Tenchu: Time of the Assassins - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Stealth-Action
Entwickler: FROM Software
Publisher: SEGA
Release:
21.06.2006
Spielinfo Bilder Videos

Vorsicht vor dem Flusse!

Zugegeben: Eigentlich sollt ihr die Ninjas ja auch umgehen. Doch erstens funktioniert das Versteckspiel aufgrund der geringen Sichtweite nicht und zweitens kommt ihr ohne zähes Heranschleichen sogar besser vorwärts. Klappt einfach die Karte auf, sucht den Ausgang und rennte schnurstracks darauf zu. Wahlweise lauft ihr an den Feinden vorbei oder streckt sie in zähnen, aber einfachen Auseinandersetzungen nieder. Hier lässt Time of the Assassins immerhin ein paar Muskeln spielen, da gelungene Kombos zu einigen coolen Schwerthieben führen. Erledigt ihr einen Widersacher, ohne bemerkt zu werden, schneidet ihr ihm die Kehle entzwei oder bohrt euer Schwert durch seinen Magen. Das ist schön martialisch und tut dem Attentäter-Motiv gut. Herausfordernd ist das 

Die hanebüchenen Dialoge erzählen langweilige Geschichten.
Angreifen und Verteidigen mit nur zwei Knöpfen jedoch nie. Selbst Endgegner liegen lächerlich schnell im Staub.

Das liegt vor allem an der Dummheit eurer Gegenüber, denn wenn euch Ninjas in einen Fluss folgen (was sie ohne nachzudenken tun), segnen sie sofort das Zeitliche. Sollten sie auf euch aufmerksam werden, folgen sie nicht dem Geräusch und sobald sie sich im Kampf umdrehen, müssen sie euch erst wieder suchen. Versucht außerdem mal, mit Shurikans auf die Bösewichter zu zielen: Dann weichen sie nur noch seitwärts aus, greifen euch aber so lange nicht an, wie ihr die Wurfsterne in der Hand haltet. Sega hetzt euch auf hirntote Zombies, die ähnlich viel Langeweile erzeugen wie die Handlung. Da zerquatschen sich Erzfeinde in einer öden Welt des Pathos bis zur Erschöpfung, einzelne Wörter werden abgehackt, Schreibfehler stören in Dialogen, die Sprache ("Spar dir dein Gejammer, ich muss los.") passt nicht ins Ambiente  – ich langweile mich.

Immerhin trällert die Musik mal ruhig, mal tosend im klassischen japanischen Stil. Das Thema zwischen den Aufträgen ist sogar klasse. Und so wenig das Konzept vom lautlosen Killer auch aufgeht: Wer will, schwingt sich trotzdem per Wurfseil über Dächer, schleicht an Wänden entlang und genießt den einen oder anderen lautlosen Mord. Größter Pluspunkt ist der Missionsbaukasten, mit dem ihr vom Aussehen über Position der Ninjas bis hin zu den Dialogen komplette Aufträge basteln und über WiFi verbreiten könnt. Apropos drahtlos: Im Multiplayer zieht ihr auch mit einem Kumpel ins alte Japan.

   

Kommentare

kibyde schrieb am
Fango hat geschrieben:Ach Leute... kapierts doch endlich.. Tenchu ist tot... schon der dritte Teil war nur ein müder abklatsch des einigermaßen tollen zweiten Teils und ab da gings steil Bergab. Jetzt versuchen die Entwickler ja sogar schon Tenchu auf den großen Konsolen unter anderem Namen laufen zu lassen. Shinobino...oder Shinobiro....oder wie die Suppe heißt, egal, denn es ist der selbe Mist mit neuem Etikett. Finger weg und bitte beim nächsten Tenchu mit der gleichen Erwartungshaltung herangehen, die man früher bei den Army-Men Spielen hatte. Also: Tenchu ist grundsätzlich Software-Müll und wenns einigermaßen spielbar ist, ist das eine freudige Überraschung...
Hey! Nix gegen Shinobido Imashime. Das Spiel ist echt genial.
4P|Benjamin schrieb am
Mikrowelle gefällt mir. :) Wobei ich sagen muss, dass für die Brieftasche eines Normalverdieners durchaus genug gutes Material erschienen ist. Zuletzt kamen immerhin LocoRoco und Syphon Filter in kurzem Abstand. Lass uns hoffen, dass es so weiter geht...!
Benjamin
johndoe478604#1 schrieb am
Ich hingegen finde es sowieso fies, dass die PSP nur als "Mikrowelle" zuständig ist!
Mehr als die hälfte der SPiele sind sowieso nur Remakes und/oder Ableger von PS2 Titeln!
Sorry, aber die grösste Fehlinvestition meines Lebens ist wohl 1. Das ganze, ausgegebene (verschwendete) Geld für meine Ex :roll:, und 2. die PSP .
Mate57 schrieb am
habe noch kein einziges PSP Game gezockt, aber ich finde es extrem schade, dass alle PS2 Klassiker entweder halberherzig oder richtig mies umgesetzt werden.
die besten spiele sind immernoch die exklusivtitel und dabei sollte man es auch belassen, finde ich. Die PSP wird die PS2 sein.
Skourer schrieb am
lol ne eche mörder wertung :D
schrieb am

Facebook

Google+