Loki - Im Bannkreis der Götter - Vorschau, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Fällt der Begriff "Hack&Slay", denkt man automatisch an Blizzards Diablo 2, das diesem Genre einen Platz im Spieleolymp verschafft hat. Nachahmer dieses Prinzips gab es viele, aber bis heute konnte keiner diese Klasse erreichen. Jetzt probt das Radsport Manager-Team von Cyanide den Göttersturz. 


Meister der (Spiele-)Küche

Fällt der Name Paul Bocuse, denkt man automatisch an erstklassige Küche, an vollmundige Speisen, an einen Chefkoch, der mit seiner Art, Gerichte zuzubereiten und zu präsentieren, eine ganze Generation beeinflusst hat - darunter sehr viele Nachahmer.
Allerdings hat Bocuse mittlerweile seinen Zenit überschritten. Vor allem im englischsprachigen Raum haben es Köche wie Jamie Oliver, Anthony Worrall Thompson oder Anthony Bourdain geschafft, zu Küchenstars zu werden. Doch keiner konnte es schaffen, Bocuse in Vergessenheit geraten zu lassen.

In der Spielewelt gibt es ein ähnliches Phänomen: 1996 startet Blizzard mit dem Spiel Diablo eine neue Franchise und definiert mit dem 2000 erscheinenden Nachfolger  ein ganzes Genre. Diablo 2 hat nicht nur dafür gesorgt, dass Blizzard weit vor World of WarCraft für alle Ewigkeiten in die Videospiel-Annalen einging. Die Teufelsaustreibung hat wie kein anderes Spiel den Begriff "Hack&Slay" geprägt. Bis heute müssen sich alle an diesem Geniestreich messen lassen. Titan Quest, Sacred, Dungeon Siege: Viele haben es versucht und teils überzeugende Ergebnisse abgeliefert - und dennoch: Keinem ist es bislang gelungen, sich als DIE Ablösung für Diablo 2 zu etablieren.
Aber es kann doch nicht sein, dass eine zehn Jahre alte Spieleserie immer noch als Maßstab für alles gilt, was mit actionreichem Monsterplätten und leichten Rollenspiel-Einschlägen zu tun hat...

Vom Radsport zum Hack&Slay?

Cyanide? Das sind doch die Jungs vom Radsport Manager, oder etwa nicht? Und die versuchen sich jetzt an einem waschechten Hack&Slay? Und wollen tatsächlich für neue Impulse sorgen? Ich gebe zu: Als ich hörte, welches Team hinter dem Mythen verwebenden Hack&Slay steckt, war ich sehr skeptisch. Doch je mehr ich über Loki erfahren habe und je mehr ich mir davon ansehen konnte, desto stärker wich die Skepsis einer gewaltigen Vorfreude.

Das ist jedoch weniger den Innovationen im spielerischen Kern zuzuschreiben. Hier bleibt auch Loki "nur" ein weiteres Hack&Slay, das mit einfacher Steuerung, einem Haufen an Spezialfähigkeiten, der Jagd nach immer besseren Gegenständen sowie Unmengen an Gegnern den Grundstein für die Motivation legt - das Diablo-Prinzip sozusagen.

Dieser niedliche Arachnid gehört zu den kleineren (!) Gegnern im knallharten Loki-Universum!
In vielen Bereichen geht das Action-Rollenspiel jedoch andere Wege. Vielleicht nicht gerade neue, aber dennoch angenehm andere. Nehmen wir z.B. die Story: Mythologische Einschläge kennt man spätestens seit Titan Quest. Loki geht allerdings einige Schritte weiter: Satte vier mythologische Grundthemen (griechisch, ägyptisch, aztekisch, nordisch) werden miteinander verknüpft und spiegeln sich in den vier spielbaren Charakteren sowie den Settings der insgesamt weit über 150 Abschnitte wider, die mit Ausnahme der Bosskampf-Areale zufällig generiert werden. Mit einer durchschnittlichen Zeit von 15 bis 20 Minuten pro Abschnitt sowie drei Schwierigkeitsgraden, die jeweils neue Wendungen der Geschichte um einen Mythos-umspannenden Göttermord verraten, wird der Grundstein für ein lang andauerndes Monstermetzel-Vergnügen gelegt. Ich jedenfalls freue mich schon darauf herauszufinden, wieso der für Chaos und Verderben verantwortliche ägyptische Gott Seth wieder erweckt wurde. Und warum er sich in seinem all umfassenden Hass aufmacht, nicht nur die ägyptischen Götter zu töten, sondern auch den Herrschern anderer Mythologien bis hin zum mächtigen Odin nach dem Leben trachtet. Denn nach dem zwar schönen, aber knallbunten Titan Quest und dem eher seelenlosen Dungeon Siege 2 dürste ich nach erwachsener, blutiger und nennen wir es beim Namen: brutaler Unterhaltung. Und die scheine ich mit Loki zu bekommen.
Es bleibt allerdings zu hoffen, dass es nicht nur beim eindrucksvollen Intro bleibt und es wie in Diablo gerenderte Sequenzen an wesentlichen Punkten geben wird, um die Dramatik voranzutreiben. Doch selbst ohne stimmungsvolle Videos wird die Soundkulisse für Vergnügen sorgen - allen voran die saubere deutsche Sprachausgabe, für die namhafte Synchronsprecher ins Studio gezerrt wurden, so z.B. die Stimmen, die Angelina Jolie oder John Cleese ein deutsches Profil geben.  

In Loki geht es heiß her: Wenn Waffengewalt nicht mehr ausreicht, werden gewaltige Mächte beschworen!
Komfort & Kiosk


Das Fundament scheint zu stimmen. Doch wie sieht es mit dem Oberbau aus? Hier sticht vor allem die Benutzerführung heraus, die insbesondere im Umgang mit Gegenständen, Waffen und Rüstungen einen bislang im Genre unbekannten Komfort ermöglichen soll.

Das Geheimnis steckt im Detail: Öffnet ihr euren Rucksack, gibt es dort nicht mehr die allseits bekannten Kästchen, die von mal mehr, mal weniger großen Gegenständen gefüllt werden. Stattdessen findet ihr eine nach Waffentyp sortierte und aufklappbare Liste vor. Doch damit nicht genug: Sammelt ihr eine neue Waffe ein wird diese im Inventar durch ein Ausrufezeichen markiert. Die Maus kurz drüber und schon bekommt ihr alle Details sowie den Vergleich mit eurem gegenwärtig ausgerüsteten Metzelwerkzeug angezeigt. Wollt ihr die Waffe nicht tauschen oder habt ihr auf Grund von Klassenbeschränkungen keine Verwendung, kann das Objekt (gilt natürlich auch für Rüstungen und sonstige Gegenstände) per Rechtsklick in den so genannten "Kiosk" verschoben werden. Dieser wiederum kann bei einem der zahlreichen Händler mit nur einem Mausklick geleert werden. Somit dürfte unübersichtliches Inventar-Gefitzel, das beispielsweise Titan Quest mit zunehmender Spieldauer immer mehr der anfangs hohen Motivation wegriss, der Vergangenheit angehören. Platzbeschränkungen gibt es jedoch nach wie vor: Anfänglich können z.B. maximal zehn Waffen -ganz gleich welchen Typs- mitgetragen werden. 

   

Kommentare

Opfer der Evolution schrieb am
Mmh, also mal wieder ein Hack&Slay, das den schon so oft abgewehrten Versuch unternimmt, Diablo zu stürzen. Ich bin da ziemlich skeptisch was das angeht. Die Screenshots zeugen zwar von einer exzellenten Grafik, und die Tatsache dass es Gegenstände in Hülle und Fülle geben wird, ist auch nicht unter den Teppich zu kehren, aber für mich sind zum Beispiel nur 4 Charakterklassen einfach zu wenig. Ich denke dass an dieser Stelle die Abwechslung ein bisschen flöten geht. Ich spiele selber Titan Quest und das bietet mit einer großen Auswahl an Klassenkombinationen einfach mehr Wiederspielwert. Zudem ist ja bisher nichts von einer tiefgehenden Storyline bekannt. Was das angeht bin ich mir ebenfalls nicht ganz sicher, ob es da etwas bewegen kann. Wobei ich meine, dass bei einem Hack&Slay die Story sowieso hintergründig sein sollte, und der Spielspaß im Vordergrund stehen sollte. Aber wenn die Atmospähre wirklich so stimmig ist, und auch der Rest sich sehen lassen kann, dann können wir vielleicht wirklich auf einen Kandidaten für den Thron hoffen. Wobei ich meine dass es doch zu denken gibt, dass es Titan Quest auch nicht geschafft hat, welches wirklich sehr gut war, meiner Meinung nach. Na ja, egal, jetzt heißt es wohl abwarten und Tee trinken. Wenn es irgendwo eine Demo geben sollte, werde ich die mir mal besorgen um mir ein erstes Bild zu machen. LG OdE
Gmaster schrieb am
Kemmler hat geschrieben:Hmm sowohl die Screenshots, als auch die bisherigen Infos amchen Lust auf mehr

ich kann dir nur zustimmen ich werd das spiel auf jeden fall im auge behalten und gegebenenfalls werde ich es mir auch kaufen
(mir haben DS und DS2 besser gefallen als Diablo und Diablo2 :oops: )
mfg
Kemmler schrieb am
Hmm sowohl die Screenshots, als auch die bisherigen Infos amchen Lust auf mehr. Hoffe, dass es das gute, alte D2 würdig ablöst, bis jetzt hat das bei mir persönlich weder ein Sacred, noch ein Titan Quest geschafft.
Aber kaufen werd ichs wohl definitiv.
Hoffe ma auf ne Demo vorher...
myro87 schrieb am
ich frag mich warum blizzard sich scheut nen diablo3 zu entwickeln... D2 war sooo ein mega erfolg und damit haben die wohl die serie beendet... hellgate london - okay... aber das gehört nich zur diablo serie... schade... endgeile saga zu ende... wobei es doch nahezu ein offenes ende gibt! "die welt wird sich ändern" wie? ...
loki - spiel mit unglaublichen potential. screens machen lust auf mehr und allein schon die waffen und rüstungsvielfalt is der hammer ... ich hoffe die lassen sich ne story einfallen, die an diablo rankommt xD
sich an die mythen und legenden von ägypten und den nordischen landen zu wagen WOW .. xD wuhu ich freu mich drauf ... und 3..2..1.. meins wenns n mega erfolg wird^^ hack'n'slay 4 ever
johndoe-freename-104816 schrieb am
enti42 hat geschrieben:also die screenshots scheinen schon auf einen multiplayer mode schießen zulassen.

anderes Spielemagazin hat geschrieben:Als zusätzliches Spielelement wird auch ein umfangreicher Multiplayer-Modus für bis zu acht Spieler implementiert. Selbiger soll nicht nur das kooperative Spielen der Story beinhalten, sondern auch die Möglichkeit, im PvP-Kampf in Arenen gegeneinander anzutreten, wobei ihr sogar Ausrüstung als Wetteinsatz für den Kampf riskieren könnt. Cyanide will dafür eine Battle.Net-ähnliche Serverstruktur auf die Beine stellen.

Es gibt definitiv ein battle.net ähnliches System. Könnte man vielleicht noch in den Artikel reinpacken, weil das verständlicher Weise einer der interessantesten Pukte ist...
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+