Space Rangers 2: Dominators - Vorschau, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Was kommt dabei heraus, wenn man Elite, Privateer und Star Control mischt, ein Echtzeitstrategiespiel nach Wahl hinzu gibt und mit ein wenig Rollenspiel abschmeckt? Man könnte auf eine Magenverstimmung tippen, aber Elemental Games will mit "Star Rangers 2: Rise of the Dominators" genau das Gegenteil beweisen. Und die Chancen auf einen Erfolg stehen nicht schlecht!

 Mal wieder wird das mehr oder weniger friedliche Universum bedroht von einer bösen und mysteriösen Macht - bei Space Rangers 2 sind das Maschinenwesen mit dem treffenden Namen: Dominators. Die übrigen fünf Rassen im All finden das nicht lustig und wehren sich, darunter auch die Space Ranger. Ihr startet in diesem umkämpften Universum mit einem schwachen Raumschiff und gewinnt langsam an Ausrüstung, Ansehen und Macht.

Rückgriff auf alte Tugenden?

Die Komplexität in Sachen Charakter und Schiffsausrüstung erinnert angenehm an die Klassiker der Weltraumstrategie.
Das Spiel lehnt sich an bekannte Titel wie Elite, Privateer oder auch Star Control an, denn es steht dem Spieler frei, wie er sein Geld verdient: Pirat, Händler oder Kämpfer - ganz nach Lust und Laune. Space Rangers 2 soll ein sich ständig änderndes, lebendes und flexibles Universum für den Spieler bereithalten. Jeder, der die Klassiker einmal gespielt hat, wird immer wieder Elemente entdecken, die an vergangene Tage erinnern.

Damit es nicht zu langweilig wird, gibt es auch Minispiele: So muss man zum Beispiel (wenn auch nur per Text-Entscheidungen) eine Art Motorradrennen gewinnen. Wie bei allen Missionen gibt auch das Erfahrungspunkte, die dann die eigene Spielfigur ganz rollenspieltypisch verbessern.

Runde trifft auf Echtzeit

Die Weiten des Alls durchquert man per Mausklick in Runden, die einen Tag simulieren, auch wenn alle anderen Objekte, Raumschiffe usw. sich bei Ausführen des Zuges dann gleichzeitig bewegen. Größere Entfernungen zwischen Sonnensystemen werden per Hyperraumsprung überwunden. Einziger holpriger Punkt in der Logik: Die Gefechte im Weltraum finden im Rundenmodus statt und können daher durchaus einige Spieltage dauern.

Kommt es zu einem Kampf auf einem Planeten (der Spieler wird die Möglichkeit haben, Planeten zu erobern bzw. zu befreien), sind die Echtzeitstrategen gefragt. Der Echtzeitteil des Spiels ist aber auch nicht zu komplex gehalten und sehr
Auch Feldherren kommen auf ihre Kosten - und zwar in Echtzeit!
eingängig - eine Hand voll Einstellmöglichkeiten und kein Gebäudebau außer Verteidigungstürme. Ein Novum am Rande: Ihr könnt eine Kampfeinheit am Boden selber steuern und so direkt eingreifen - das sorgt für Mittendringefühl.

Freiheit für Spieler!

Dieses Mischprinzip wird mit Sicherheit ein wenig gewöhnungsbedürftig sein, gerade wenn man eigentlich eine Spielart bevorzugt. Allerdings soll Space Rangers 2 keinen Spieler zu etwas zwingen - Freiheit im Handeln scheint die Hauptmaxime von Elemental Games zu sein. Hoffentlich nicht auf Kosten eines durchgängigen roten Fadens. Es wäre schade, wenn man neben Geldquellen, neuen Aufträgen oder lohnenden Kaperzielen auch die Story suchen müsste.
     
 

AUSBLICK



Rundenbasiertes Rollenspiel im Weltraum und Echtzeitstrategie am Boden? Das klingt seltsam, fühlt sich aber doch erstaunlich gut an. Space Rangers 2 bietet zwar eine bizarre Mischung, könnte jedoch zu einer kleinen Überraschung avancieren, denn so viel Freiheit gab es schon lange nicht mehr in einem SciFi-Epos. Theoretisch soll das Abenteuer sogar ohne Begrenzung laufen können, ohne dass man je an ein Ende kommt - ein Spiel, so unendlich wie das All? Bald werden wir es wissen, denn im Juni wird Space Rangers 2 im Handel landen. Wir freuen uns darauf!

Ersteindruck: gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

nogg3r schrieb am
edit: boah ich wollt nur mal meine geile neue signatur testen..
J Star schrieb am
Es gab schon vor ein paar Jahren ein RTS wo man die Einheiten selbst steuern konnte: Machines
Ist leider etwas "unbekannt", und läuft auch nicht mehr auf aktuellen Systemen (XP sei Dank :evil: )
Aber zu SR2: Hab die Demo gespielt, und ich finde das da potenzial hintersteckt. So kann man zb. mit Sonden Planeten erforschen und so Minerialien und anderes finden. Wirklich genial!
johndoe-freename-94805 schrieb am
4P|Bot hat geschrieben:Und die Chancen auf einen Erfolg stehen nicht schlecht
So schön es ja wäre, so einem Indie-Titel einen großen Erfolg zu vergönnen, so glaub ich doch nicht recht dran. Zumindest was die Verkaufszahlen betrifft. Galactic Civilizations 2 z. B. wird ja auch nicht schlecht bewertet (von den großen Game-Mags mal abgesehen), aber ein kommerzieller Erfolg wars hierzulande sicher trotzdem nicht. Ähnliches wird wolh für SR2 zu gelten haben. In absehbarer Zeit wirds bei the-underdogs.info aufgenommen werden :wink:
Reviews gibts übrigens schon viele, da die Veröffentlichungen des Spiels ganz eigene Wege gehen...ich glaube, es wurde bereits 2004 in Rußland veröffentlicht, vor zwei Monaten fands den Weg in die USA, bald kommts nach D-Land.
Review siehe etwa hier:
http://pc.ign.com/articles/699/699191p1.html
arvid [I] schrieb am
Wenn SR2 eine gute Geschichte nebenher erzählt oder der Konflikt durch ab und zu mal vorkommende, stimmungsvolle Missionsbriefings wie in Wing Commander begleitet wird, dann wird es sicherlich nicht die weite Leere mit orgineller Grafik für zehn Minuten (wie X²/X³ & Co), sondern ein spannendes Entdeckerspiel. Die letzten Weltraumspiele waren begleitet von trister Vorhersehbarkeit und wenig Spieltiefe. Aber SR2 klingt gerade hinsichtlich des taktischen Kampfes wirklich interessant. 8)
Alagos schrieb am
Dungeon Keeper... tolle Spieler *schmacht* An Dungeon Keeper 1 hab ich so verdammt lange gesessen... *gg*. Ich glaub Teil 2 habe ich nie komplett durchgezockt.
Dass Teil3 eingestellt wurde werde ich EA niemals verzeihen :(
schrieb am

Facebook

Google+