Midway Arcade Treasures: Extended Play - Test, Sonstiges, Sony PSP - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Sonstiges
Entwickler: Digital Eclipse
Publisher: Midway
Release:
15.02.2006
Spielinfo Bilder Videos
Die Midway Arcade Treasures sind auf den Konsolen sehr vorzeigbare Vertreter der Retro-Ecke: Coole Arcade-Spiele, gut auf moderne Bildschirme gebracht. Und nachdem Namco bereits mit der Namco Museum: Battle Collection auch die PSP sehr kompetent veroldschoolt hat, war eine Portierung seitens Midway nur eine Frage der Zeit. Gute alte oder schön vermasselte Schule?

Zu schön, um wahr zu sein?

18 Spiele? Ordentlich! Darunter viele Klassiker wie Rampage, Paperboy, Sinistar, Marble Madness, Joust, Rampart oder Klax? Coole Sache! Nagut, etwas Gerümpel muss irgendwie immer sein, oder hat schon mal wer von Toobin’ oder Wizard of Wor gehört? Egal, alles in allem beinhaltet Extended Play sehr viel bekanntes Retro-Material

Klassiker wie Rampart sind aufgrund der versauten Steuerung fast unspielbar.
fürs Geld. Freunde des Blutes werden sich allerdings anderweitig umsehen müssen, denn die der englischen Variante beiliegenden ersten drei Mortal Kombat-Teile fehlen verständlicherweise in der hiesigen Version.

Die langen, ins höchst unspektakuläre Hauptmenü führenden Ladezeiten sind nur ein Vorgeschmack auf künftige Wartereien, aber darauf kommen wir noch zu sprechen. Zunächst ist wichtiger, dass ihr zu jedem Spiel den Schwierigkeitsgrad meist in verschiedener Form anpassen dürft, außerdem lassen sich Highscores sichern. Witzigerweise könnt ihr sogar bei Joust den berüchtigten »Pterodactyl Bug« aktivieren, der einem in frühen Versionen des Spiels ermöglicht hat, schnell viele Punkte zu holen. Doch so etwas ist leider die Ausnahme, denn sonst gibt es nichts: keinen freispielbarer Kram, keine Hintergrundinfos, nix. Selbst das Handbuch schweigt sich bis auf allgemeine Beschreibungen zu den Spielen aus – die Capcom Classics Collection war hier wesentlich weiter. Mindestens genauso ärgerlich ist, dass alle Games an den breiten PSP-Screen angepasst wurden – mal mehr, mal weniger erfolgreich: Joust oder Spy Hunter sehen z.B. fürchterlich übertreckt aus, Sinistar, ein vertikal ausgerichtetes Spiel, muss jetzt mit dicken Balken links und rechts gespielt werden. Eine Kippung des Bildschirms gibt es nur im Ausnahmefall (Toobin’), mehrere Darstellungsvarianten wie bei der Namco-Collection gar nicht.

Games wie Xybots lassen sich auch zu zweit spielen.
Kuller dich krank!

Die eingangs erwähnten Ladezeiten sind ein echtes Problem: Eigentlich sollte man annehmen, dass derart alte Spiele in Nullkommanix auf dem Bildschirm erstrahlen. Tun sie aber nicht, stattdessen rödelt die UMD zu Spielbeginn sowie vor und nach jedem Game wie blöd im Laufwerk, das simple Hauptmenü lädt erschreckend lang. Das sind aber nicht die einzigen Probleme, denn die Steuerung ging in vielen Fällen ebenfalls in die Hose, besonders deutlich zu spüren bei Rampart: Die digitale Kontrolle ist nicht nur viel zu langsam, sie ist auch noch schrecklich ungenau – man verbringt die Hälfte der Burgenaufbauzeit damit, das richtige Teil fluchend zum richtigen Platz zu bugsieren. Die analoge Variante  hingegen ist viel zu schnell und völlig unberechenbar – das macht den Klassiker de facto unspielbar. Auch andere Games wie Marble Madness oder Spy Hunter leiden an der ungenauen Kontrolle.

Folgende Spiele enthält die Sammlung:

Spy Hunter, Sinistar, Defender, Paperboy, 720, Klax, Joust, Marble Madness, Toobin’, Rampage, Gauntlet, Rampart, Wizard of Wor, Xybots, Championship Sprint, Arch Rivals, Cyberball 2072, Xenophobe

Die meisten Games sind zu zweit, teilweise sogar zu viert spielbar – vorausgesetzt, dass jeder Teilnehmer eine eigene UMD hat, Gamesharing ist hier ein Fremdwort. Davon solltet ihr aber einige beherrschen, denn hier wird ausschließlich englisch gesprochen – deutsche Texte gibt’s nur im Handbuch. Außerdem sollten eure Ohren 8Bit-resistent sein, denn bei vielen Spielen erwarten euch enorm kratzige Sounds – ein Interpolationsfilter wäre eine prima Sache gewesen.

      

Kommentare

johndoe-freename-106478 schrieb am
Häää? Was habt ihr da getestet??? Die Ladezeiten sind völlig ok. Bei mir gehts sehr schnell. Die Steuerung klappt bei mir auch prima. Im allen und ganzen 78%
Evin schrieb am
Afair sind die auch auf der Ösi-Verison drauf.
Egon Olsen schrieb am
Also die Ladezeiten von Herr der Ringe Taktiken sind noch länger. Da fand ich die hier doch sehr entspannend. Und bei der UK Fassung hat man noch Mortal Kombat 1-3 drauf. Sehr geil.
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Die Midway Arcade Treasures sind auf den Konsolen sehr vorzeigbare Vertreter der Retro-Ecke: Coole Arcade-Spiele, gut auf moderne Bildschirme gebracht. Und nachdem Namco bereits mit der Namco Museum: Battle Collection auch die PSP sehr kompetent veroldschoolt hat, war eine Portierung seitens Midway nur eine Frage der Zeit. Gute alte oder schön vermasselte Schule?<br><br>Hier geht es zum gesamten Bericht: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?L ... CHTID=4348" target="_blank">Midway Arcade Treasures: Extended Play</a>
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+