Invizimals - Test, Geschicklichkeit, Sony PSP - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Geschicklichkeit
Entwickler: Novarama
Publisher: Sony
Release:
13.11.2009
Spielinfo Bilder Videos

Der Job als Redakteur ist mitunter schwieriger, als ich es mir vorgestellt habe; vor allem, wenn sich kleine Kampfmonster in den benachbarten Büros der 4P-Spielewiese verstecken. Es ist gar nicht so einfach, einen Entwickler zum Stillhalten zu zwingen, ihm eine Pappkarte vors Gesicht zu halten, mit der anderen Hand darauf zu kloppen und die Aktion zusätzlich noch mit der PSP zu filmen. Doch genau das verlangt Sonys Invizimals von mir - andernfalls verschwindet das scheue Tierchen viele Minuten lang von der Bildfläche.



Ärger sie alle!

Anders als in Pokémon turnen die 123 sammelbaren Kampfbiester nicht in einer Fantasywelt, sondern direkt vor meiner Nase herum - zumindest wenn ich die Umgebung durch den Bildschirm meiner PSP betrachte. Möglich wird das Kunststück durch die Go!Cam,
Auch Video-Redakteur Dieter ist nicht vor Kampfkröten sicher.
welche direkt auf den oberen Mini-USB-Slot gestöpselt wird und die Umgebung filmt. Wer die Hardware bereits besitzt, kann sich das Spiel einzeln zulegen - alle anderen greifen zum Bundle. Die Jagd ist geschickt in eine Verschwörungs-Geschichte eingebunden. Ingenieur Keni aus Sonys japanischer Hardware-Entwicklung nimmt in kurzen Videos immer wieder Kontakt mit mir auf. Mein Auftrag ist es, die frisch entdeckten, nur mit der PSP sichtbaren Invizimals zu jagen und zu verhindern, dass ein fieser Terrorist die Kampfzwerge für finstere Zwecke einsetzt.

Meist muss ich bei der Jagd einfach einen bestimmten Farbton wie z.B. rot, blau oder eben die vornehme Bildschirmblässe des Entwickler-Kollegen Reinhard aufspüren. Ist eine entsprechende Fläche gefunden, fange ich das Tier mit teils lustigen, teils hakelig bedienbaren Minispielen ein. Mal muss eine Kröte mit einem Richtungspfeil auf die Pappfalle gelockt werden, ein anderes mal weiche ich der durchs Büro fliegenden Kampfkrähe "Bandolero" mit der PSP aus und lasse ihn im passenden Moment vor den Bildschirm knallen. Quietschend rutscht er dann an der Scheibe herunter und befindet sich fortan in meiner Sammlung, wo ich meine Biester unter die Lupe nehmen kann.

Virtueller Streichelzoo

Wenn ich z.B. meine Feuerechse anstupse, zuckt sie zusammen, springt ein Stückchen zur Seite oder faucht meinen Zeigefinger an. Viel mehr kann sie zwar nicht, trotzdem macht es Spaß, den Winzling vor meiner Tastatur zu piesacken. Im Katalog lässt sich meine frisch gefangene Monster-Sammlung genau betrachten. Auch beim Kämpfen und beim Fangen kommt die "Augmented Reality" genannte Technik zum Einsatz: Ähnlich wie in The Eye of Judgement stehen sich zwei Tierchen gegenüber und bekriegen sich auf dem Küchentisch, 
Auf ihn mit Gebrüll: Mit jedem Feuerknopf lässt sich eine Attacke ausführen.
der Tastatur oder einem beliebigen anderen Plätzchen, welches hell genug beleuchtet ist. Die Kamera orientiert sich auch hier an dem mitgelieferten rechteckigen Kärtchen.

Die Krieger werfen sogar hübsche Schatten auf die Umgebung. allerdings tänzeln sie nicht immer korrekt durch die Wohnung: Wenn der Winkel zu steil ist oder z.B. ein Finger die Sicht stört, blinken sie wild durch die Gegend. Nachdem ich mir eine gute Perspektive gesucht habe, klappt die Bildmontage in Echtzeit aber recht ordentlich. Erschwert wird das Unterfangen dadurch, dass ich meinem Schützling nicht nur einfache Kampfbefehle geben, sondern zwischendurch kleine Blasen anvisieren muss, welche sich im Shop für Extra-Attacken sowie Energie- und Ausdauerpakete ausgeben lassen.         

Kommentare

Ferengi_Quark schrieb am
Da es gerade bei PS Plus gratis ist, habe ich es kurz gespielt. Nachteil an Download-Titeln ist, dass man nicht so eine schöne "Falle" dazu erhält.
Die Idee ist ja ganz nett, aber für einen erwachsenen Spieler nicht das richtige.
crewmate schrieb am
Das System nennt sich "Argumented Reality".
Es gab auch mehrere Projekte für den gescheiterten Mafia-Handheld Gizmondo,
darunter "Catapult" und "Agaju - Sacret Path"
http://www.youtube.com/watch?v=Lfp8id6bpDU
Diese Demo existiert, ist aber im Alpha Stadium und stark verbugt.
Barzano schrieb am
Danke für die Antwort :)
hab ich wohl Glück gehabt, dass mein Gerät nicht betroffen ist. Abstürze auf Konsolen dürfen nun wirklich nicht sein.
Njo, gerade Sachen wie Soundtrack sind wohl immer stark Geschmacks-Abhängig. Mein Fall ist er einfach nicht ^^
4P|Jan schrieb am
Barzano hat geschrieben:Hm, darf ich fragen, wo das Spiel bei euch immer abgestürzt ist?
Ich habe das Spiel mit meiner PSP-2000 durchgespielt und bin auf keine Probleme gestoßen.
Hi,
Während Videos und in diversen Menüs hat sich Invizimals komplett aufgehängt, so dass ich den Akku aus dem Gerät nehmen musste, um neu zu starten. Ich konnte die Story nicht mehr fortsetzen, weil das Spiel immer an den gleichen Stellen abgestürzt ist. Ich habe nach ein paar Stunden Zocken auf der PSP 1000 noch mal den Memorystick zurück in die 2000 gesteckt und es noch einmal versucht - was nach ein paar Minuten wieder in einem Absturz mit Akkuausbau-Aktion endete.
Gut, dass nicht alle Geräte betroffen sind - aber auf meiner 2000 läuft von Invizimals abgesehen alles einwandfrei.
Der Soundtrack gefällt mir als Breakbeat-Freund recht ordentlich. Überragend ist er auch nicht, aber der Pro-Punkt steht ja auch unter "Sonstiges".
Barzano schrieb am
Hm, darf ich fragen, wo das Spiel bei euch immer abgestürzt ist?
Ich habe das Spiel mit meiner PSP-2000 durchgespielt und bin auf keine Probleme gestoßen.
und euch hat der Soundtrack tatsächlich gefallen? 8O Ist für mich einer der größten Kritikpunkte des Spiels.
schrieb am

Facebook

Google+