Silent Hunter 4: Wolves of the Pacific - Vorschau - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: Ubisoft
Publisher: Ubisoft
Release:
22.03.2007
Spielinfo Bilder Videos
Ab dem 22. März dürfen U-Boot-Kapitäne wieder das Seerohr ausfahren und nach feindlichen Schiffen Ausschau halten. Silent Hunter 4: Wolves of the Pacific wird vom Stapel laufen und nach dem überraschenden Erfolg des Vorgängers sollen auch neue Spieler von der Simulation begeistert werden. Unsere ersten Eindrücke gibt’s im Vorschau-Logbuch!

Blubb Blubb 4

"Maschinen auf mittlere Antriebskraft, auf Seerohrtiefe gehen und Periskop ausfahren!" Nein, ich habe nicht Wolfgang Petersens "Das Boot" geguckt oder zitiert, sondern den Angriff auf einen scheinbar alleine im Pazifik dümpelnden japanischen Frachter in Silent Hunter IV vorbereitet. Die Riesennussschale schwimmt mutterseelenallein voraus und hält ihren Kurs, was macht man jetzt als Kapitän? Den leichten Arcade-Weg wählen, sich

Malerisch: Auftauchen beim Sonnenuntergang
als Simulations-Mastermind mit all den Realismusoptionen rumschlagen oder einen Mittelweg finden? Und wo sind überhaupt die Unterschiede?

Arcade oder Simulation?

Wer das Spiel in Arcademanier angeht, hat es einfach: Ihr schaut durch das Seerohr, loggt das Ziel ein (das Periskop behält es automatisch im Fokus und bewegt sich mit) und gebt den Feuerbefehl. Kurze Zeit später erblickt ihr eine Rauchsäule am Himmel, die vom wunderschönen wabernden Nass reflektiert wird. Klingt einfach? Ist es auch! Simulationsfreaks hingegen müssen erstmal das Ziel sichten und es via Bordhandbuch identifizieren, um Schiffstyp, Höhe, Geschwindigkeit und Gewicht für die Feuerleitlösung zu erfahren. Mit diesen Daten inklusive Entfernung füttert ihr den mechanischen Bordcomputer, hofft dass euch der Feind währenddessen nicht entdeckt oder seinen Kurs wechselt und könnt anschließend die Torpedos starten.

Je nachdem für welche Realismusoptionen ihr euch entscheidet, ist solch ein Angriff eine mehr oder weniger große Herausforderung. Ist zudem kein Geleitschutz zu sehen ist, könnt ihr sogar auftauchen und den Gegner in aller Ruhe mit der Deckkanone ausschalten, wodurch ihr zum leicht sichtbaren Ziel für Flugzeuge werdet. Nichtsdestotrotz könnt ihr mit der Bordkanone das dynamische Schadensmodell austesten und Schiffsaufbauten wie Masten einzeln niederschießen. Torpedos reißen übrigens echte 3D-Löcher in den Rumpf und nach einem Treffer könnt ihr das Innenleben des Ziels sehen - dies ist

Im Innenleben des U-Bootes könnt ihr mit den Leitern der verschiedenen Untersektionen sprechen und kommt danach in die gewünschten Menüs.
nicht ausschließlich ein optisches Schmankerl, sondern gibt euch direktes Feedback, wo ihr das Schiff getroffen habt. Erwischt ihr beispielsweise den Maschinenraum, bleibt das Ziel antriebslos liegen.

Solche vereinsamten Schiffe findet ihr nur selten im Pazifik, da die meisten Frachter im Regelfall von einer Eskorte begleitet werden. Hier ist dann eurer Köpfchen gefragt: Greife ich erst den Frachter mit einer Torpedo-Breitseite an oder tauche ich unter dem Konvoi durch und schieße den Gegner in den Rücken oder schalte ich zuerst die verteidigenden Zerstörer aus? Fragen über Fragen, die allesamt zum Sieg führen könnten, aber es ist letztendlich eure Entscheidung und da alle Bewegungen aufgrund des Wassers eher träge ausgeführt werden, ist der Sieger meist der Kapitän mit der besseren Kampftaktik und dem stärkeren Durchhaltevermögen. Trotz aller Arcade-Möglichkeiten und durchdachten Steuerungs- bzw. Navigationsoptionen ist Silent Hunter IV weit davon entfernt ein Actionspiel zu sein, dafür gibt es zu viel Leerlauf (oder Trägheit) in den Missionen bis ihr ein Ziel vor die Mündungsklappen bekommt. Doch wenn euch ein Zerstörer aufspürt und mit Sonar sowie Wasserbomben jagt, ist ein Teil der Wartezeit vergessen...

   

Kommentare

Arkune schrieb am
SHIII war schon ganz lustig (Single-Player-Missionen / Editor) was ich total mies fand war die ?Kampagne?.
Total langweilig. Das IV hat da mehr Aktion versprochen.
TNT.sf schrieb am
naja ich weiss ja das dir sh3 schon nicht so gefallen hat, deswegen frag ich mich überhaupt warum du so einigermaßen interessiert am nachfolger bist.
aber warten wir doch erstmal auch den test ab :)
Arkune schrieb am
Ah da liegt der Hund begraben. Das ist in Kombination mit der geringen Auflösung zu sehen, siehe nächster Satz.
Ergänze ein ?so? nach dem Game dann macht es mehr Sinn. Mein Fehler.
Das Spiel verhindert jede Möglichkeit Aliasing entgegen zu wirken und das aus unersichtlichen Gründen im Jahre 2007 bei gleichzeitig rückständiger Optik und in vielerlei Hinsicht gleichem Spielablauf wie der Vorgänger.
Es bleiben nun mal nicht viele Gründe neben dem Grafikupdate und der Schauplatzänderung wenn man bereits SHIII besitzt die für SHIV sprechen.
Die Toolsets für die Karte etc. kann man ja z.B. bei SHIII über Mods einbinden.
TNT.sf schrieb am
Arkune hat geschrieben:War ich es oder warst du es der meinen Beitrag auf ein Argument reduziert hat
Arkune hat geschrieben:Ohne AA kommt mir das Game auf keinen Fall ins Haus.
du :)
[/quote]
Arkune schrieb am
War ich es oder warst du es der meinen Beitrag auf ein Argument reduziert hat *hmmmm*
Meine Ansprüche sind nicht hoch, im Gegenteil sie sind eigentlich Standard und wenn nicht mal der erreicht wird? darf ich ein Produkt mit Nichtachtung abstrafen.
Mein Ding.
Ach ja SHIII ist im Kern da selbe und das hab ich hier.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+