Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Publisher: Kalypso Media
Release:
18.11.2011
Spielinfo Bilder Videos
Ein Patrizier war im Mittelalter ein reicher Städter, der sein Geld als Kaufmann verdiente. Einen solchen spielt man im gleichnamigen Handelsspiel Patrizier IV, das im September 2010 erscheinen soll. Kalypso hat mittlerweile die Rechte erworben, aber die Weiterentwicklung des Klassikers übernimmt ein Studio, das aus ehemaligen Ascaron-Leuten besteht. Gibt es also alten Wein in neuen Schläuchen?



Nowgorod-Lübeck-Linie

Aller Anfang ist schwer: Wie anno dazumal beginnt man als kleiner Händler in einem deutschen Hansehafen mit einem winzigen Schiff und wenig Moneten. Zunächst schlägt man sich mehr schlecht als recht durch, aber durch den Handel über längere Strecken wird man mit der Zeit wohlhabender. Der Profit fließt in größere Pötte, mit denen man noch mehr Ware transportieren kann. Bestimmte Waren wie Tuche, Wein oder Bier sind sehr beliebt und man kann sie auch selbst herstellen lassen. So wird man Preise beeinflussen können, die auf Marktschwankungen reagieren.

Vom Niemand zum Bürgermeister

Der mittlerweile zurückgetretene Bundespräsident verstieg sich jüngst zur These, dass man seine Handelswege zur Not auch verteidigen müsse. Das ist in Patrizier eher notwendig als skandalös, denn die militärischen Aktivitäten sichern den Umsatz. Es geht darum, seine Flotte vor Freibeutern zu schützen - mittels Abordnung von bis an die Zähne bewaffneten Schiffen. Trifft man auf Piraten, kommt es zum Seekampf, der -wenn auch flotter- ähnlich wie beim Vorgänger laufen soll. Es gibt auch Schlachten zu Lande, wenn man von einem Fürst belagert wird. Dann gilt es, die eigene Stadt zu schützen, die man erstmals auch selbst gründen darf. Für seinen Einsatz wird man vielleicht zum Bürgermeister gewählt. Aber es locken noch höhere Weihen wie die Leitung der Hanse.

Ausblick

Ich bin eigentlich zuversichtlich, dass Patrizier IV ein würdiger Nachfolger wird. Der Inhalt klingt recht vertraut und die neuen Entwickler haben dank einigem altgedienten Personal eigentlich genug Erfahrung. Ich freue mich insbesondere auf die mittelalterlichen Seeschlachten im Pirates!-Stil, die im Vorgänger eher vernachlässigt wurden. Fraglich ist allerdings, ob das Handelsspiel made in Germany auch frische Impulse setzen kann. Das hängt ebenfalls davon ab, wie das mit den Neugründungen von Städten genau funktionieren soll. Auch ein verbessertes Warenumschlagssystem mit dynamischen Preisen könnte das Spielgefühl bereichern, denn sonst läuft der Aufstieg zum Eldermann der Hanse wie immer. Ende September werden ich meinen Blick jedenfalls auf See richten!

Fakten:

- Nord und Ostsee-Handel der Hanse
- 32 historische Häfenstädte
- eigene Städte gründen
- dynamisches Handelssystem
- mittelalterliche Warenproduktion
- zum Bürgermeister wählen lassen
- Endziel: Eldermann werden
- Flotte aufbauen
- Seekrieg und Belagerungen
- detailreiche Ansichten

Die nordischen Hafenstädte sind pittoresk, wie man sie kennt. Und das ist nicht das Einzige, was vertraut klingt.

Kommentare

srrossi schrieb am
gibts von 4p keinen test?
fager schrieb am
Es gibt einige Dinge in Patrizier 4 die es in der Goldversion nicht gab. Recht wichtig finde ich zum Beispiel die Möglichkeit den Ausbau einer Stadt beeinflussen zu können ohne selber Bürgermeister zu sein.
Das war immer ein Krampf in Patrizier 2, da war man dann quasi gezwungen umzuziehen um die Stadt weiter entwickeln zu können.
Aqua77 schrieb am
Keine schlechte Wertung für ein Spiel ohne Multiplayermodus.
Allerdings legt 4Players ja da nie so viel Wert drauf.
(Also mal wieder der Hinweis, im Fazit-Kasten den MP immer extra auszuweisen)
Ich habe Patrizier 2 geliebt, aber eben nur dank MP.
Denke mal nicht, dass es nur gegen eine KI so lustig ist wie der Vorgänger.
Und auch ansonsten wird es von den Funktionalitäten der Goldversion weit entfernt sein.
Man kann mal wieder gespannt sein, ob das was wird.
TwentynBpx schrieb am
ich habe den ersten gespielt - war eines meiner ersten Spiele - mit 6 oder 7 oder so - war doch recht schwer in dem alter. guter alter 486er
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+