Brothers in Arms: D-Day - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: Ubisoft Shanghai / Gearbox Software
Publisher: Ubisoft
Release:
19.02.2009
Spielinfo Bilder Videos
Der Zweite Weltkrieg geht weiter: Nach den Versionen für die großen Konsolen dürfen sich jetzt auch PSP-Besitzer durch Brothers In Arms: D-Day (BIA: DD) kämpfen. Lässt sich ein dermaßen komplexer Titel überhaupt auf einem Handheld realisieren, ohne dass die Spielbarkeit leidet?

PSP auf der Couch

Stellt euch vor, ihr seid zu Besuch bei einem Psychologen. Rein hypothetisch natürlich - ich bin mir sicher, in eurem
An manchen Stellen der Kampagne kommen euch andere Einheiten zur Hilfe.
Oberstübchen ist alles in bester Ordnung. Der nette Onkel im weißen Kittel hält ein Pappkärtchen mit einem Tintenklecks in die Luft. Ein Tintenklecks, der frappierend der Silhouette einer PSP ähnelt. Woran denkt ihr zuerst? An spaßige Rennen in Ridge Racer? An spannende Third-Person-Abenteuer? Oder vielleicht an einen Spielfilm, der euch den langen Flug in die Karibik versüßt hat?

Ich weiß nicht, welcher Gedanke euch spontan in den Sinn käme, aber ich wage mit 98%-iger Sicherheit zu behaupten, dass er nichts mit Shootern zu tun hätte. Schon gar nicht mit einem First-Person-Shooter inklusive taktischem Einschlag wie "Brothers in Arms", denn dieses Genre wurde auf der PSP bisher sträflich vernachlässigt. Kann man das anspruchsvolle Spielprinzip, die tolle KI und die komplexen Kontrollen überhaupt auf eine mobile Konsole übertragen? Um es kurz zu machen: So nicht.

Nicht schlecht, aber übersteuert

BIA:DD ist kein schlechtes Spiel. Es wirkt aber von vorne bis hinten so, als hätten sich die Entwickler von Gearbox übernommen. Das fängt schon bei der Handhabung an: Stellt euch auf eine lange Eingewöhnungszeit ein. Bis ihr die überladen wirkenden Kontrollen verinnerlicht habt und euren Soldaten einigermaßen souverän über das Schlachtfeld steuert, können Stunden ins Land gehen. Mit dem linken Analogstick bewegt ihr euch über das Schlachtfeld. Drückt ihr den Knubbel
Mit Hilfe der Kreistaste lässt sich über Kimme und Korn auf die Gegner zielen.
nach oben oder unten, lauft ihr vorwärts oder rückwärts. Bewegt ihr den Stick nach rechts oder links, dreht sich die Sicht in die entsprechende Richtung. Haltet ihr dabei die L-Taste gedrückt, schreitet ihr seitwärts voran. Befindet sich ein dabei ein Gegner vor Euch, schaltet ihr mit der gleichen Taste in einen "Lock On"-Modus, mit dessen Hilfe ihr euer Gegenüber umkreisen könnt.

Da die Waffe dank realistischem Rückstoß nach dem ersten Schuss nach oben verzieht, empfiehlt es sich aber, aus der Deckung heraus mit Hilfe der Kreistaste in den Zielmodus zu schalten und mit Kimme und Korn auf euer Ziel anzulegen. Auf diese Weise schlagt ihr euch durch die Normandie: Ihr sprintet von Deckung zu Deckung, immer auf der Hut vor euren deutschen Widersachern, die euch gerne ein Projektil-Piercing verpassen würden.
    

Kommentare

johndoe-freename-91843 schrieb am
Naja, um es auf den Punkt zu bringen und das auszusprechen was alle denken wenn sie die Wertung sehen: War klar!
Mehr muss man nicht dazu sagen...ausser das ich einen Traum habe, einen Traum von einem sehr sehr sehr sehr guten PSP Shooter...
PS: Muha erster :)
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+