Faces of War - Vorschau, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strategie
Entwickler: Best Way, 1C Company
Publisher: Ubisoft
Release:
12.09.2006
Spielinfo Bilder Videos
Hurra: Und wieder dient der Zweite Weltkrieg als Grundlage für ein Echtzeit-Taktikspiel. Aber zum Glück beschreitet Faces of War einen anderen Weg als viele Konkurrenten. Ihr kommandiert keine Armee! Lediglich eine überschaubare Einheit aus Fußsoldaten ist empfänglich für eure Order. Klingt interessant? Dann Wegtreten zur Vorschau…

"An die Front!"

In Trümmer gelegte Häuser säumen einen belagerten Marktplatz in einer französischen Kleinstadt. Überall sind Sandsack-Barrieren aufgebaut und entlang dieser praktischen Deckungsmöglichkeiten schleicht sich Schritt für Schritt eine aus sechs Soldaten bestehende Einheit vorwärts. Als Kommandant dieser Truppe schicke 

Die Missionen in den drei Kampagnen sind an bekannte Schlachten wie die Landung in der Normandie, die Winteroffensive in den Ardennen und den Sturm auf Berlin angelehnt.
ich meine Untergebenen von einer sicheren Deckung zur nächsten. Mehr muss ich praktischerweise nicht machen, da die Mannen selbstständig die Prioritäten bei der Feindbekämpfung erkennen und eigenständig angreifen oder verteidigen.

Kommt eine Granate geflogen, hechten meine Soldaten aus der Explosionszone. Häufig muss ich nicht einmal das Kommando zum Vorrücken geben, weil die Soldaten automatisch losmarschieren, sich eine neue Deckung suchen, den Feind unter Beschuss nehmen und sogar MG-Nester mit Granaten beharken. Was bleibt da für einen Kommandanten noch zu tun? Bis auf Zuschauen nicht viel, außer im Notfall einzugreifen oder den Vormarsch der Untergebenen gelegentlich zu unterbrechen. Sollten die von der guten künstlichen Intelligenz geführten Soldaten schließlich in einen Hinterhalt geraten, lässt sich der Fehler mit einem manuellen Rückzug korrigieren, sofern nicht der Computer entscheidet, dass es sinnvoller und lohnenswerter wäre zu kämpfen.

Schlaue Supersoldaten

Obwohl eure Feinde über die gleichen geistigen Fähigkeiten verfügen, haben eure Soldaten einen großen Vorteil und zwar viel mehr Gesundheitspunkte. Während die Gegner bereits nach wenigen Schüssen aus den Stiefeln kippen, stecken eure Soldaten deutlich mehr Treffer ein - Beispiel gefällig? Wenn ein Panzergeschoss direkt neben euren Leuten ein Gebäude einreißt und die Soldaten in hohem Bogen weggeschleudert werden, sind sie keinesfalls dem Tode nahe, sondern nur kurze Zeit

Eure Soldaten verfügen über begrenzte Waffen- und Munition im eigenen Inventar und können Ausrüstung von den Feinden plündern. Dies ist jedoch selten notwendig.
bewegungsunfähig und spazieren dann weiter. Die anschließend sinnvolle Erste Hilfe-Pause könnt ihr höchstpersönlich befehlen oder ihr wartet bis eure Kämpfer automatisch eine Rast zum Verbinden einlegen. Trotzdem solltet ihr mehreren MG- oder Antitank-Geschützen in Kombination mit Fahrzeugen aus dem Weg gehen, sonst geratet ihr ins gefährliche Kreuzfeuer.

Direktsteuerung

Die Intelligenz der Soldaten ist zugleich Segen und Fluch: Einerseits liefern sie eine fast perfekte Kampfformation ab, die man als Spieler sicherlich nicht in dem Ausmaß in Echtzeit schaffen könnte. Besonders in der Kombination der Spezialfähigkeiten (Flammenwerfer, Granaten, Panzerfaust, etc.) liegt die Stärke der künstlichen Intelligenz. Andererseits nehmen euch die Soldaten zu sehr das Ruder aus der Hand und degradieren euch zum "kommandierenden Zuschauer". Wenn die KI allerdings mit der Situation überfordert ist oder nicht in eurem Sinne vorgeht, liegt es an euch zum Rückzug blasen oder die Leute per Direktsteuerung zu manövrieren – wie schon beim indirekten Vorgänger Soldiers: Heroes of the WW2. Im Kampfalltag ist diese Soldatensteuerung jedoch kaum von Wert und hilft tatsächlich nur, wenn die Wegfindung nicht mitspielt, eure Leute lieber kämpfen wollen oder ihr die Physik-Engine als Abrissunternehmer testen wollt.

 

Kommentare

KeelMan schrieb am
na dann prost
so einfach sollte der nachfolger von soldiers dann doch nicht sein , denn der erste teil (vor allem kampagne2 projekt amerika) war mühe pur wo man milimeter um millimeter kämpfte und vorrückte und wo man auf schwierigkeit hard auch nur einen level pro nacht gebacken kam.
dennoch muss ich fragen ob die preview anhand der demo zustande kam, denn es ist gewusst dass hier der leichteste schwierigkeitsgrad und nur der geht, warum auch immer
falls es so ist dann stelle ich mir einen very hard and heavy mod her denn die grafik+animation und physikengine sind der pure wahn
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+