Arma 3 - gc-Vorschau, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arma 3 (Simulation) von Bohemia Interactive
Arma 3


Video
Erstmals kann ausführlich getaucht werden.
 An dem völlig überfüllten und überlaufenen Stand von Bohemia Interactive konnte ich kurz einen Blick auf ArmA 3 werfen. Zunächst wurde die E3-Präsentation im Eiltempo wiederholt und noch einmal auf den neuen Unterwasser-Modus, die verbesserten Lichteffekte in Nachtmissionen und die Fahrzeuge im Detail eingegangen. Dabei kann sich die Grafik der Militärsimulation wirklich sehen lassen, vor allem aus der Luft sieht das Spiel unheimlich realitätsnah aus. Im gleichen Atemzug sagte ein Mitglied des Entwicklungsteams, dass sie viel Wert auf das Design und die Simulation der Welt legen würden, denn viele Spieler würden überhaupt nicht der Kampagne oder den Missionen folgen, sondern bloß die Welt erkunden und diese als Sandbox nutzen wollen.
Die aus zwei Inseln bestehende Welt sieht wirklich beeindruckend aus.
Die aus zwei Inseln bestehende Welt sieht wirklich beeindruckend aus.

Gleichermaßen hat die äußerst erfolgreiche ArmA 2-Modifikation DayZ einen Einfluss auf die Entwicklung von ArmA 3 gehabt - denn der Erfolg war auch für sie völlig überraschend und führte zu einem regelrechten Andrang am kleinen Messestand. Laut den Mitarbeitern von Bohemia soll die Militärsimulation diesmal deutlich zugänglicher und verständlicher werden, ohne dabei an Komplexität und Realismus einzubüßen. Insbesondere die Benutzeroberfläche soll stark verbessert. Als Beispiel wurde mir das neue Ingame-Feldhandbuch gezeigt, das automatisch angezeigt wurde, als mein Soldat in ein Flugzeug stieg. In diesem Handbuch war übersichtlich zu sehen, welche Tasten für die Flugzeugsteuerung wichtig sind und welche weiteren Dinge beachtet werden sollten.
Video
Die neuen Nacht-Missionen.
In diesem Sinne soll das gesamte Benutzerinterface diesmal durchdachter und leichter zu erlernen sein - ebenso die Kommando-Perspektive.

Zudem soll einer der größten Kritikpunkte an der ArmA-Reihe verringert werden. Bohemia Interactive ist sich bewusst, dass die ArmA-Spiele schon immer mit Bugs, Abstürzen, KI-Macken und Fehlern zu kämpfen hatten, aber mit dem dritten Teil soll alles besser gemacht werden. Man darf also gespannt sein!

gc-Eindruck: gut
 


gamescom 2016: die wichtigsten Nachrichten, Berichte und Ankündigungen

Arma 3
Ab 30.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

Kommentare

dobpat schrieb am
Arma 2 ist auf seinem Gebiet der realistischen Miltärshooter derzeit das Maß aller Dinge.
Gibt ja nichts nur annähernd vergleichbares in Technik und Realismus und Details.
Ich bin von Spiel zu Spiel immer mehr begeistert, weil es soviel zu entdecken gibt.
Nur wehe dem, der seiner KI in Fahrzeugen sagt wo sie hinfahren soll, das ergibt oft böse Überraschungen. Also ich fahre da lieber selber.
Im MP erübrigt sich das Problem ja größtenteils eh, der ist sowieso das Herzstück und einfach wenn man auf nem guten Server mit guten Leuten unterwegs ist das Nonplusultra.
Zulustar schrieb am
D_Radical hat geschrieben:@zugänglicher
Normalweise läuft es mir bei diesem Wort kalt den Rücken runter, aber bei ARMA ist dieser Ansatz sogar angebracht. Kann mich noch erinnern wie ich bei der ARMA2-Kampagne ewig gebraucht habe, um das erste Mal den Helikopter zu rufen. Im Tutorial wurde das nicht abegedeckt und die Menü-Führung war so intuitiv auch nicht.
Abgesehen davon hatte ich aber mit MP wie SP meinen Spass und werde auch Teil3 eine Chance geben.
OT
weiss echt nicht was ihr mit der Kampagne habt, wenn man sich an die Missionsdetails hält kann man gar nichts falsch machen, das probb ich nehme mal an es ist die Mission wo man in Pusta Geiseln und feindliche Einheiten ausschalten soll, Mission beginnt mit nachtsicht und wird dann relativ schnell zu tag, bei der Missi ist es optional den Doc und die Gefangene zu befreien und zu eskortieren.
Wenn man sich an den Missionsablauf hält, dann ist es kein Probb, sobald man eine gewisse Stelle erreicht hat (diese wird vom Groupleader mit einem orrangenen Symbol dargestellt) und die missionsdetails zur Extrationszone hindeutet, dann kommt der Helikopter ohne auch nur eine Taste zu drücken.
Bei den nächsten missis wo man dann den feindlichen General und seinen adjutanten finden soll b spw, geht ihr in die map drückt die taste 1 dann kommunikation und unterstützung anfordern und der nächste Optionspunkt ist Lufttaxi dann muss man nur noch mit der maus an den Punkt der map scrollen wo man abgeholt werden will und voila ein gelb umrahmtes Ziel wird auf der Map erscheinen und der Heli is aufm weg. Was daran ein probb ist, wenn ihr hier schon probbs habt, dann wird es im MP umso härter weil in einer Dominationmap mit Lufttaxi support, brauchst du solche zusätzlichen Optionen.
Militärspiel heisst halt etwas weiter sich mit den befehlsoptionen zu befassen, denn man kommandiert auch im MP teilweise Kameraden mit diesen Befehlsmenü.
Arma 3...
oppenheimer schrieb am
Jupp, der Missionsdesigner ist immer noch so einfach zu bedienen wie in Flashpoint. Da hab ich auch schon so manchen Mist gebaut. (Und erkannt, dass die KI tatsächlich ein Flugzeug landen kann (auch wenn es danach nicht mehr so schön aussieht), aber nicht in der Lage ist, die Straße zu überqueren...)
Wegputzer schrieb am
oppenheimer hat geschrieben:Ist okay. Wir haben eben ganz unterschiedliche Präferenzen. Gegen den Multiplayer will ich gar nichts sagen (kann ich auch nicht, da nur an 1 oder 2 Tagen mal angetestet), aber der SP ist meiner Meinung nach nicht nur bloße Zugabe.
Und schon sind wir uns einig. Ich fand die Kampagne in Arma 2 ganz ok. Mehr nicht. Und ich habe dabei auch festgestellt, dass manchmal Trigger nicht ausgelöst wurden und so zum Showstopper wurden. Das ist bzw. war Mist. Soweit ich weiß, ist das inzwischen gefixt worden.
Mir persönlich war das relativ egal, da ich überwiegend MP bzw. COOP spiele. Und ganz ehrlich: Ich habe selbst Missionen gebaut, die ich wesentlich interessanter fand als die mitgelieferte Kampagne. Das gilt natürlich auch für viele andere, von der Community erstellte Missionen. Man muss sich einfach ein bisschen Mühe geben. Dann findet man echte Perlen - oder macht sie sich gleich selber ... :wink:
oppenheimer schrieb am
Wegputzer:
Ist okay. Wir haben eben ganz unterschiedliche Präferenzen. Gegen den Multiplayer will ich gar nichts sagen (kann ich auch nicht, da nur an 1 oder 2 Tagen mal angetestet), aber der SP ist meiner Meinung nach nicht nur bloße Zugabe.
Gut, er ist nicht gar so umfangreich wie in Flashpoint, in dem man man viele, viele Stunden verbringen konnte, aber dennoch sehr aufwändig gestrickt und man muss sich ja an vielen Stellen auch entscheiden: Ordere ich nen Luftschlag und riskiere dabei zig zivile Opfer oder nehme ich das Dorf zu Fuß ein?
Dadurch wird die Kampagne recht dynamisch, hier schlummert einiges an Potential, das aber aufgrund der KI- und Skriptbugs im Handumdrehen zerstört wird.
Das ist sehr schade und ich hoffe, dass Bohemia hier zu alter Flashpoint-Stärke zurückkehren können, wo der SP meiner Meinung nach einer der besten überhaupt war.
schrieb am

Facebook

Google+