit Granaten. Außerdem könnt ihr anstürmende Gegner vorzeitig sehen und entsprechend handeln. Diese interstellaren Tore sind jedoch nicht nur da, um euch zu überraschen oder neue Gegner zu servieren -  es sind auch Abkürzungen oder notwendige Wegpunkte auf der Karte inklusiver kleiner Rätsel.

Innovative Schwerkraft

Es kann vorkommen, dass ihr aus einem Portal herauskommt und kopfüber zu Boden stürzt. Die Folge: ein unsanfter Sturz auf den Indianerkopf oder, bei aktiver Gravitation, ein sanftes Schweben durch den Raum. Mehr Spaß gibt es an den

Immer an der Wand lang...
Wänden: Dort leuchten Pfade, an denen ihr hochlaufen oder gar an der Decke spurten könnt. Dieser "Wallwalk" offenbart eine ganz andere Sicht auf die Lage der Dinge und Monster. Nichts ist lässiger als einfach einen Gegner auf dem Boden zurückzulassen, während ihr im 90°-Winkel eine Wand hochjagt und weiter nach unten ballert. Springt ihr dabei, greift die Schwerkraft und es geht abwärts. Aber das ist noch nicht alles: In manchen Abschnitten könnt ihr per Schalter die Gravitation manuell umkehren - mit beeindruckenden Auswirkungen auf Objekte wie Kisten, die dann kreuz und quer durch den Raum purzeln. Irgendwann verlasst ihr das große Mutterschiff der Aliens, indem ihr fast schwerelos in einem Raumjäger durch den gewaltigen, fast schon lebendig wirkenden Bauch des Ungetüms düst.  

      

Kommentare

johndoe-freename-84142 schrieb am
Auf Prey habe ich auch schon ein Auge geworfen, sehr abgefahrene Ideen und eine Zuckergrafik. Bin gespannt wann es kommt für die 360.
johndoe-freename-85873 schrieb am
Dreamworks, du sagst es.
Prey rocks!!!
Allein dafür lohnt es sich, dass ich mir nen neuen
PC zusammen bau.
Dream works schrieb am
Für jeden, der den beeindruckenden Gameplaytrailer gesehen hat, steht eigentlich schon fest, dass hier ein ganz heißes Eisen im Feuer liegt. Den Vergleich mit Quake 4 finde ich allerdings unglücklich, da Quake 4 eher auf Teamplay setzt und auch sonst ganz anders als Prey ist. So gar aus der gleichen Grafikengine holen die Prey-Entwickler weit mehr raus.
Vollständig eingetan bin ich aber von den faszinierenden Gameplayideen, dem abgedrehten Leveldesign und dem bizarren Szeneario an sich.
Ganz dick anstreichen!
johndoe-freename-66638 schrieb am
also das spiel hats geschafft mein interesse zu wecken und ich werd jetzt wohl mit spannung verfolgen wie es mit diesem titel weitergeht. Hoffe die ideen passen gut ins spiel und die story leidet nicht zu sehr.
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Ein Indianer kämpft im Weltraum gegen bizarre Aliens und springt dank mystischer Fähigkeiten aus seinem Körper ? klingt durchgeknallt? Ist es auch! Die Human Head Studios und 3DRealms haben ordentlich in der Mottenkiste gekramt und das acht Jahre alte Design von Prey entstaubt. Erst jetzt ist die Technik so weit, die coolen Ideen umzusetzen. Warum es einen besseren Eindruck hinterlässt als Quake 4, verrät die Vorschau!<br><br>Hier geht es zum gesamten Bericht: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?LAYOUT=dispbericht&BERICHTID=3703" target="_blank">Prey</a>
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+