DarkStar One - Vorschau, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: Ascaron
Publisher: Ubisoft
Release:
16.05.2006
Spielinfo Bilder Videos
Der Weltraum - unendliche Weiten, dies sind die Abenteuer der Darkstar One, die auf der Suche nach Upgrade-Artefakten in Welten vordringt, die noch kein Gütersloher vorher gesehen hat. Wir waren eine Stunde an Bord unterwegs und haben alles Wichtige im Vorschau-Logbuch festgehalten.

Es war einmal in einer Galaxie weit weit entfernt…

Hunderte Jahre sind seit dem großen Krieg vergangen. Seither leben die verschiedenen Rassen gemeinsam in der Galaxis und der große Rat wacht über den Frieden. In jüngster Vergangenheit häufen sich jedoch die Übergriffe eines kleinen, sehr zurückgezogen lebenden Volks: die Thul. Fortan gerät das mühsam zusammengehaltene Gleichgewicht ins Wanken. Misstrauen und gegenseitige Schuldzuweisungen bedrohen den Frieden. Ein neuer Krieg scheint unausweichlich und genau zu diesem ungastlichen Zeitpunkt versucht der junge Pilot Kayron Jarvis

Ein Frachter löst sich in Wohlgefallen auf.
das Geheimnis seines ermordeten Vaters zu lüften. Schließlich hinterließ er ihm das mit mysteriöser Alien-Technologie erweiterte Raumschiff Darkstar One…

Geführte Freiheit

Anders als in X³ - Reunion ist die Hintergrundgeschichte rund um Kayron Jarvis kein Bonus-Anhängsel, sondern Kern des Spiels. Erzählt wird die von Claudia Kern (u.a. Perry Rhodan) in Zusammenarbeit mit Daniel Dumont verfasste Story in 51 Bink-Videosequenzen (erstmals in 5.1-Sound) und führt den Spieler schrittweise durch das aus über 300 Sonnensystemen bestehende Universum. Um bei dieser Masse die Übersicht nicht zu verlieren, sind mehrere Planetensysteme zu einem Cluster zusammengefasst, in dem ein ähnlicher Schwierigkeitsgrad herrscht. Gleichermaßen findet ihr in den Clustern jede Menge böse Buben in Form von Piraten oder Rebellen und eine gewisse Anzahl an Artefakten.

Upgrades

Die Beschaffung der Artefakte, die überall im Universum verstreut sind, sollte eines eurer wichtigsten Ziele sein, da ihr mit den geheimnisvollen Fragmenten euer Schiff grundlegend ausbaut. Obwohl ihr einzig und allein mit der Darkstar One unterwegs seid, bleiben euch zahlreiche Möglichkeiten das Schiff nach euren Wünschen zu verbessern: eine Rumpfvergrößerung bringt mehr Platz für (selbst schießende) Geschütztürme oder Computersysteme, ein aufgewerteter Antrieb macht das Schiff schneller und produziert mehr Energie für die Waffen, während eine Flügelvergrößerung entsprechende Slots für mehr Frontalschießeisen liefert. Die Artefakte schaffen also Platz für weitere Ausrüstungsgegenstände, die ihr anschließend erwerben müsst.

Interview und Videos:

Interview mit Daniel Dumont

Video: Trailer 1 (Laufzeit: 1:49 Min.)
Video: Story (Laufzeit: 4:51 Min.)

Geld, Geld, Geld

Da sich auch in Zukunft alles ums leidige Geld dreht, ist die Anhäufung von Credits eine wichtige Nebenaufgabe, denn mit den futuristischen Zahlungsmitteln könnt ihr bessere Ausrüstung in Form von Waffen, Schilden oder sonstige Komponenten für euer Raumschiff kaufen. Aber wie kommt man schnell und möglichst unkompliziert an Geld? Ihr treibt Handel! Jedes System produziert, zentralisiert auf einer Raumstation, fünf Waren und kauft alle Anderen ein - daher dürfte die Suche nach einer profitablen Route nicht lange dauern. Hierbei läuft das dynamische Handelssystem von Port Royale 2 stetig im Hintergrund und so erfolgt die Berechnung der Preise anhand von

Einige Missionen führen euch in das Innere von riesigen Asteroiden.
Angebot und Nachfrage. Hat z.B. gerade ein Frachter eine Riesenladung Ware X zur Station geflogen, ist der Bedarf natürlich gesättigt und ihr könnt Ware X nur zu Niedrigpreisen verschleudern.

Viele Aufgaben

Keine Lust auf Einkaufstouren? Dann könnt ihr auf der Raumstation reichlich, teils zufällig generierte Nebenquests (Aufträge, Kopfgeldjagd, Piraterie, Schmuggel, Handel, Geleitschutz, Transport, etc.) oder politische Missionen angehen. Während die Sidequests hauptsächlich das Konto mit wertvollen Credits füllen, wirken sich politische Missionen auf eure Reputation innerhalb der sechs Parteien der galaktischen Union, der Neutralen oder der Piraten aus. Dieser Ruf führt bei negativem Vorzeichen zu sofortigen Angriffen oder Landebeschränkungen und sorgt bei positiver Resonanz für gewisse Boni.

Und Action!

Trotz aller Handels- und Ausbaumöglichkeiten geht es in Darkstar One primär um actiongeladene Kämpfe, verpackt in ein einfach zugängliches Kampfsystem. Nach einem selbsterklärenden Tutorial steuert ihr mit Maus und der typischen Shooter-WASD-Belegung das Raumschiff durch den ziemlich trägheitsbefreiten Weltraum – hier drängt sich ein Vergleich zur AquaNox-Bedienung förmlich auf. Trotzdem sind die rasanten Schlachten ziemlich abwechslungsreich geraten, was besonders den Gegnern zu verdanken ist, die rassenspezifische Taktiken an den Tag legen. Die Terraner zum Beispiel bevorzugen viele Frontwaffen, die Mortok arbeiten mit zahllosen Geschütztürmen und die Raptoren attackieren vorrangig mit durchschlagskräftigen Raketen.

    
 

AUSBLICK



Woran Ascaron dort im stillen Kämmerlein arbeitet, könnte sich zu einem wahren Höhenflieger mausern. Kein Wunder, denn echte Konkurrenz brauchen die Entwickler nicht zu fürchten, weil das Genre der Weltraum-Action sowieso kurz vor dem absoluten Nullpunkt steht. Auch die Fokussierung auf Story und Kampf in Verknüpfung mit leichten Rollenspiel-Elementen riecht verdächtig nach einem Zeitfresser. Als nette und sinnvolle Bonus-Zugabe entpuppt sich das Handelssystem, das abseits des roten Fadens für Motivation und Abwechslung sorgt. Abzuwarten bleibt, wie sich die Story auf lange Zeit entwickelt und wie die Balance des Schwierigkeitsgrades ausfällt. Bis zum Release sollte Ascaron noch dringend am Interface feilen, da der Kauf- und Verkauf von Raumschiff-Items umständlich und undurchsichtig ist, weil es an direkten Vergleichsmöglichkeiten der Gegenstände fehlt. Trotzdem freue mich auf den nächsten Flug an Bord der Darkstar One.Ersteindruck: sehr gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Blue_Ace schrieb am
DerObergamer hat geschrieben:Hier steht das es im Juli rauskommt (wenn ich mich nicht verlesen habe).

Nee, nee. Erscheint vorraussichtlich am 11. Mai. Es gibt allerdings eine gute Neuigkeit. Das Schweizer Online-Mag gbase.ch will erfahren haben das noch in dieser Woche eine Demo erscheinen soll. 14 Sonnensysteme sollen enthalten sein und etwa 900 MB groß sein. Außerdem sollen auch einige Videosequenzen zu bestaunen geben.
-->> http://www.gbase.ch/global/news/3660/26079.html
DerObergamer schrieb am
Hier steht das es im Juli rauskommt (wenn ich mich nicht verlesen habe).
Zethos schrieb am
und ich bleib auch am ball weil der erste eindruck von dem spiel is gut. wird bestimmt mal geilo und fesselt einen mal länger :D
schrieb am

Facebook

Google+