Command & Conquer 4: Tiberian Twilight - Special, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Command & Conquer ist ein traditionsreiches Stück Computerspielgeschichte. Kaum eine Serie steht so für den Boom, den Wandel und die actionreiche Neuausrichtung der PC-Strategie. Was 1995 noch bei den Westwood Studios entwickelt wurde, beeinflusste Total Annihilation ebenso wie zahlreiche Nachahmer. Was kann man vom vierten Teil erwarten, der 2010 erscheinen und die Reihe abschließen soll?

Menschheit am Abgrund

Warum verschlägt es Kane ins Hauptquartier der Global Defense Initiative (GDI)? Was führt er im Schilde? Nicht nur diese Frage dürfte Spieler im vierten und letzten Teil des Strategiespiels beschäftigen, das im Jahr 2062 angesiedelt ist. Mindestens genau so relevant dürfte die Frage nach dem Überleben sein, denn die Menschheit steht vor der Katastrophe: Noch sechs Jahre verbleiben, bis das Tiberium die Erde  unbewohnbar gemacht hat - ein düsteres Szenario, das sowohl der GDI als auch der mit ihr verfeindeten Bruderschaft von NOD Kopfzerbrechen bereitet. In zwei Kampagnen wird man der Sache auf den Grund gehen können - übrigens soll das Ganze auch kooperativ erlebbar sein und deutlich erwachsener in den Zwischensequenzen inszeniert werden.

"Vielzahl an Innovationen"

Electronic Arts will nicht nur mobile Basen und Rollenspielelemente anbieten, sondern auch ein neues Klassensystem. Beide Fraktionen können auf drei Klassen mit offensiver, defensiver oder unterstützender Ausrichtung zurückgreifen, die jeweils aufrüstbar sind - so kann man theoretisch sechs "Parteien" spielen. Man kann also z.B. auf Panzerkraft, Bunkerschutz oder Transportschnelligkeit setzen. Allerdings muss man sich das Aufrüsten seiner Armee über Erfahrungspunkte verdienen, die übrigens aus mehr Truppentypen bestehen soll als jedes andere C&C-Spiel. Außerdem können die Basen z.B. über Geschütze in den Kampf eingreifen.

Ausblick

Wird Command & Conquer auf seine letzten Tage noch erwachsen und komplex? Electronic Arts scheint jedenfalls gewillt zu sein, den Strategie-Koloss mit dem vierten Teil in allen Ehren zu verabschieden. Ich muss zugeben, dass ich Kane & Co in den letzten Jahren aus dem Weg gegangen bin, denn rein spielmechanisch war mir das alles zu oberflächlich - Tankrushexplosivgedonner ohne Anspruch, Popcornaction für 08/15-Feldherren. Kult ist Kult, gar keine Frage, aber innerhalb des Genres hatte die Serie ihren Zenit längst überschritten. Umso erfreulicher, dass man nicht nur erwachsener an die Story herangehen, sondern dass man auch inhaltlich mehr Tiefe bieten will: Die Rollenspielelemente wie die Erfahrungspunkte, das auf Kampfgattungen eingestellte Klassensystem sowie mobile Basen machen mich jedenfalls ein klein wenig neugierig. Aber bevor ich keinen der Bruderschaft von NOD in Aktion gesehen habe, bleibe ich ob der "Vielzahl an Innovationen" skeptisch. Kane muss sich erstmal beweisen.
Fakten:

- Echtzeit-Strategie im Jahr 2062
- zwei Kampagnen, zwei Fraktionen (GDI, NOD)
- düstere Zwischensequenzen mit Schauspielern, u.a. Joe Kucan (Kane)
- jede Fraktion mit drei aufrüstbaren Klassen

Grafisch muss man sich keine Sorgen machen. Aber kann Electronic Arts LA tatsächlich die Spielmechanik aufwerten?















- Offensiv-, Defensiv-, Support-Klasse
- Spielprinzip basiert auf Klassen
- erzählerischer Abschluss der Reihe
- seichter Einstieg, danach zunehmende Komplexität
- mobile und angriffsfähige Basen (Crawler)
- Basen erzeugen Truppen, Gebäude, Energie, Upgrades
- Kampagnen auch kooperativ zu zweit spielbar
- Mehrspielermodus für zehn Leute (5 vs. 5)
- neue Einheiten freispielen
- bestimmte Zielvorgaben statt Alleszerstörung
- man muss online sein, um spielen zu können
- bisher nur für PC angekündigt

Kommentare

Captain Bumm schrieb am
Für eingefleischte Fans sicherlich wieder ein MUSS !!! Ich spiele C&C schon seit der ersten Stunde (das waren noch Zeiten mit 386 und, und, und)Aber ich bin nicht so überzeugt, ob "spielen nur wenn online" eine so gute Idee ist. Da ich häufig beruflich unterwegs bin, möchte ich auch mal, wenn kein Internet vorhanden ist, einfach "mal so zocken". Das soll dann ja nicht mehr möglich sein. Und nur neue Einheiten bei "Online-Siegen"... na dann werde ich wohl als "Opa" gegen jeden "Kiddie-Zocker" sang und klanglos untergehen und nur noch mit Tiberium-Sammler angreifen können :cry: :cry: :cry:
:|Nuke|: schrieb am
sourcOr hat geschrieben:Aber nicht nur gameplaytechnisch läuft alles falsch, auch grafisch: Die Voxelgrafik von damals war in sich stimmiger als diese sich komplett vom Terrain abhebenden Einheiten und Gebäude. Früher sahen Basen schon fast geil aus, wenn man so wollte, jetzt ist das bloß ein jämmerlicher Haufen der mit einem Ionenschlag weggepustet wird, hauptsache alles geht schnell.

Und nichtmal die regelrecht auf das Terrain geklatschte "Krater"-Textur, die verbleibt, macht etwas her. Ich würde mir eine insgesamt stimmigere Grafik auch wünschen. Rote Zone, alles ist am Ar***, aber die Besisgebäude stehen da blitzeblank, das Tor der Waffenfabrik quietscht nichtmal, obwohl die Luft mit Tiberiumkristalen regelrecht gesättigt ist. Die Panzer glänzen ebenfalls wie polierte Prototypen. Es passt nicht und zerstört eine der essenziellsten C&C-Zutaten - Die Atmosphäre. Nich ein Beispiel: NOD-Flammpanzer explodiert in einem riesigen Feuerball. Der Feuerball ist matschfarben bis leicht gelblich angehaucht, die Umgebung wird in keinster Weise beleuchtet, obwohl da gerade ein megamäßiges Feuerwerk abgeht. Und da soll Atmosphäre hochkommen?
IR-a-v-e-n hat geschrieben:B Zu futuristisch ist meiner Meinung nach kindisch

Nicht, wenn man es wirklich konsequent durchzieht. Supreme Commander hat es konsequent durchgezogen, und kindisch hat es keineswegs gewirkt. In C&C3 und KR hat sich das etwas zu sehr durchmischt (vgl. Scorpionpanzer vs Nod-Mots ; Orca aus C&CTD und aus C&C3 , etc...). Und der Umstieg von erstmals teuer entwickelten Mammut-MkII-Mechs auf Mammutpanzer, den verzeihe ich EA nicht. Ja, das Design des Panzers ist nicht schlecht ausgefallen, aber es ist sowas von unlogisch, da können die mit noch so vielen Erklärungsversuchen kommen. Einen Umstieg auf Schwebetechnik hätte ich noch verstanden, aber das!? C&C wurde mehr...
sourcOr schrieb am
Randall Flagg hat geschrieben:Erstmal abwarten. EA verspricht so einiges und hält es dann nicht. Der Part mit "mobilen Basen" war ja schon für CnC3 angekündigt worden (damals für Nod, glaube ich). Einer der Entwickler meinte ja noch damals, 2006 oder wann das war: Stellt euch vor, ihr könntet eure gesamte Basis von einem Ende der Map zum anderen transportieren. Richtig gierig war ich darauf aber nicht wirklich, wenn ich mir die Aussage mal erlauben darf.
Ich bleibe eher zurückhaltend, denn, auch wenn solche Aussagen nerven, so stimmen sie doch, CnC ist seit dem Aufkauf von Westwood merklich schlechter geworden. Der Höhepunkt der Schlechtigkeit war wohl mit Red Alert 3 erreicht. CnC 3 fand ich anfangs ebenfalls grottig (vor allem das Einheitensytem ... omg, statt einzelen Soldaten gabs Squads ... hallo??), aber nach einer Weile ging es und vor allem die blauen Zonen gingen. Ein Witz waren dagegen die Aliens. Da hätte ich mir echt Cabal zurückgewünscht.
Gespannt sein darf man trotzdem, weil EA hier mit einem rohen Ei hantiert und dementsprechend vorsichtig sein muss. Das Ende der Geschichte und die Auflösung kann ganz schnell nach hinten losgehen, je nachdem wie es endet.
Wahrscheinlich ist Kane einfach nur ein Psychopath, der schon längst tot ist, und nur seine zig Klone aus Tiberian Sun leben für ihn weiter.
Wir alle erwarten etwas bombastisches, wir alle wollen natürlich hören, dass Kane der biblische Kain ist und vor Unsterblichkeit strotzt.
Aber gerade wegen solchen Erwartungen sollte man sich etwas bezüglich der Freude zurückhalten, denn dann ist die Enttäuschung um so größer, wenns verhauen wird.
EDIT: Und die sollen um Himmels Willen die Videos besser machen. Da können noch soviele Promis mitmachen, solange die nur labern ist es langweilig. Ich will ne Show haben wie damals in TS:
"Kane lebt im Tode! Kane lebt im Tode!"
Kane: "KANE LEBT!!!"
Pause.
ChrisBenny87 schrieb am
Die neuen Ideen haben nichts mehr mit C&C am Hut
ich finde es wird kompletter Müll mir gefällt das garnicht das sie jetzt mit den neuen Strategiespielen mitziehen wollen. Ich hoffe sie fahren den letzten Teil so richtig an die Wand weil so viel kann man eigendlich garnicht Falsch machen.
IR-a-v-e-n schrieb am
Bin auch gespannt wie s wird. Bin selber Fan seit der ersten Stunde und hoffe EA macht das sinkende Niveau der Serie mit einem guten Abschluss der Saga wieder wett. Die Neuerungen klingen durchweg interessant... mal sehen was sie daraus machen. =)
Nur auf den ersten Screenshots sind mir schon wieder zu viele Walker; einer größer wie der andere.
Ich hoffe die schießen sich da nicht selbst ins Bein: Zu futuristisch ist meiner Meinung nach kindisch
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+