Champions of Anteria - gc-Vorschau, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Champions of Anteria (Strategie) von Ubisoft
Kampftaktik mit fünf Elementen
Echtzeit-Strategie
Entwickler: Ubisoft Blue Byte
Publisher: Ubisoft
Release:
30.08.2016
Spielinfo Bilder Videos
Beim Vorbeischlendern auf dem Presse-Event im Vorfeld der gamescom konnte ich mir auf den ersten Blick den Gedanken „schon wieder ein actionreiches Strategiespiel mit dem Fokus auf Helden“ nicht verkneifen. Doch dann wurde per Druck auf die Leertaste die Zeit angehalten und jedem Helden die nächsten Aktionen zugewiesen. Ein Hauch von Baldur’s Gate wehte über den Bildschirm. Also habe ich sofort Platz genommen und mir das Spiel kurz vorstellen lassen. Und es hat sich gelohnt!

Unveränderbare Grundlage

Wie der Titel schon verrät, dreht sich alles um die Helden von Anteria, die sich jeweils den fünf Elementarkräften verschrieben haben (Feuer, Wasser, Natur, Blitz, Metall).  Und auch über den Gegnern schwebt das Symbol dieser Kräfte, so dass man statt dem gängigen Stein-Schere-Papier-Prinzip einen Kreis zeichnet, indem Natur Blitz schlägt, Blitz wiederum Wasser und Wasser Feuer usw. Vor jedem Auftrag ist sorgfältiges Planen angesagt: Die Helden verfügen über bis zu 13 Fähigkeiten, wovon nur vier in die Schlacht mitgenommen werden. Außerdem dürfen von den fünf Recken nur drei an einer Quest teilnehmen. Auch die Anzahl der Heiltränke und die Ausrüstung muss vorher festgelegt werden. Ist einmal die strategische Grundlage abgeschlossen, kann daran nichts mehr geändert werden. Stirbt ein Held, so ist er unweigerlich verloren – zumindest für diese Mission. Gehen die Heiltränke aus, wird man in den ausgetrockneten Wüsten, den dichten Wäldern, vereisten Schneefeldern oder dem Dschungel auch nichts finden, das die Lebenskräfte wieder zu wecken vermag.

Das Haushalten mit den Tränken

Die Tränke werden vor der Mission im Lager gebraut. Sind die Tränke alle, hat man keine Möglichkeit mehr, die Gesundheit aufzufüllen.
Die Tränke werden vor der Mission im Lager gebraut. Sind die Tränke leer, hat man keine Möglichkeit mehr, die Gesundheit aufzufüllen.
Jede Mission enthält auch Nebenziele. So wird der Spieler auf höheren Schwierigkeitsstufen ständig dazu angehalten, auf den Gesundheitszustand der Champions zu schauen und abzuschätzen, ob man direkt das Hauptziel verfolgen muss oder noch genügend Heiltränke besitzt, um eine weitere Nebenaufgabe anzugehen. Diese wiederum lockt mit wichtigen Ressourcen, die man benötigt, um für die Helden eine Infrastruktur zu bauen: Im Dorf versorgt eine ausgebaute Schmiede die Helden mit besseren Waffen. Oder die Alchemistin braut wichtige Tränke zusammen. Wenn man Ressource X für den Ausbau Y benötigt, so wird man unter Umständen auch  bestimmte Missionen auswählen, die eben diese Ressource versprechen. Auf der Weltkarte kann man stets entscheiden, ob man ein neues Gebiet einnimmt oder einen Landstrich verteidigt. Und sollte man bei der Eroberung sterben, kann es sein, dass die Missionsziele sich im nächsten Anlauf verändern. Mit dieser Variabilität wollen die Entwickler den Spielverlauf spannend halten. Auf der anderen Seite könnten „prozedural generierte Missionen“ auch genau das Gegenteil beinhalten: langweilige Aufgaben, die eben nicht der Spannung einer durchdesignten festen Geschichte folgen.

Pausieren und Planen

In den Kämpfen kann man immer wieder pausieren.
In den Kämpfen kann man immer wieder pausieren.
Champions of Anteria ist durch und durch ein PC-Titel, dessen strategisches Herz in den Pausen der Kämpfe pocht. Da man laut BlueByte schon auf normaler Stufe öfters das Zeitliche segnet, wird man zwangsweise immer wieder pausieren, abwägen und überlegen. Bis zu vier Aktionen kann man für jeden Helden einplanen. Hier müssen Helden mit Fernangriffen immer wieder neu platziert, Champions mit anfälligen Elementarkräften aus der Schusslinie gezogen, Zauber koordiniert und Angriffe sorgfältig geplant werden. Gerade in den Bosskämpfen, die in unterschiedliche Kampfphasen unterteilt sind, wird man von der Leertaste Gebrauch machen.
 

AUSBLICK



Das Gezeigte sieht schön aus und hat mein Interesse geweckt: Helden mit fünf Elementarkräften, die jeweils einen Bonus gegen eine andere Elementarkraft besitzen, Tränke und Ausrüstung, die man vor jeder Mission festlegen muss und Umgebungen, die dann in letzter Konsequenz keine Möglichkeit geben, die Gesundheit wieder aufzufüllen.  Das alles wird mit dem Herzstück kombiniert: pausierbare Kämpfe, in denen man jedem Helden bis zu vier Aktionen zuweisen kann. Je schwieriger und anspruchsvoller das Spiel sein wird, desto eher wird man komplexere Strategien verinnerlichen und den Titel ab dem 30. August genießen können. Das Rohgerüst als Präsentation hat mir jedenfalls gut gefallen.

Einschätzung: gut

gamescom 2016: die wichtigsten Nachrichten, Berichte und Ankündigungen

Champions of Anteria
Ab 18.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

  • -

Kommentare

Caparino schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
?schon wieder ein actionreiches Strategiespiel mit dem Fokus auf Helden? ...

Wie sieht es eigentlich aus, liebe Mitarbeiter von Ubisoft-Bluebyte. Ein neues Siedler? Nein, nicht dieser Online-Browser-Dreck. Ein anspruchsvolles Siedler-Spiel für diejenigen, die diese Serie groß gemacht haben? Oder was ist mit all den Marken, die mittlerweile in Ubisofts IP-Keller vergammeln? Battle Isle? Schleichfahrt? Ok, bei letzterem kann ich nachvollziehen, dass dieses Thema nach dem derben Flop von Aquanox gestorben ist, aber Battle Isle? Oder Siedler? Kommt da vielleicht mal was? Oder kann sich die Firmenleitung in Rennes von diesen Marken vielleicht trennen, wenn man damit nichts mehr gescheites anfangen kann/möchte?
:)

Aquanox ist wohl momentan was in der mache bei Nordic Games.
http://www.aquanox.com/de/
Amaunir schrieb am
Diese pausierbaren Kämpfe das fand ich schon immer Murks. Dieser Versuch den Kampf in irgendeiner Form dynamischer zu gestalten... das kann einfach den klassischen Rundenkampf nicht ersetzen. X-Com hat ja gezeigt wie man sowas gut in die heutige Zeit bringen kann und das hätte auch im Fantasy Bereich funktioniert, kommt aber bei den Publishern wohl immer noch nicht gut an weswegen auch Battle Isle ganz unten in der Schublade im hinteren Bereich des Kellers zu finden ist.
Mein Fall wird das bestimmt nicht. Da weht auch immer noch so der Hauch vom eingestampften Onine-Siedler drüber und da komme ich noch nicht mit zurecht. :?
Hahle schrieb am
Mit die Siedler-Online hat Blue Byte doch einen Haupttreffer gelandet ... Casual at its best und wohl Deutschlands meist-genutzte Büro-Anwendung (in der Arbeitszeit).
Mich wundert ja, dass es noch kein Mobile-Siedler gibt, für Android und IPhone.
Kajetan schrieb am
?schon wieder ein actionreiches Strategiespiel mit dem Fokus auf Helden? ...

Ja, das ist halt das Problem. An wen richtet sich dieses Spiel? An diejenigen, die schon mit LoL-Derivaten mehr als genug abgedeckt sind? An diejenigen, die viel Spass mit Original Sin von Larian hatten? Die haben bald OS2 und brauchen das nicht. Generell an Rollenspielfreunde, die viel Spass an taktischen, anspruchsvollen Kämpfen haben? Ich habe die Befürchtung, dass dieses Anteria-Teil das gleiche Schicksal erleiden wird wie "Aarklash: Legacy". Ebenso eine Ausgründung aus einem eigentlich ganz anderen Projekt. Anspruchsvolle Kämpfe. Pausierbar. Und zu wenig Story und RPG für RPGler und zu kitschig und bunt für Taktik-Freunde. Geschickt zwischen allen Stühlen platziert und dementsprechend spurlos in der Versenkung verschwunden, kaum dass es erschienen ist.
Wie sieht es eigentlich aus, liebe Mitarbeiter von Ubisoft-Bluebyte. Ein neues Siedler? Nein, nicht dieser Online-Browser-Dreck. Ein anspruchsvolles Siedler-Spiel für diejenigen, die diese Serie groß gemacht haben? Oder was ist mit all den Marken, die mittlerweile in Ubisofts IP-Keller vergammeln? Battle Isle? Schleichfahrt? Ok, bei letzterem kann ich nachvollziehen, dass dieses Thema nach dem derben Flop von Aquanox gestorben ist, aber Battle Isle? Oder Siedler? Kommt da vielleicht mal was? Oder kann sich die Firmenleitung in Rennes von diesen Marken vielleicht trennen, wenn man damit nichts mehr gescheites anfangen kann/möchte?
*hüstel* Ihr seid doch gerade in Köln, werte 4P-Redakteure ... wäre es Euch eventuell möglich nachzufragen? Danke! :)
schrieb am

Facebook

Google+