Mythos Global - Vorschau, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Mythos Global (Rollenspiel) von Hanbitsoft, Frogster
Mythos Global
Wenn die Macher von Hellgate: London nebenbei noch ein kostenloses Online-Action-Rollenspiel im Stil von Diablo entwickeln, heißt es aufmerksam werden - schließlich zeichnet letztendlich Bill Roper (Diablo 2-Chefentwickler) dafür verantwortlich. Und das merkt man auch an jeder Ecke. Warum? Das erfahrt ihr in der Vorschau!

So ungewöhnlich es scheint...

...Mythos und Hellgate: London basieren auf dem gleichen technischen Grundgerüst - vor allem im Bereich der Multiplayer-Technik. Eigentlich war Mythos dazu gedacht die Mehrspieler-Funktionalität bzw. Stabilität des Programmcodes (und der Server) mit Hunderten von Spielern gleichzeitig zu testen, aber mittlerweile hat sich das Testlauf-Projekt zu einem durchaus ansprechenden Online-Action-Rollenspiel mit starken 

Mythos setzt auf temporeiche Kämpfe; häufig gegen mehrere Gegner. Da keine Klasse über aktive Heilfähigkeiten (außer beim Gerät "Healing Widget" des "Gadgeteer Gadgets" Skillbaums) verfügt, müsst ihr im Kampf auf eure Lebensenergie achten und ansonsten Tränke schlucken.
Anleihen an Diablo 2 und World of WarCraft gemausert.

Auf nach Uld

Bevor ihr die kunterbunte Fantasy-Welt "Uld" betreten könnt, müsst ihr zunächst einen Charakter (Mensch, Gremlin oder Satyr) erstellen. Hierzu stehen euch derzeit drei Klassen zur Verfügung: Bloodletter (Nahkämpfer), Pyromancer (Magier) und Gadgeteer (Fernkämpfer / Ingenieur) - in künftigen Content-Patches sollen weitere Klassen folgen. Anschließend landet ihr mitten in der Tutorial-Zone, gewöhnt euch an die isometrische Perspektive und nehmt erste Quests an, die übersichtlicherweise von NPCs mit übergroßen Ausrufezeichen verteilt werden. Die erste Aufgabe führt euch in ein mit Dieben und sonstigen fiesen Gestalten übersätes Kloster, in dem ihr den Obermotz beseitigen sollt. Keine schwere Aufgabe: Also rein in das Kloster-Dungeon, in dem die Gegner reihenweise à la Sacred oder Diablo "totgeklickt" werden - euer Charakter führt mit einem Mausklick einen festgelegten Angriff aus und haltet ihr die Nagertaste gedrückt, greift der Held dauerhaft an. Dieses System funktioniert sowohl bei Nah- als auch Fernkämpfern.

Erledigte Feinde hinterlassen derweil Gold oder sonstige Gegenstände (Waffen, Rüstungen, Edelsteine für gesockelte Dingelchen etc.), die ihr in eurem chronisch zu kleinen Inventar verstaut. Zwischendurch findet ihr ebenfalls die aus Diablo bekannten "nicht identifizierten Objekte", die sich nach der Identifizierung meist als ein Item von besonderer Güteklasse entpuppen und neben starken Angriffswerten auch die Charakter-Werte verbessern. Apropos Werte: Als klassische Attribute gelten Stärke, Beweglichkeit, Intelligenz und Weisheit, die ihr nach jedem Level-Up mit fünf Punkten ausbauen könnt; Diablo grüßt erneut. Diese Werte beeinflussen eure Angriffsstärke, Trefferchance, Manavorrat oder Lebenspunkte. Bei jedem Stufenaufstieg bekommt ihr außerdem die Möglichkeit "Talentpunkte" zu verteilen und den Charakter in drei Unterkategorien weiter zu entwickeln, so kann sich der Bloodletter auf "Martialist", "Crimsonate" oder "Red Hand" spezialisieren. Bei einem "Red Hand"-Talent besteht zum
Bei hohen Auflösungen bleiben die Interface-Buttons an der unteren Menüleiste zu klein, dann hilft die UI-Skalierungsfunktion.
Beispiel die Chance, dass ihr aus einem erledigten Gegner einen "Bloodling" bekommt, der euch einige Zeit im Kampf unterstützt, während ein Crimsonate-Bloodletter eher auf schnelle Nahkampfattacken mit Blutungsschaden (und Boni) setzt.

Instanziert, zufallsgeneriert und bunt

Seid ihr dem Tutorial-Gebiet entwachsen, was nicht länger als 15 Minuten dauern sollte, gelangt ihr zur ersten Stadt. Dort  trefft ihr auf viele Nicht-Spieler-Charaktere mit allerlei Quests wie "Töte X", "Sammle Y", "Gehe nach Z" oder "Geht nach Z, tötet X und bring Item Y mit, damit man Belohnung B bekommt". Abseits der Schatzkiste als Bonus-Verstauungsplatz und diversen Händlern treiben sich in der Stadt andere menschliche Spieler herum. Mit ihnen könnt ihr reden, handeln oder eine Gruppe aufmachen, um gemeinsam durch die Welt zu ziehen. Eine Gruppe die beispielsweise zusammen irgendwelche Wolfstatzen sammeln möchte, verlässt die Stadt und betritt dann das Außenareal/Dungeon, was als Instanz vorliegt. Somit seid ihr in dem Gebiet alleine oder der Gruppe unterwegs und trefft demnach außerhalb der Städte auf keine weiteren Spieler. Doch damit nicht genug: Jedes Gebiet, in das ihr geht, ist zufällig generiert und birgt somit mehr Stoff zum Erkunden, schließlich stehen in den hintersten Ecken noch Gegner, die Erfahrungspunkte und/oder Gegenstände versprechen - eine praktische Auto-Karte hilft dabei, sich nicht zu verlaufen.

Ganz im Gegensatz zu dem hohen und actionreichen Spieltempo arbeitet das Streaming-Download-System: Jedes Mal, wenn ihr ein neues Gebiet betretet, wird ein Datenpaket runtergeladen, was beim Gruppenspiel schon an den Nerven zerren kann, wenn man auf andere Leute warten muss. Um die Ladezeiten zu verkürzen, dürfte Mythos gerne mehr Festplattenplatz auffressen.

 
 

AUSBLICK



Für ein kostenloses Online-Action-Rollenspiel bietet Mythos erstaunlich viel, auch wenn ein Großteil an eine Symbiose aus Diablo 2 und World of WarCraft erinnert. Dank der guten Zugänglichkeit aufgrund der simplen Maussteuerung fällt der Einstieg leicht und auch die Fähigkeiten der Klassen sind allgemein ganz gut gewählt. Vor allem das Konzept mit den instanzierten sowie zufallsgenerierten Gebieten und den zentralen Spieler-Treffpunkten (Städten) gefällt mir. An der Stabilität, einigen Balance-Unstimmigkeiten und Quest-Bugs müssen die Entwickler noch arbeiten, aber stellenweise braucht sich das kostenlose Mythos nicht hinter Vollpreisspielen zu verstecken. Ob sich die Ladezeiten noch verbessern und welchen Inhalt die Content-Updates versprechen, bleibt abzuwarten.

Ersteindruck: Gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

-t27zD- schrieb am
huhu, der bericht is ja nu schon etwas älter, da wollte ich mal darauf hinweisen dass seit wenigen tagen ein update von mythos existiert. dieses update verbessert meiner meinung nach das game enorm. quests sind jetzt logisch, man kann craften und einige andere neuerungen. könnt es euch ja mal ansehen... wenn jemand es nicht erwarten kann bis zum veröffentlichungstermin, und noch keinen beta key hat.... ich hätte noch einen über....scheenen gruss =)
Aidem schrieb am
man kann jetzt freunde einladen dort bei der beta mit zu machen! wäre ja mal ganz cool wenn ein paar von denen die bei der beta mit machen ne einladung rumschicken :)
vip-adam@gmx.de
johndoe-freename-1224620 schrieb am
Das klingt ja alles sehr interessant,
aber wie kann ich spielen?? Kann
man sich das Game irgendwo downloaden??
:lol:
KUGA schrieb am
Mythos hat für mich, was ich gestern bei Giga gesehen hab, alles das, was der "diablo-killer" braucht! Klassen, die sich verschieden spielen lassen, massig Monster, Butes wirrwar an zaubern und schüssen und ein cooles Setting!
jetzt Bräuchte ich nurnoch einen betakey...hat jemand zufällig noch einen? bruder_felix@web.de
thx dafür
newrave schrieb am
Jup, Mythos macht echt Laune. Obwohl ich mich nur noch schwer damit abfinden kann, die Camera nicht drehen zu können.
Über die Taste "V" lässt sich die Ansicht verändern. Aber bewgen kann man sich leider nicht.
Die Grafik ist echt klasse und lässt andere kostenlose MMO´s ziemlich alt aussehen.
Die Musik im Spiel hat mir auch sehr gut gefallen.
Es gibt leider nur drei Rassen und diese lassen sich noch nicht so sehr individualisieren. Kann aber noch kommen. Ist ja noch Beta. Und das ganze läuft schon verdammt gut. Keine Abstürze, kurze Ladezeiten. Viele,viele Gegner.
Leider ist das game nur auf english zu spielen sofern man über einen Beta-Key verfügt. Das heisst das ich nicht immer alles verstehe was im game so abgeht. Gerade was das Skillen angeht hab ich manchmal noch Probleme.
Bin gespannt ob Mythos später noch andere Sprachen unterstützen wird.
Auch wenn es zeitaufwändig ist und geld kostet.
Ist schon ein kleines Wunder das ein Test-Spiel für hellgate london am ende ein eigenständiges Online Rollenspiel wird. Und dazu sogar noch ein richtig gutes.
schrieb am

Facebook

Google+