Tactics Ogre: Let Us Cling Together - Test, Rollenspiel, Sony PSP - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Taktik-Rollenspiel
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Release:
01.04.2011
Spielinfo Bilder Videos
An das mittlerweile über 15 Jahre alte Tactics Ogre werden sich hierzulande wohl nur Importspieler erinnern. Erschienen das SNES-Original und die ein Jahr spätere Saturn-Umsetzung noch exklusiv in Japan, schaffte es das PSone-Remake Ende der 90er immerhin bis nach Amerika. Mit der PSP-Neuauflage kommt jetzt auch Europa in den Genuss des als Vorlage für Final Fantasy Tactics geltenden Strategieklassikers.

Folgenschwerer Vergeltungsdrang

Im kriegsgebeutelten Fantasyreich Valeria sinnen drei Jugendliche auf Rache an den Brandschatzern ihres Heimatdorfs.
Video
Auf der PSP feiert Tactics Ogre endlich seine Europapremiere.
Dabei finden sie nicht nur schnell Unterstützung, sondern ziehen auch immer stärker die Aufmerksamkeit unterschiedlicher Interessensgemeinschaften auf sich und schon bald tobt ein regelrechter Bürgerkrieg zwischen verfeindeten Königreichen, Widerstandsbewegungen und ausländischen Mächten, an dem man maßgeblich beteiligt ist.

Der über einen moralischen Gesinnungstest erstellte Anführer des Vergeltungstrios wird verehrt, gefeiert, gejagt, verleumdet und verächtet. Man wird in Machtkämpfe und Intrigen verstrickt, schwerer Kriegsverbrechen bezichtigt, von Freunden verraten und von Feinden missbraucht, klar geglaubte Fronten verschwimmen, Überzeugungen geraten ins Wanken und selbst Familienbande drohen zu zerreißen. Dennoch ist man den Wirren des Schicksals nicht wahllos ausgeliefert. Durch persönliche Entscheidungen kann man den Verlauf des Rachefeldzugs maßgeblich beeinflussen.

So legt man in Dialogen grundsätzliche Ausrichtungen fest und löst je nachdem in welche Schlacht man zieht, mit wem man sich verbündet oder wen man rettet, unterschiedliche Ereignisse aus. Manches davon ändert lediglich kleine Details im Spielverlauf, während anderes zu völlig neuen Situationen führt. Interessant ist dabei auch die Einbindung des so genannten Warren Reports, der neben Erklärungen und Tipps zur Spielmechanik, Infos zum bisherigen Spielverlauf, erhaltenen Titeln sowie Musik- und Event-Bibliotheken auch ständig aktualisierte Charakterbiografien und Neuigkeiten aus Valeria verzeichnet, die beim Lesen teils neue Orte und Ereignisse freischalten.

Ausgeklügelte Entdeckungsreise

Es gibt jedenfalls auch abseits der Haupthandlung einiges zu entdecken, je nachdem, welche Orte man bereist, welche Einträge man liest oder welche Personen man in seiner Gruppe hat - von simplen Bonusdialogen über zusätzliche Mitstreiter bis hin zu mehrstufigen Nebenschauplätzen und -geschichten.
Die neu gestaltete Weltkarte öffnet sich Schritt für Schritt und wartet abhängig von getroffenen Entscheidungen mit verschiedenen Orten und Ereignissen auf.
Am Ende der Kampagne bekommt man sogar die Möglichkeit an frühere Knotenpunkte zurückzureisen, um alternative Routen zu beschreiten und verpasste Ereignisse nachzuholen, so dass man nicht nochmals ein komplett neues Spiel beginnen muss.

Auch in den Schlachten selbst kann man am Rad der Zeit drehen und bis zu 50 Züge rückgängig machen, wenn man der Meinung ist, sich festgefahren oder in eine ausweglose Situation manövriert zu haben. Profis werden diese Option womöglich verschmähen, aber gerade Einsteiger sind sicher froh, dass sie so bei einem folgenschweren Fehler nur einen Teil der aktuellen Auseinandersetzung und nicht die gesamte Schlacht wiederholen müssen. Der Schwierigkeitsgrad ist nämlich äußerst fordernd - auch wenn man seine Truppe durch optionale Kampfeinsätze vielerorts verstärken und es dadurch natürlich entsprechend leichter haben kann. Gerade die Rettung von KI-gesteuerten Gastfiguren ist aber auch dann oft noch extrem heikel, da sie selbst in aussichtsloser Lage meist unbeirrt in die Offensive gehen.     

Kommentare

ThePanicBroadcast schrieb am
Yeah. Mit FFTactics hab ich 100e Stunden verbracht, da muss ich mir mal wieder ne PSP von nem Kumpel ausleihen :D
[dd.org]Garm schrieb am
Sehr geiles Game, endlich mal wieder was für die PSP.. ich spiel da eh nur zwei Spiele drauf: FFT und Disgaea. Beide genial. Jetzt sinds drei. :) Endlich mal nicht das übliche Burnout 48 mit "phatter Grafik" was sonst immer reinkommt.
steamboy schrieb am
joar...aber son preis fürn remake ? ...
versteht mich nicht falsch, das spiel war damals geil und ist es heute auch...
Rickenbacker schrieb am
Hab das Teil noch in meinem PS1 Emulator, ne echt geile Reihe, ich hoffe es gibt mal nen aktuellen Nachfolger und keine Remakes.
mickie schrieb am
Jarnus hat geschrieben:wer spiele dieser art spielt ist meistens auch des englischen mächtig!

oder auch nicht :( voll ätzend das
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+